ZDF-History

ZDF-History - Mythos Söldner

ZDFinfo
ZDF-History

ZDF-History - Mythos Söldner

Dokumentation

Sie sind Getriebene ihrer eigenen Geschichte: Abenteurer, Arbeitslose, Armeeveteranen. Gegen Bezahlung lassen sie sich anwerben, um in den Krisengebieten der Welt als Söldner zu kämpfen. Oft sind es dubiose Dienstherren, die diese Männer für viel Geld anheuern, doch auch internationale Organisationen, wie die Vereinten Nationen und der Internationale Währungsfonds, beauftragen sie mit heiklen Missionen.
ZDFinfo

Verschwörung oder Wahrheit - MH17 - Abschuss über der Ukraine

Dokumentation Es ist eine der schlimmsten Flugzeugkatastrophen der letzten Zeit. Am 17. Juli 2014 wird Flug MH17 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über dem Gebiet der Ostukraine abgeschossen. 298 Menschen an Bord, darunter 80 Kinder, sterben. Laut einem Bericht der niederländischen Untersuchungsbehörde OVV ist eine Buk-Flugabwehrrakete russischer Bauart für den Absturz verantwortlich. Wer die Rakete abgefeuert hat, ist offiziell noch unklar. Inoffiziell - aber weitverbreitet - wird davon ausgegangen, dass russische Soldaten oder pro-russische Rebellen die Rakete starteten, in der Annahme, auf ein Flugzeug der ukrainischen Luftwaffe zu zielen. Diese Erklärung, vor allem vom Westen geäußert, wurde unmittelbar von russischer Seite in Frage gestellt. In der Folge tauchten jede Menge Verschwörungstheorien vor allem in den sozialen Medien auf. Die Schuld für den Absturz wird dabei der ukrainischen Regierung oder gar dem amerikanischen Geheimdienst CIA zugeschoben. Hat etwa ein ukrainischer Militär-Jet MH17 abgeschossen? Warum sahen angeblich Augenzeugen vor dem Absturz von MH17 weitere Flugzeuge am Himmel? Welchen Weg nahmen die Buk-Raketenwerfer? Die Dokumentation "Verschwörung oder Wahrheit. MH17 - Abschuss über der Ukraine" versucht, Fakten und Fiktion zu trennen. Zeugenaussagen, Satellitenaufnahmen, Abhörprotokolle, heimliche Videoaufnahmen und Urteile von Sachverständigen bringen Licht in den Dschungel der Verschwörungstheorien. Die wurden möglicherweise nur erfunden, um die Wahrheit zu vertuschen.
ZDFinfo
Wurzeln des Bösen

Wurzeln des Bösen - Die Geburtsstunde des IS

ZDFinfo

ZDFinfo heute

ZDFneo PHOENIX
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ZDFinfo Doku
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte GESCHICHTE Der Garten Eden, GB 2017
Die Geschichte von Adam und Eva ist eine der bekanntesten der Welt. Nach der biblischen Erzählung im Buch Genesis lebten beide in einem wahren Paradies, bis sie daraus vertrieben wurden. Die Wissenschaft betrachtete die Geschichte lange Zeit als eine Art Morallehre, die auf einem Mythos und nicht auf Fakten beruhe. Doch ein prähistorischer Fundort in der Türkei bringt die Grundpfeiler der Anthropologie über die Steinzeit ins Wanken.
ZDFinfo Doku
ZDF-History DOKUMENTATION Roms Rache - Die Schlacht im Harz, D 2011
"Varus, gib mir meine Legionen zurück!", soll der römische Kaiser Augustus nach der verlorenen Schlacht im Teutoburger Wald im Jahre 9 nach Christus ausgerufen haben. Nie wieder würden Römer in Germanien Fuß fassen. So steht es in den Schulbüchern. Tatsächlich machten Archäologen jüngst eine spektakuläre Entdeckung im Harz. Tausende Fundstücke römischer Herkunft, im Waldboden verborgen, beweisen: Die Römer haben sich nach der Varusschlacht nicht hinter dem Limes versteckt.
ZDFinfo Doku
Burgen - Monumente der Macht GESCHICHTE Dover Castle
Von König Henry II. gebaut, ragt Dover Castle über den Kreidefelsen der südenglischen Küste empor, um das Empire zu schützen. Mit seinen tödlichen Wachtürmen, Mauerringen und einer prachtvollen Burg war diese Festungsanlage dazu entwickelt, Feinde zu zerschmettern. Im Jahr 1216 versuchte ein ehrgeiziger französischer Prinz mit seinen Truppen, den Schlüssel zu England einzunehmen.
ZDFinfo
heute Xpress NACHRICHTEN
ZDFinfo Doku
Hightech der Antike GESCHICHTE Erfindungen zwischen Tiber und Tigris
Bereits die alten Griechen und Römer bauten Maschinen. Ihre technischen Errungenschaften wurden nicht nur zu kriegerischen Zwecken verwertet - sie sollten auch das Leben erleichtern. Experimente mit der berühmten Bagdad-Batterie deuten sogar darauf hin, dass die Menschen vor mehr als 2000 Jahren bereits elektrischen Strom zu industriellen Zwecken einsetzten. Der Dokumentarfilm beleuchtet die technischen Errungenschaften der Antike.
ZDFinfo Doku
Das unsichtbare Rom - Geheimnisvolle Unterwelt DOKUMENTATION, GB 2014
Rom: Mehr als ein Jahrtausend lang war die Hauptstadt des Römischen Reiches das kulturelle und politische Zentrum der Antike. Und eine so alte Stadt hat ihre Geheimnisse. Zweitausend Jahre, bevor die Metropolen der Moderne in die Tiefe bauten, gab es in Rom schon eine verborgene Welt unter der Erde. Ein einzigartiges Tunnelnetzwerk, das einer Million Menschen das Leben in der alten Metropole ermöglichte. In den weit verzweigten Tunneln finden sich auch die Relikte längst vergessener Geheimkulte.
ZDFinfo Doku
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte GESCHICHTE Der Turmbau zu Babel, GB 2017
Der Turmbau zu Babel ist eine der bekanntesten Erzählungen im Alten Testament. Aber hat dieses schwindelerregende Bauwerk, das den Zorn Gottes provozierte, tatsächlich existiert? Seit Jahren arbeiten Archäologen inmitten der Überreste der legendären Stadt Babylon im heutigen Irak. Und sie sind überzeugt, das riesige Fundament eines Gebildes gefunden zu haben, das die Grundlage sein könnte für die berühmte biblische Geschichte im Buch Genesis.
ZDFinfo Doku
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte GESCHICHTE Das Geheimnis von Petra, GB 2017
Die antike Felsenstadt Petra, versteckt in der kargen Wüste im Süden Jordaniens, bewegt die Fantasie der Menschen weltweit. Vor über 2000 Jahren war sie die Hauptstadt der Nabatäer. Doch Petra birgt auch ein Geheimnis, das viele Wissenschaftler seit Langem beschäftigt. Warum wurde diese große Stadt, die über ein ausgeklügeltes Wasserversorgungssystem verfügte, aufgegeben? War das Erdbeben im Jahre 363 die Ursache oder etwa eine gewaltige Flut?
ZDFinfo Doku
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte GESCHICHTE Die Toten von Stonehenge, GB 2017
Stonehenge - ein 5000 Jahre altes Rätsel im Süden Englands. Trotz jahrelanger Forschungen sind sich Archäologen nicht einig, warum und wie dieses atemberaubende Bauwerk errichtet wurde. Vor einiger Zeit stießen die Forscher auf ein antikes Massengrab. Mehr als 50 000 Knochenteile wurden gefunden, die zu etwa 63 verschiedenen Individuen gehörten. Nach der Datierung der Fragmente bleibt die Frage: War Stonehenge zunächst ein Friedhof der Jungsteinzeit?
ZDFinfo Doku
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte GESCHICHTE Die Skelette von York, GB 2017
Es war einer der grausigsten Funde in der Archäologie. Rund 80 Skelette fanden Forscher in der Stadt York im Norden Englands. Viele hatten abgetrennte Köpfe oder wiesen Bissspuren auf. Anhand der zwischen den Knochen gefundenen Töpferwaren konnten die Gräber in die Zeit der Römer datiert werden. Aber die vielen Enthauptungen waren unüblich für eine römische Beerdigungsstätte. Wer also waren diese jungen, fitten Männer und woher kamen sie?
ZDFinfo Doku
Vorsicht, Taschendiebe! RECHT UND KRIMINALITÄT Fahnder im Einsatz, D 2017
460 Taschendiebstähle pro Tag in Deutschland - Tendenz steigend. Allein auf Bahnhöfen ein Anstieg um 25 Prozent. Polizeiliche Erkenntnisse deuten auf Bandenstrukturen aus Osteuropa hin. Offenbar professionell organisiert, perfekt vernetzt und gut geschult. Auf diese Weise erbeuten die Banden hohe Summen. Taschendiebstahl - längst kein Gelegenheitscoup mehr, sondern gesteuert von Hintermännern, die nur schwer zu fassen sind. Die "ZDF.reportage" begleitet die Bundespolizei Berlin bei ihrem Kampf gegen den organisierten Taschendiebstahl. In Zügen und an Bahnhöfen versuchen zivile Fahnder, die Diebe auf frischer Tat zu schnappen. Die Täter haben es insbesondere auf schlafende Reisende und Touristen abgesehen. Auch im Gedränge, auf Treppen und Rolltreppen tricksen sie ihre Opfer geschickt aus, entwenden Brieftaschen und Smartphones. Die Bundespolizei versucht daher, die Verbrecher mit Videoüberwachungstechnik zu überführen. Die "ZDF.reportage: Vorsicht, Taschendiebe!- Fahnder im Einsatz" gewährt Einblicke in die Masche der Taschendiebe sowie in die Maßnahmen und neueren Fahndungserfolge der Bundespolizei. Darüber hinaus zeigt der Film Tatverdächtige, die aus Rumänien zurück nach Deutschland gebracht werden, damit ihnen hier der Prozess gemacht werden kann. Weiterhin erklärt der Film, wie man sich am besten vor Taschendieben schützen kann.
ZDFinfo Doku
Einbruchsparadies Deutschland DOKUMENTATION
Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland steigt seit Jahren. Mittlerweile schlagen Täter durchschnittlich alle drei Minuten zu. Besonders organisierte und reisende Einbrecherbanden halten Polizei und Justiz in Atem. Immer weniger Taten werden aufgeklärt, Verurteilungen sind eine Seltenheit. Viele Opfer sind schockiert oder traumatisiert, fühlen sich in den eigenen vier Wänden unsicher. Die Dokumentation schildert spektakuläre Einbruchsfälle, begleitet die Polizei bei ihren Einsätzen und lässt Experten und Kriminologen zu Wort kommen. Ein ehemaliger Einbrecher verrät, wie professionelle Täter ihre Opfer auswählen, die Taten planen und ausführen. Ein Sicherheitsberater zeigt auf, wie leicht es Profis häufig gemacht wird, in Häuser und Wohnungen einzudringen. Er zeigt aber auch, wie man sich bestmöglich schützen kann. Außerdem geht der Film der Frage nach, warum in Deutschland nur so wenige Einbrecher verurteilt werden. Was muss sich ändern, um Täter leichter dingfest zu machen und die dramatischen Einbruchszahlen zu verringern?
ZDFinfo Doku
Unschuldig hinter Gittern GESELLSCHAFT UND SOZIALES Weggesperrt und abgehakt
Unschuldig hinter Gittern. Die Ursachen sind vielfältig: Irrtümer von Polizisten, Staatsanwälten und Richtern, falsche Gutachten, schlampige Ermittlungen - oder falsche Geständnisse. Es kommt immer wieder vor, dass Häftlinge in Deutschland unschuldig hinter Gittern sitzen. Nicht nur für die Betroffenen ist das eine Belastung und ein Kampf mit dem Justizsystem. Die Dokumentation zeigt Fälle, in denen der ermittelte Täter nicht der Täter war.
ZDFinfo Doku
Knast in Deutschland GESELLSCHAFT UND SOZIALES Strafe, Liebe, Hoffnung
Wie leben Mörder, Sexualverbrecher, Bankräuber und Dealer hinter Gittern - in einer Welt, die der Bürger draußen kaum kennt? ZDFinfo blickt hinter die Gefängnismauern. Gefängnis, Zuchthaus, Knast, Strafvollzug: So unterschiedlich wie die Begriffe sind auch die Bilder, die die Bürger mit Justizvollzugsanstalten verbinden. Für die Stammtischler geht es denen hinter Gittern viel zu gut. Doch wie ist der Alltag wirklich?
ZDFinfo Doku
Mysterien der Menschheit SCIENCE-FICTION Geheimnisvolle UFOs
UFOs - unbekannte Flugobjekte, jeder hat von ihnen gehört. Aber was genau ist das eigentlich? "Mysterien der Menschheit" reist zur inoffiziellen Hauptstadt der UFOs, um nachzuforschen. Die Recherche führt von den UFO-Sichtungen von 1940 bis heute, zu den Verschwörungstheorien und einer Absturzstelle in Nevada. Selbst ein Augenzeuge, der mit einer fliegenden Untertasse geflogen sein soll, berichtet und zeigt sein Beweismaterial.
ZDFinfo Doku
Geheimnisse der Geschichte: Area 51 GESCHICHTE
Es ist die berühmteste Militäranlage der Welt - obwohl sie offiziell nicht existiert: Area 51. Ein Insider tritt jetzt an die Öffentlichkeit. Was ging am geheimsten Ort der Welt vor sich? Als Planungsstätte verdeckter Operationen im Kalten Krieg zog dieser Ort Verrückte, Verschwörungstheoretiker und Neugierige an. Von versteckten Waffen des Feindes über UFO-Akten der US-Regierung, selbst an den absurdesten Theorien haftet ein Funke Wahrheit.
ZDFinfo Doku
ZDF-History DOKUMENTATION Osama bin Laden - die privaten Papiere des Terrorfürsten, D 2016
US-Soldaten töteten 2011 den Al-Kaida-Chef und stellten dabei Papiere und Datenträger sicher. Das Material ist jetzt zugänglich und erlaubt einen neuen Blick auf Osama bin Laden. "ZDF-History" wertet die private Korrespondenz Osama bin Ladens aus und erzählt, wie er seine letzten Lebensjahre in seinem Versteck in Pakistan verbrachte. Dort entwarf er neue Terrorstrategien und kümmerte sich zugleich um seine umfangreiche Familie. Die Dokumentation stellt Bin Ladens Lebensgeschichte und insbesondere das Leben, das er in seinen letzten Jahren führte, in den Mittelpunkt. Sein Anwesen im pakistanischen Abbottabad, das ihm scheinbar Sicherheit vor den Amerikanern bot, war eine Art selbst gewähltes Gefängnis - aber immerhin lebte Bin Laden dort mit seiner Familie. In der Korrespondenz mit Familienmitgliedern, die nicht anwesend sein konnten, erwies er sich als besorgter und fürsorglicher Patriarch - doch andere "Bin-Laden-Papiere" zeugen von seinen extremen politischen Ansichten und terroristischen Strategien. Neben dem Leben in Abbottabad bildet die Suche der Amerikaner, die die Schlinge immer enger um Bin Laden ziehen, einen weiteren Erzählstrang der Dokumentation. Aufwändige Animationen und anerkannte internationale Experten rekonstruieren die letzten Jahre des Terrorchefs in seinem pakistanischen Refugium. Die gefundenen Papiere erlauben erstmals ganz persönliche Einblicke in seinen Lebensweg und seine Gedankenwelt.
ZDFinfo Doku
Der 11. September - Verschwörung auf dem Prüfstand ZEITGESCHICHTE, D 2015
Am 11. September 2001 schaute die Welt entsetzt zu, als die Zwillingstürme des World Trade Centers in New York in sich zusammenstürzten. Seither gibt es darüber zahlreiche Verschwörungstheorien. Nach offiziellen Ermittlungen sollen die Stahlträger der Gebäude dem Feuer, das durch das brennende Kerosin ausgelöst wurde, nicht standgehalten haben. Augenzeugen berichten jedoch von Explosionen, die sie angeblich vor dem Einsturz der Türme beobachtet hatten. Was waren das für Explosionen? Könnte es sich um an der Basis der Türme gezielt ausgelöste Detonationen gehandelt haben? Wäre es vorstellbar, dass - wie jeder dritte Amerikaner glaubt - die Regierung Bush darin verwickelt war, um den Krieg gegen den Terror zu rechtfertigen?
ZDFinfo Doku
Verschwörung oder Wahrheit DOKUMENTATION MH17 - Abschuss über der Ukraine, UA 2016
Es ist eine der schlimmsten Flugzeugkatastrophen der letzten Zeit. Am 17. Juli 2014 wird Flug MH17 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über dem Gebiet der Ostukraine abgeschossen. 298 Menschen an Bord, darunter 80 Kinder, sterben. Laut einem Bericht der niederländischen Untersuchungsbehörde OVV ist eine Buk-Flugabwehrrakete russischer Bauart für den Absturz verantwortlich. Wer die Rakete abgefeuert hat, ist offiziell noch unklar. Inoffiziell - aber weitverbreitet - wird davon ausgegangen, dass russische Soldaten oder pro-russische Rebellen die Rakete starteten, in der Annahme, auf ein Flugzeug der ukrainischen Luftwaffe zu zielen. Diese Erklärung, vor allem vom Westen geäußert, wurde unmittelbar von russischer Seite in Frage gestellt. In der Folge tauchten jede Menge Verschwörungstheorien vor allem in den sozialen Medien auf. Die Schuld für den Absturz wird dabei der ukrainischen Regierung oder gar dem amerikanischen Geheimdienst CIA zugeschoben. Hat etwa ein ukrainischer Militär-Jet MH17 abgeschossen? Warum sahen angeblich Augenzeugen vor dem Absturz von MH17 weitere Flugzeuge am Himmel? Welchen Weg nahmen die Buk-Raketenwerfer? Die Dokumentation "Verschwörung oder Wahrheit. MH17 - Abschuss über der Ukraine" versucht, Fakten und Fiktion zu trennen. Zeugenaussagen, Satellitenaufnahmen, Abhörprotokolle, heimliche Videoaufnahmen und Urteile von Sachverständigen bringen Licht in den Dschungel der Verschwörungstheorien. Die wurden möglicherweise nur erfunden, um die Wahrheit zu vertuschen.
ZDFinfo Doku
ZDF-History DOKUMENTATION Mythos Söldner, D 2014
Sie sind Getriebene ihrer eigenen Geschichte: Abenteurer, Arbeitslose, Armeeveteranen. Gegen Bezahlung lassen sie sich anwerben, um in den Krisengebieten der Welt als Söldner zu kämpfen. Oft sind es dubiose Dienstherren, die diese Männer für viel Geld anheuern, doch auch internationale Organisationen, wie die Vereinten Nationen und der Internationale Währungsfonds, beauftragen sie mit heiklen Missionen.
ZDFinfo
Special Air Service - Englands geheime Krieger MILITÄR Einsatz in Sierra Leone
Während des Bürgerkriegs im westafrikanischen Sierra Leone werden elf britische Soldaten gefangen genommen und im Dschungel als Geiseln gehalten. Der SAS soll sie befreien. Nach intensiver Planung und Training mit Hilfe eines nachgebauten Dschungelcamps wird die Gruppe D Squadron 22 aus Hubschraubern abgesetzt und schlägt sich unter widrigen Umständen zu Fuß allein durch. Mitglieder der Gruppe erzählen offen von den extremen Herausforderungen bei diesem Einsatz mit dem offiziellen Namen "Barras", der aufgrund des hohen Risikos intern "Operation Certain Death" genannt wird. Sie berichten von den physischen und mentalen Voraussetzungen, um in Situationen größter Gefahr und Gewalt höchste Leistung erbringen zu können. Mit schwarzem Humor blicken sie auf Situationen zurück, die im Nachhinein komisch wirken, vor Ort jedoch alles andere als einfach zu bewältigen waren. Zentraler Aspekt aller Maßnahmen ist das unerschütterliche Vertrauen, sich auf den Kameraden verlassen zu können. Als die Truppe das Dschungelcamp stürmt, trifft sie auf eine wilde Horde unter Drogen stehender, um sich schießender Feinde - die sogenannten West Side Boys. Diese Rebellen hacken anderen die Köpfe ab und sind unberechenbar, doch es gelingt den Männern von D Squadron 22, sie auszuschalten und die Geiseln zu befreien. Trotz erfolgreichem Einsatz hat die Truppe ein Opfer zu beklagen. Die Soldaten beschreiben, wie individuell jeder Einzelne mit dem Verlust umgeht. Jeder weiß, dass es auch ihn hätte treffen können.
ZDFinfo
Special Air Service - Englands geheime Krieger MILITÄR Einsatz im Irak
März 2005: Der Irakkrieg ist vorbei, doch radikale religiöse Milizen verwandeln das südirakische Basra in ein Schlachtfeld. SAS-Soldat Colin berichtet von seiner Gefangennahme, als er mit einem Kollegen mehrere Agenten des britischen Auslandsgeheimdienstes hinter der irakischen Grenze in Kuwait abgesetzt hat und auf dem Rückweg zum Hauptquartier mit dem Auto liegen geblieben ist. Die Männer müssen alles ablegen, bis sie nackt sind, werden gefoltert und müssen Scheinhinrichtungen ertragen. Doch alle SAS-Mitglieder lernen, mit extremen Situationen fertig zu werden. Gefühle von Erniedrigung und äußerster Verletzlichkeit werden bereits in der Ausbildung provoziert, und nur die Männer, die äußerste Umstände bewältigen, bestehen das Auswahlverfahren. Colin gibt Einblick in seine physische und mentale Verfassung in dieser lebensbedrohlichen Lage und beschreibt, wie er sich mit Händen und Füßen gegen die Übergabe an maskierte Männer wehrt, um seinem sicheren Tod zu entgehen. Vor der Polizeiwache tobt die Meute, und er fürchtet, in Stücke gerissen zu werden, falls sie ins Gebäude eindringen sollte. Dank körperlicher Widerstandsfähigkeit und mentaler Stärke gelingt es ihm, so lange durchzuhalten, bis er im letzten Moment von britischen Soldaten gerettet wird. Im Kontrast zu den extremen Erfahrungen reflektiert Colin über die Bedeutung des SAS für ihn persönlich, denn er gibt ihm ein in der Kindheit vermisstes Gefühl der Zugehörigkeit.
ZDFinfo
Special Air Service - Englands geheime Krieger MILITÄR Einsatz in Kuwait
Saddam Hussein ist in Kuwait eingefallen. Ab Januar 1991 wird der SAS hinter feindlichen Linien eingesetzt, um die irakische Kriegsmaschinerie zum Erliegen zu bringen. Yorkys Patrouille Alpha Three Zero soll eine Scud-Raketeneinrichtung im Zentrum des Irak sabotieren. Er berichtet von den extremen Herausforderungen, den zahlenmäßig weit überlegenen Feind zu bewältigen. Konstanter Stress und schreckliches Wetter machen den Männern zu schaffen. Wegen andauerndem Schlafentzug fangen sie an zu halluzinieren und verlieren das Zeitgefühl. Ständig sind sie konfrontiert mit dem Gefühl "Ich kann nicht mehr!", doch der unbedingte Wille, sich nicht bezwingen zu lassen, treibt sie weiter. Als sie bei der Einrichtung eintreffen, stellen sie fest, dass nur noch die mächtige Funkantenne steht. Sie erledigen ihre Aufgabe und entkommen in ihren Landrovern. Nach sechs Wochen Unterkühlung, Erschöpfung und Töten aus nächster Nähe kehrt Yorky nach Hause zurück und wird ins normale Leben zurückgeworfen. Gerade noch hat er ein Kind getötet, jetzt kehrt er zu seinem unheilbar kranken Sohn nach Hause zurück. Die Männer leben in Extremwelten. Die tägliche Gewalt im Dienst für den SAS hinterlässt Spuren, und so haben fast alle mit psychischen Folgeschäden zu kämpfen. Einzelne begehen Selbstmord, viele leiden unter Depressionen und Albträumen. Doch sie suchen neue Herausforderungen, fangen ein ganz neues Leben an und finden eigene Wege, um die düsteren Kräfte und Erinnerungen zu bewältigen.
ZDFinfo Doku
Wurzeln des Bösen ZEITGESCHEHEN Die Geburtsstunde des IS, F 2017
Die Dokumentation "Wurzeln des Bösen - Die Geburtsstunde des IS" zeichnet den Weg vom Widerstand gegen die US-Besatzung im Irak zum Entstehen der Terrorgruppe IS nach. Der Journalist Paul Moreira bereist seit vielen Jahren den Irak. Nach den IS-Anschlägen in Europa sucht er erneut die Kämpfer auf, die er schon vor über zehn Jahren vor der Kamera hatte. Als im Januar 2015 Terroristen die Redaktionsräume von "Charlie Hebdo" stürmten, hörte Paul Moreira die Schüsse aus seiner Wohnung. Das Attentat war das erste einer Serie, die in den folgenden Monaten Europa erschüttern sollten: Paris, Brüssel, Nizza, Berlin, Manchester, London. Die Brutalität der Szenen erinnerte den Journalisten Paul Moreira an seine Zeit im Irak, wo er ein Jahrzehnt zuvor über die amerikanische Besatzung und den Widerstand dagegen berichtete. Er reist erneut in das Land und trifft einige der alten Kämpfer wieder. Manche von ihnen kämpfen immer noch - diesmal in den Reihen des sogenannten Islamischen Staates. Die Dokumentation zeigt, wie sich aus dem Widerstand gegen die US-Besatzung jenes Monster entwickeln konnte, das Jahre später auch Europa angreifen würde.
ZDFinfo Doku
Chemiewaffen - Europas Geschäft mit dem Tod DOKUMENTATION, F 2014
Die Dokumentation "Chemiewaffen - Europas Geschäft mit dem Tod" zeigt, wie es Diktaturen weltweit ermöglicht wird, Waffen zu kaufen, die von der internationalen Gemeinschaft verboten sind. Amateurvideos zeigen, wie die Polizei in Bahrain beispielsweise Gasgranaten in Häuser wirft. Wenn die Häuser sich mit Tränengas füllen, sterben alte Menschen und Kinder zuerst. Die Chemikalien dafür stammen aus Europa. Dutzende Menschen sollen auf diese Weise bei Polizeieinsätzen in Bahrain gestorben sein - eine kleine Zahl im Vergleich zu den 1400 Syrern, die an einem einzigen Tag mit Sarin-Gas getötet wurden. Aber beide Angriffe haben eines gemeinsam: Die Spur der Lieferanten der für die Herstellung des Giftgases notwendigen Chemikalien lässt sich bis nach Europa zurückverfolgen.
ZDFinfo Doku
ZDF-History ZEITGESCHICHTE Entführt in der Wüste, D 2017
Es ist die längste und geheimnisvollste Geiselnahme der deutschen Geschichte: Im Frühjahr 2003 verschwinden in der algerischen Wüste 32 Touristen, wochenlang ohne jede Spur. Vier ehemalige Geiseln berichten von ihrer dramatischen Zeit in den Händen der Entführer, einer islamistischen Terrorgruppe. Erst nach 177 Tagen kommen sie frei. Eine Mitgefangene jedoch hat die Tortur nicht überlebt. Erstmals äußert sich der damalige Leiter des deutschen Krisenstabs, der ehemalige Staatssekretär des Auswärtigen Amtes, Jürgen Chrobog, ausführlich zur Geiselnahme. Zunächst dauert es einige Wochen, bis überhaupt klar wird, dass eine große Gruppe von Menschen entführt worden ist. Das Auswärtige Amt erhält weder ein Bekennerschreiben, noch wird ein Lösegeld gefordert. Die Geiseln selbst schweben in völliger Ungewissheit. "Ich verstand gar nicht, was da los war. Was genau die im Sinn hatten", berichtet Silja Stäheli. Sie war 19 Jahre alt, als sie in die Fänge der Entführer geriet. "Wir hatten uns am Abend einen Schlafplatz gesucht, und im Morgengrauen wurden wir geweckt. Von Männern mit Kalaschnikows. In dem Moment hatte ich natürlich Angst, ich dachte nur: Hilfe! Vielleicht werde ich vergewaltigt?" Doch die Terroristen sind gegenüber den Geiseln nicht gewalttätig, obwohl es sich um die GSPC handelt, eine Gruppe von Rebellen, die für einen islamischen Gottesstaat in Algerien kämpft. Über Monate versucht der Krisenstab, voranzukommen. Doch von den Touristen fehlt jede Spur. Sie werden in dem unüberschaubaren Gebirge Algeriens versteckt gehalten. In Deutschland entwickelt sich aus der Entführung ein riesiges Medienereignis. Schließlich wird eine Gruppe Geiseln befreit, die andere aber auf abenteuerliche Weise über 2000 Kilometer nach Mali verschleppt. Dort gelingt nach schwierigen Verhandlungen auch ihre Befreiung. Über die Höhe des gezahlten Lösegelds bewahrt die deutsche Regierung bis heute Stillschweigen. Die Dokumentation rekonstruiert die dramatischen Monate mit privaten Fotos der Geiseln, Tagebuchaufzeichnungen, die während der Geiselnahme entstanden, und erstmalig mit Filmmaterial der Entführer selbst.
ZDFinfo
heute-journal NACHRICHTEN
Das Magazin geht über einen reinen Nachrichtenüberblick hinaus und bereitet das aktuelle Tagesgeschehen mit Hintergrundinformationen, redaktionellen Beiträgen und Interviews auf.
ZDFinfo
Die Akte Opel - Aufstieg und Krise WIRTSCHAFT UND KONSUM, D 2017
Die Dokumentation blickt hinter die Kulissen von Opel und analysiert mithilfe von Zeitzeugen und Insidern die Erfolge und Krisen des Konzerns. Von der Gründung des Unternehmens 1862 als Nähmaschinenhersteller in Rüsselsheim über die zweifelhafte Rolle im Zweiten Weltkrieg und die Erfolge in der Nachkriegszeit bis zum Beginn der Krise und dem Verkauf an den französischen PSA-Konzern. "Die Akte Opel" erzählt, warum ein eigentlich amerikanisches Automobilunternehmen in Deutschland noch immer so viele Emotionen weckt. Kapitän, Admiral und Diplomat: Sie waren Kult-Modelle von Opel und ein großes Stück deutsche Automobilkultur. Wohl kaum ein Automobilhersteller durchlief eine so wechselvolle Geschichte wie die Marke mit dem Blitz. Das vorerst letzte Kapitel wurde am 6. März 2017 geschrieben: An diesem Tag präsentierten die Opel-Mutter General Motors und der PSA-Konzern eine Vereinbarung, wonach der US-Hersteller seine Rüsselsheimer Tochter an den Pariser Autobauer verkauft. Opel wird Französisch und damit Teil von Peugeot und Citroën - nach fast 90 Jahren unter den Fittichen von GM. Die Dokumentation von Dominik Lessmeister erzählt die wechselvolle Geschichte des Automobilherstellers. Dabei wirft sie einen Blick auf mehr als 150 Jahre Industriegeschichte, die vor allem von den Amerikanern geprägt war. Seit dem Jahr 1929 gehörte Opel zu General Motors, eine über die Jahrzehnte nicht immer ganz einfache Mutter-Tochter-Beziehung.
ZDFinfo Doku
Die Akte VW - Geschichte eines Skandals DOKUMENTATION, D 2016
Der Film erzählt die wechselvolle Unternehmensgeschichte des Weltkonzerns VW und untersucht, wie es zum aktuellen Abgas-Skandal kommen konnte. Der 2015 entdeckte Betrug bei Schadstoffdaten von VW-Dieselmotoren ist nicht der erste Skandal der Konzerngeschichte, doch der vielleicht folgenschwerste. Er zeigt erneut, wie sehr die Politik das Schicksal von Deutschlands größtem Autobauer bestimmt. Im September 2015 stürzt der Weltkonzern VW in seine bisher größte Krise. US-Behörden haben einen Betrug bei der Abgaskontrolle von Dieselfahrzeugen entdeckt. Seitdem ist bei VW nichts mehr wie es war. Im Wochenabstand folgt eine Enthüllung der nächsten. VW droht der ganz große Absturz. Die Strategie der Konzernführung, den Betrug als Einzeltat von wenigen Ingenieuren darzustellen, ist längst gescheitert. Offen ist lediglich noch das Ausmaß des Schadens. Aber: Die VW-Krise ist kein Zufall, sie hat eine Vorgeschichte. Die Dokumentation "Die Akte VW - Geschichte eines Skandals" erzählt die Chronologie des Dieselbetrugs im Licht der Konzerngeschichte. Gegründet unter Hitler und reich geworden durch Weltkriegsproduktion, wird der Autobauer nach dem Krieg als deutscher Musterbetrieb weitergeführt: Politik, Gewerkschaften und Management sitzen an einem Tisch. Die Macht freilich gehört der Familie Porsche-Piëch, die schon bei der Gründung dabei war. Mit teils unveröffentlichtem Archivmaterial blickt "Die Akte VW" hinter die Kulissen des Autokonzerns. Dabei zeichnet die Dokumentation mit der Hilfe von Politikern, Wissenschaftlern, Umweltaktivisten, Journalisten und Historikern die Strukturen in Europa und den USA nach, die zu diesem folgenschweren Betrug an der Öffentlichkeit und zu seiner Entdeckung führen konnten.
ZDFinfo Doku
Auf den Spuren der Automafia - Luxuskarossen im Visier RECHT UND KRIMINALITÄT, D 2015
Rund 100 Autos werden jeden Tag in Deutschland gestohlen. Die Diebe handeln meist im Auftrag von osteuropäischen Banden und sind bestens organisiert. Der Film begleitet die "Soko Grenze" der Brandenburger Polizei bei Großkontrollen an der polnischen Grenze und folgt dem Weg der gestohlenen Wagen bis nach Litauen. Das kleine Land am östlichen Rand der EU ist die Drehscheibe der Automafia - von hier stammen viele der Autodiebe und hier werden die gestohlenen Autos aus Deutschland in die ehemaligen Sowjetrepubliken weiterverkauft.
ZDFinfo Doku
Die Porsche-Story VERKEHR, D 2015
Porsche - ein Mythos? Ein Faszinosum? Auf jeden Fall eine Story wert. Autofans weltweit sind fasziniert von Porsche - und das seit Jahrzehnten. Doch was macht Porsche aus? Darauf sucht "Die Porsche-Story" Antworten - von Fans und Machern, von Beobachtern und Wissenschaftlern. Wir lassen uns die unverwechselbare Form erläutern, spüren den ersten Erfolgen nach auf dem Weg zur profitabelsten Automarke weltweit. Und wir fragen nach den Stolpersteinen und Krisen, die auf diesem Weg zu überwinden waren. Porsche kurz vor der Pleite, der Zwist der Besitzerfamilien Porsche und Piëch, der Versuch der Übernahme von Volkswagen. Der mit Abstand gewonnene Blick zurück erlaubt interessante Einsichten. Erstmals seit seinem Freispruch im Prozess wegen Marktmanipulation im Zusammenhang mit den VW-Aktienkäufen meldet sich der Ex-Chef Wendelin Wiedeking zu Wort. "Die Porsche-Story" führt auch durch die Jahrzehnte, bevor Porsche zur Sportwagenmarke wurde. Im Büro seines Großvaters erinnert der heutige Firmenpatriarch und Aufsichtsratschef Wolfgang Porsche an seinen Großvater Ferdinand, den genialen Autokonstrukteur. Und natürlich spielt dabei der Rennsport eine wichtige Rolle, auch mit der Rückkehr zum traditionellen Langstreckenrennen in Le Mans, wo Porsche direkt den Sieg nach 17 Jahren Abwesenheit erringt. Motorsporterfolge dienen in der gesamten Firmen-Historie der Beglaubigung der Marke. Der Film wirft mittels Archivmaterial einen Blick in die Geschichte der Firma und zeichnet die Porsche-Story als Teil der deutschen Wirtschaftshistorie nach.
ZDFinfo Doku
DDR mobil - Trabi, Wartburg und Ostrennwagen GESCHICHTE, D 2014
"Vorwärts immer, rückwärts nimmer!" - dieser markante Ausspruch von Erich Honecker war richtungsweisend, auch für die Fahrzeugflotte in der DDR. Die Doku zeigt deren gesamte Bandbreite. Kuriositäten, Originale und aus der Not geborene Erfindungen. Es waren längst nicht nur Trabis und Wartburgs, die auf den Kopfsteinpflasterstraßen zwischen Ahlbeck und Zittau herum holperten. Die Palette der Fortbewegungsmittel reichte von A wie AWO bis Z wie Zastava. Noch breiter gefächert ist das Spektrum der Geschichten und Legenden, die sich um diese Fahrzeuge und die Mühen ihrer stolzen Besitzer ranken.
ZDFinfo Doku
Das ARAL-System DOKUMENTATION Tankstellenpächter unter Druck, D 2015
Viele Tankstellenpächter kämpfen um ihre Existenz. Peter R. ist Pächter einer ARAL-Tankstelle. In "ZDFzoom" erzählt er, dass die Mineralölgesellschaft einen immensen Druck auf ihn ausübe. Experten kennen viele Fälle von Tankstellenpächtern mit wirtschaftlichen Problemen. ARAL hingegen spricht von gut verdienenden Pächtern und hochwertigen Dienstleistungen. "ZDFzoom" will wissen: Wie läuft das Geschäft mit den Tankstellen? Dem Autor ist es gelungen, mit Pächtern, Angestellten, Insidern und Experten aus einer Branche zu sprechen, in der mit harten Bandagen gekämpft wird. Rund 14 000 Tankstellen gibt es in Deutschland. Das Traditionsunternehmen ARAL ist seit 2002 Teil des Weltkonzerns BP und mit etwa 2500 Stationen Marktführer in Deutschland. Das Tankstellengeschäft, so Branchenkenner, sei geprägt von der Macht internationaler Mineralölkonzerne und von vielen Tankstellenbetreibern, die kaum von ihrem Geschäft leben können. Viele Angestellte müssten zudem unter schlechten Bedingungen arbeiten.
Mehr laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN