Tatort Telefon

Tatort Telefon - Bei Anruf Abzocke

ZDFinfo
Tatort Telefon

Tatort Telefon - Bei Anruf Abzocke

Dokumentation

Wenn das Telefon klingelt, ahnen die wenigsten Böses. Doch allzu oft heißt es: "Bei Anruf Abzocke". Denn immer häufiger lauern Betrüger am "anderen Ende" auf ihre Chance. Sie schwatzen ihren Opfern beispielsweise teure Abos auf, entlocken ihnen sensible Daten oder ergaunern sich mit allen möglichen miesen Maschen hohe Geldbeträge. In Deutschland sind sogenannte "Cold Calls", also unaufgeforderte Anrufe von Firmen, bei Privatpersonen verboten. Außerdem müssen gewerbliche Anrufer ihre Rufnummer übertragen. Dennoch werden täglich unzählige Bundesbürger unzulässigerweise von Callcentern unter Vorwänden angerufen, beispielsweise mit der falschen Behauptung, man habe an einem "Gewinnspiel" teilgenommen und dabei in Werbe-Anrufe eingewilligt. Die meisten dieser Anrufe stammen von Abzockern, die ihre Opfer über den Tisch ziehen und/oder "ausspionieren" wollen, um an Daten zu kommen, die dann an kriminelle Adresshändler gewinnbringend weiterverkauft werden. Da es für die "Abzocker-Callcenter" in Deutschland zu heiß geworden ist, sitzen die meisten im Ausland, besonders in der Türkei, oft auch in Osteuropa. In diesen Ländern gibt es mittlerweile Hunderte von unseriösen Callcentern, die für kriminelle und angeblich seriöse deutsche Firmen arbeiten beziehungsweise auf eigene Rechnung betrügen. Damit die Angerufenen keinen Verdacht schöpfen, werden über ihre Computersysteme deutsche Telefonnummern mit bekannten Vorwahlen, beispielsweise aus Hamburg oder München, übertragen, die täglich, manchmal stündlich gewechselt werden. Die Autoren treffen Opfer von Telefonbetrügereien, sprechen unter anderem mit Juristen, Ermittlern und anderen Experten und lassen sich von Szene-Insidern und ehemaligen Betrügern Einblick in die verborgene Welt krimineller Callcenter geben - im Inland und im Ausland, genauer: der Türkei.
ZDFinfo
Lebensgefahr trotz Prüfplakette?

Lebensgefahr trotz Prüfplakette? - Warum TÜV und Co. versagen

ZDFinfo

Die Subway-Falle - Falsche Versprechen des Sandwich-Giganten

Essen und Trinken "Eat fresh": Subway wirbt mit ausgewogenen und kalorienarmen Mahlzeiten. Studien beweisen jedoch das Gegenteil. ZDFinfo blickt hinter die Kulissen der bekannten Fast-Food-Kette. Mit einem ausgetüftelten Franchise-System schaffte es das Unternehmen, weltweit zu expandieren. Bei diesem Geschäft ziehen Franchise-Nehmer jedoch oft den Kürzeren, wie die Dokumentation zeigt.
ZDFinfo

ZDFinfo heute

ONE PHOENIX
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ZDFinfo Doku
Motörhead - Die Lemmy-Kilmister-Story MUSIKERPORTRÄT
Zum 70. Geburtstag von Lemmy Kilmister sprechen Freunde und Musikerkollegen über die Arbeit mit dem Gründer und Kopf der Heavy-Metal-Band "Motörhead". Für viele ist Kilmister eine Legende. Er repräsentierte alles, was den Rock 'n' Roll ausmachen sollte - Rebellion, Widerstand gegen das Establishment. Er interpretierte es auf seine einzigartige Weise. Seine Musik hören sowohl Punks als auch Metal-Kids. Lemmy Kilmister starb am 28. Dezember 2015, nur vier Tage nach seinem 70. Geburtstag. Sein Tod war ein großer Schock für seine Fans und Freunde. Für seine Fans war das Besondere an Lemmy, dass er dem Geist des Rock 'n' Roll immer treu geblieben ist. Er war ein echter Outlaw, der sich nie verstellte. Er ging als Rocker ins Bett und stand als Rocker wieder auf. Auf der Bühne war er ein Monster, manche Songs sind anstößig, aber im wirklichen Leben war er ein Gentleman. Ob gegenüber Frauen oder Journalisten - allen gegenüber. Er ließ nicht den Rockstar raushängen. Er nahm kein Blatt vor den Mund, war ein echter Kerl, ein echter Musiker, der viel Eindruck bei den Menschen in seinem Umfeld hinterlassen hat. In den Augen seiner Anhänger ist er zu einer Legende geworden, weil er diese besondere Star-Qualität, dieses Charisma hatte.
ZDFinfo Doku
Wacken - Der Film DOKUMENTARFILM, D 2013
Jeden August verwandelt sich ein beschauliches Dorf nördlich von Hamburg ins Mekka des Heavy Metal. Beim Wacken Open Air feiern über 75 000 Besucher Bands wie Rammstein oder Deep Purple. "Wacken - Der Film" ist eine spektakuläre Festivaldoku über das Phänomen Wacken, seine Musik, die Fans, die Bands und ein kleines Dorf, in dem jedes Jahr für drei Tage Ausnahmezustand herrscht. Mit Alice Cooper, Motörhead und Anthrax.
ZDFinfo Doku
ZDF-History ZEITGESCHICHTE Die zwei Leben des Falco, D 2018
Plötzlich Weltstar und frisch gebackener Vater: 1986 scheint das Glück für Falco perfekt. In Wahrheit aber stürzt der Erfolg ihn in seine größte Krise. Immer öfter greift Falco zum Alkohol. Seine Alben floppen, die Ehe ist zerrüttet. Zwölf Jahre später stirbt der große Pop-Dandy bei einem Autounfall in der Karibik. "ZDF-History" zeigt Aufstieg und Fall eines Ausnahmekünstlers. Als einziges überlebendes Kind von Drillingen kommt Johann Hölzel 1957 zur Welt. Er wächst auf in einem Arbeiterviertel Wiens. Als er zehn Jahre alt ist, zerbricht die Ehe der Eltern. Hölzel hat schlechte Noten, aber ein absolutes Gehör. So bricht er Schule und Lehre ab und beschließt, Popstar zu werden. 1981 gelingt ihm der Durchbruch: mit Gel-Frisur, Designeranzug und Sonnenbrille. Seine erste Single, "Der Kommissar", stürmt Platz eins der Hitparaden in fast ganz Europa. Sie begründet seinen Erfolg - und zugleich seinen Untergang. Mit 24 Jahren ist "der Hansi", aufgewachsen in bescheidenen Verhältnissen, plötzlich Millionär. Der Presse gegenüber zelebriert der österreichische Shootingstar seinen Wiener Schmäh: Er gibt sich selbstverliebt, arrogant und gern leicht größenwahnsinnig. Nur seine engsten Freunde wissen, wie es wirklich in ihm aussieht. Denn je größer sein Erfolg, desto größer ist auch seine Angst zu scheitern. "Wenn der Erfolg schneller wächst, als die Seele mitwachsen kann, hat man Probleme", gesteht er in einem Interview. Und die Probleme werden größer: Mitte der 80er Jahre katapultiert sein Lied "Rock me Amadeus" Falco bis an die Spitze der amerikanischen Charts. Das hat außer ihm kein anderer deutschsprachiger Song geschafft - bis heute. Falco ist jetzt Weltstar und Familienvater. Eine Woche vor dem Charterfolg, im März 1986, kommt seine Tochter Katharina Bianca zur Welt. Doch das doppelte Glück lastet schwer auf ihm: Er kann weder seiner Familie noch seiner Karriere gerecht werden. Alkohol und Drogen werden zum Seelentröster. Seine Alben floppen, die Ehe zerbricht. Falco hangelt sich von Entzug zu Entzug. Jahre nach der Geburt seiner Tochter erfährt er, dass er nicht der leibliche Vater ist. Ein Schicksalsschlag, den er nie verkraftet. Mit "Out of the Dark" landet Falco 1998 erneut einen großen Hit. Da ist er schon tot. "Muss ich denn sterben, um zu leben?" heißt es darin. Tatsächlich lebt sein Mythos bis heute.
ZDFinfo
heute Xpress NACHRICHTEN
ZDFinfo Doku
Bruce Springsteen - Born in the USA MUSIKERPORTRÄT
Bruce Springsteen hat weltweit mehr als 100 Millionen Alben verkauft und ist damit einer der erfolgreichsten Künstler aller Zeiten. Mehr noch: Er ist eine amerikanische Ikone. Er transportiert in seinen Songs ein Lebensgefühl und Werte seiner Mitmenschen, unabhängig von Status und Konventionen. In intimen Gesprächen erforscht Springsteen die Schlüsselmomente seines Lebens, die in ihm den Wunsch geweckt haben, Musiker zu werden. Schonungslos reflektiert Springsteen über seine Kindheit in Freehold, New Jersey, die prägenden Jahre auf den Bühnen von Asbury Park, die Entstehung der legendären E Street Band und seinen Aufstieg in den Olymp der Rockmusik. Diese aufschlussreiche Dokumentation gewährt nicht nur Einblick in das Leben eines Ausnahmemusikers, der wie kaum ein Zweiter das Zusammengehörigkeitsgefühl einer Nation propagiert, sie nimmt den Zuschauer ebenso mit auf eine Zeitreise in die amerikanische Geschichte und zu jener schwer fassbaren Vision, die seit jeher als gesellschaftliche Antriebsfeder gilt: den Amerikanischen Traum.
ZDFinfo Doku
The true story of Madonna KÜNSTLERPORTRÄT
Skandale, Starallüren und unzählige verkaufte Platten: Madonna ist eine der größten Popikonen der Geschichte. ZDFinfo blickt auf die Person hinter dem Superstar. "The true story of Madonna" zeigt die Anfänge der Sängerin, ihren Aufstieg und ihren Erfolg, aber auch die Schattenseiten. Woher kommt ihr Ehrgeiz, ihr Drang zu schockieren? Die Dokumentation gibt Antworten.
ZDFinfo Doku
Deutschlands größte Disco ARCHITEKTUR Nachtschicht im "Index", D 2017
Das "Index" in Niedersachsen ist ein Party-Tempel der Superlative. Auf dem mehr als 5000 Quadratmeter großen Disco-Areal gibt es fünf Tanzclubs und 27 Bars. Mehr als 10 000 Gäste feiern hier jedes Wochenende. Weitere Highlights sind: eine sechs Meter hohe Kletterwand und die weltgrößte Eisbar mit einer 35 Meter langen Bobbahn. Im hart umkämpften Gastronomiegeschäft setzen die Disco-Macher auf Innovation und Tradition. Die Brüder Klaus und Holger Bösch führen den Familienbetrieb seit 26 Jahren. Höhepunkt des Jahres ist die europaweit größte Halloween-Party.
ZDFinfo Doku
Partyszene Berlin STADTBILD So feiert die Hauptstadt
Weit mehr als 200 offizielle Clubs - und schätzungsweise ebenso viele illegale - öffnen Partywütigen aus der ganzen Welt nach Sonnenuntergang ihre Tore. Feiern an der Spree hat Weltniveau. Denn keine andere Metropole ist mit ihren Locations so oft in den Top 100 des "DJ Mag" - des weltweit renommiertesten Clubmagazins - vertreten. Doch was macht Berlins Nachtleben so unverwechselbar? Die Dokumentation geht dieser Frage nach und zeigt, wie unterschiedlich die Ansprüche und Erwartungshaltungen der Nachtschwärmer sind.
ZDFinfo Doku
Es stinkt! - Dicke Luft in Deutschland REPORTAGE, D 2016
Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO sterben jedes Jahr über drei Millionen Menschen an den Folgen von Luftverschmutzung. Allein in Deutschland etwa 35 000 - Tendenz steigend. Wer sind die Verursacher der Luftverschmutzung, und warum kriegen wir die schlechte Luft in Deutschland nicht in den Griff? Herz-Kreislauf-Probleme, Infarkte und Schlaganfälle sind die gesundheitlichen Folgen. Der "ZDFzoom"-Reporter macht sich auf Spurensuche. In der Landwirtschaft wird Massentierhaltung zum Luftproblem, weil das Ammoniak aus den anfallenden Fäkalien zu Feinstaub wird und kilometerweit mit dem Wind übers Land fliegt. Aber auch chemische Pflanzenschutzmittel sind außer Kontrolle geraten. Fenchel ohne Pestizidrückstände, der für Säuglingstee benötigt wird, ist in Deutschland so gut wie nicht mehr herstellbar, weil die Unkrautvernichtungsmittel im Herbst überall in Deutschlands Luft sind. Die unsichtbare Ausbreitung der Gifte fiel bei Qualitätskontrollen auf - mitten in der brandenburgischen Schorfheide, einem der größten zusammenhängenden Bioanbaugebiete Deutschlands. Auch die Diesellüge wird zu einem Problem für die Politik und für viele deutsche Großstädte. Denn für die Grenzwerte zur Luftreinhaltung, die die EU zum Schutz der Menschen eingeführt hat, müssen die Kommunen die auf der Straße gemessenen Stickoxide angeben - und die haben gar nichts mit den "Laborwerten" der Automobilhersteller zu tun. Der größte Gegner der Politik sind die mächtigen Lobbyverbände der Großindustrie. Sie blockieren Neuregulierungen, weil die Konzerne finanzielle Verluste befürchten. Die Verlierer sind die Menschen, die tagtäglich die schlechte Luft einatmen. Und längst wissen Mediziner, dass es dabei nicht nur um Atemnot geht. Mehr unter www.zoom.zdf.de
ZDFinfo Doku
Nächster Halt: Stress im Nahverkehr GESELLSCHAFT UND SOZIALES, D 2018
Der öffentliche Nahverkehr boomt. Über 30 Millionen Fahrgäste sind täglich unterwegs. Ein bundesweit einheitliches Tarifsystem gibt es nicht. Stattdessen ein Flickenteppich aus Zonen und Waben. Im Gegensatz zum Fernverkehr gibt es in Deutschland nicht den einen großen "Big player" wie die Deutsche Bahn, sondern viele kommunale und private Unternehmen. Organisiert wird der Nahverkehr von 60 Verkehrsverbünden. Kaum eine Transportbranche ist so vielschichtig wie der ÖPNV. Und kaum eine ist so bürgernah und vor allen Dingen so wichtig. Aber warum existieren in Deutschland so gewaltige Qualitätsunterschiede? Warum verkaufen Gemeinden beispielsweise ihren Busverkehr? "ZDFzoom"-Reporter Christian Bock traf einen Busfahrer, der sich als Opfer im Verkauf um kommunale Verkehrsbetriebe sieht: Oleg A., Busfahrer aus Langen bei Frankfurt. Zuerst fuhr er für ein städtisches Unternehmen, dann wurde dieses Unternehmen an einen britischen Investor verkauft. Dann wechselte sein Arbeitgeber noch zwei weitere Male den Eigentümer. Jedes Mal verschlechterten sich für ihn die Arbeitsbedingungen. Nun fahre er für einen privaten Unternehmer mit einem, wie er sagt "völlig chaotischen" Dienstplan mit viel zu wenigen Fahrern, von denen einige noch nicht einmal richtig Deutsch sprechen könnten. Dazu kämen schlecht gewartete Fahrzeuge und ständiger Druck von der neuen Unternehmensführung. Aber wie kommt es überhaupt dazu, dass britische Investoren in den deutschen Nahverkehr investieren? Vereinfacht gesagt: Wenn Kommunen regelmäßig ihren ÖPNV-Verkehr ausschreiben, müssen sie denjenigen zum Zuge kommen lassen, der das billigste Angebot abgibt. Und das ist für ausländische Investoren einfach, da sie auch altgediente Busfahrer zu Anfängertarifen einstellen dürfen und so günstigere Angebote abgeben können. "ZDFzoom" zeigt unter anderem an Hand dieser Beispiele, wo und wie sich die Strukturen des ÖPNV fehlerhaft entwickeln haben und was getan werden muss, damit es besser wird. Mehr unter www.zoom.zdf.de
ZDFinfo Doku
Die Akte VW - Geschichte eines Skandals DOKUMENTATION
18. September 2015: Die US-amerikanische Kontrollbehörde EPA gibt bekannt, dass VW seit Jahren bei dem vorgeschriebenen Abgastest durch elektronische Manipulation betrogen hat. Insgesamt elf Millionen Fahrzeuge sind betroffen. Ein Sturm der Entrüstung tobt, ein Skandal mit Geschichte. Wie konnte es dazu kommen? Der Dokumentarfilm blickt hinter die Kulissen des deutschen Konzerns. Der Weltkonzern VW stürzt in seine bisher größte Krise - bei VW ist nichts mehr, wie es war. Klagewellen, Strafzahlungen in Milliardenhöhe, Rücknahmen von Autos. Im Dezember 2017 wird ein VW-Manager in den USA zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Und im Mai 2018 ergeht Haftbefehl gegen Ex-VW-Chef Winterkorn. Ein Ende der Eskalation in den USA ist nicht absehbar, und die juristische und politische Aufarbeitung in Europa hat noch nicht einmal richtig begonnen. Dass die VW-Krise kein Zufall ist, sondern eine Vorgeschichte hat, und der heutige Skandal nicht der erste ist, zeigt die Dokumentation. Der Film erzählt die Chronologie des Dieselbetrugs im Lichte der Konzerngeschichte. Denn der Konzern war schon immer anders als andere Firmen. Gegründet durch Hitler und reich geworden durch Weltkriegsproduktion, wird der Autobauer nach dem Krieg als deutscher Musterbetrieb weitergeführt: Politik, Gewerkschaften und Management sitzen an einem Tisch. Die Macht freilich gehört der Familie Porsche-Piëch, die schon bei der Gründung dabei war. Mit seltenem Archivmaterial und hochwertigen Bildern blickt die Dokumentation hinter die Kulissen eines ganz besonderen Konzerns. Dabei zeichnet der Film mit der Hilfe von Politikern, Wissenschaftlern, Umweltaktivisten, Journalisten und Historikern in Europa und den USA Strukturen der Macht und deren Missbrauch nach und zeigt, wer den Preis dafür zu zahlen hat.
ZDFinfo Doku
Leschs Kosmos WISSENSCHAFT Feinstaub & Co: Die Wahrheit über das Risiko, D 2018
Der Astrophysiker Harald Lesch bereitet Themen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen für die Zuschauer allgemein verständlich und mit einem Augenzwinkern auf.
ZDFinfo Doku
Deutschland, deine Marken DOKUMENTATION Mercedes, D 2015
Marken geben uns Orientierung im Produktdschungel unserer Zeit - und sie schaffen ein gutes Lebensgefühl. Gerade Produkte "made in Germany" gelten als besonders vertrauenswürdig. Es gibt kaum eine Marke, die man im In- und Ausland so sehr mit Deutschland und den Deutschen verbindet wie die Automarke Mercedes-Benz. Sie ist der Inbegriff des deutschen Autos, Statussymbol und Lebenseinstellung und gilt als bekannteste deutsche Marke überhaupt.
ZDFinfo Doku
Rivalen DOKUMENTATION Pepsi und Coca-Cola, F 2014
Pepsi und Coca-Cola: ein Duell zweier Konzerne, das bereits seit über einem Jahrhundert andauert. Ein Krieg zwischen Giganten, der nicht enden will. Ein Kampf im Stile des "American Way." Wer dominiert das weltweite Geschäft mit der süßen Brause? Eine Frage, die zu vielen Attacken und hinterhältigen Manövern führte. Es ist ein heroischer Kampf um Macht und Einfluss.
ZDFinfo Doku
Deutschlands große Clans DOKUMENTATION Die Aldi-Story, D 2017
Es ist die Ruhrpott-Variante des amerikanischen Traums: Im Mittelpunkt stehen die Brüder Theo und Karl Albrecht, denen es gelang, ein Geschäftsimperium aufzubauen und Milliardäre zu werden. Über das Privatleben des Bruderpaares Albrecht ist wenig bekannt - Theo und Karl scheuten die Öffentlichkeit. "Die Aldi-Story" erzählt die spannende Geschichte der geheimnisvollen Unternehmer - und vom Streit um ihr Erbe. Sie lebten völlig abgeschottet von der Außenwelt. Noch nicht einmal ihre genauen Geburtsdaten waren bekannt. Nur wenige Bilder existieren. Selbst die Nachricht ihres Todes erreichte die Öffentlichkeit erst, als sie bereits zu Grabe getragen waren. Mit dem Tod von Theo Albrecht 2010 und seines Bruders Karl 2014 ging eine Ära zu Ende. Sie begann 1946, als die Albrechts den kleinen Tante-Emma-Laden ihrer Mutter übernahmen. Von da aus erschufen sie eine Ladenkette mit über 4000 Filialen in Deutschland. Heute gehen 85 Prozent der Deutschen bei Aldi einkaufen. Der Konzern bestimmt die Preise unserer Grundnahrungsmittel, hat Esskultur und Konsumverhalten wesentlich geprägt. Die Autoren der Dokumentation blicken hinter die Kulissen und zeichnen den Lebensweg der Brüder nach: Wer sind die beiden rätselhaften Albrechts? Wie kam es zu dem märchenhaften Aufstieg? Was verrät der Erfolg der Albrechts über unsere Gesellschaft? Warum griff das "Aldi-Prinzip" gerade in Deutschland so nachhaltig? Und wie geht es nach dem Tod von Karl Albrecht weiter?
ZDFinfo Doku
Deutschlands große Clans DOKUMENTATION Die Otto-Versand-Story, D 2017
OTTO ist das größte Versandhaus Deutschlands, Teil der "Otto Group" mit 50 000 Mitarbeitern und 12,5 Milliarden Euro Umsatz. Die Ottos zählen zu den reichsten deutschen Familien. "Die Otto-Versand-Story" erzählt die Geschichte des Firmenimperiums: Im Mittelpunkt steht Gründer Werner Otto. Nach einigen Fehlversuchen gelang ihm 1949 ein Neustart - mit vier Mitarbeitern in Hamburg. Zwei Jahre später war die erste Million gemacht. Der Katalog, der 1950 noch handgebunden mit 300 Exemplaren erschien, erreichte 1967 bereits eine Auflage von einer Million. Das Erfolgsrezept von Otto: Sammelbestellung und Versand auf Rechnung. Schon in den 1960er Jahren wird der ehemalige Schuhfabrikant zum führenden deutschen Versandunternehmer. Doch privat fordert der Erfolg einen hohen Preis. Nach einem Herzinfarkt zieht sich Werner Otto 1966 aus dem operativen Geschäft zurück, übergibt die Leitung an einen familienexternen Manager. Erst in den 70ern steigt mit seinem Sohn Michael wieder ein "echter" Otto in die Firma ein. Wie sein Vater beweist er über die Jahrzehnte ein Gespür für den Zeitgeist, setzt auf Umweltschutz, Nachhaltigkeit und auch früh auf den Onlinehandel. Doch die Zukunft als Familienunternehmen ist ungewiss: Michael Otto hat seine Anteile 2015 an eine Stiftung übertragen. Wie geht es weiter mit der "Otto-Versand-Story"?
ZDFinfo Doku
TEDi und Co. - Die dunkle Seite der Billigshops GESELLSCHAFT UND SOZIALES, D 2018
Ein hoher Arbeitsdruck, zahlreiche Überstunden, niedrige Löhne: Mitarbeiter erheben schwere Vorwürfe gegen die Kette TEDi, den Marktführer unter den deutschen Billigshops. Im Auftrag von "ZDFzoom" wurden TEDi-Produkte auf Schadstoffe getestet: Ein Handy-Armband wies eine zu hohe Konzentration krebserregender Substanzen auf. TEDi will das Armband nun vorläufig aus den Regalen nehmen. Billigshops erobern immer mehr die Innenstädte. Allein TEDi hat in Deutschland etwa 1800 Filialen, pro Woche eröffnet der Non-Food-Discounter derzeit rund drei neue Läden. Mehr als 4000 Artikel umfasst das Sortiment in so einem Geschäft, viele Artikel gibt es bereits für einen oder zwei Euro zu kaufen. Aber wie kann das alles so billig sein? Zum einen ordern solche Ketten oftmals in sehr großen Stückzahlen, um die Einkaufspreise niedrig zu halten, erklären Handelsexperten. Zum anderen berichten ehemalige und auch noch aktive Mitarbeiter von einem hohen Arbeitsdruck, zum Teil sehr langen Arbeitstagen und vielen Überstunden. TEDi verweist darauf, dass sich das Unternehmen jederzeit an das Arbeitszeitgesetz halte. Viele Mitarbeiter beschweren sich auch über die Entlohnung, die nach Einschätzung von Experten nicht marktangemessen sei. TEDi ist dem Tarifvertrag für den Einzelhandel nicht beigetreten, da sich dieser "vornehmlich an Arbeitnehmer im Einzelhandel mit anders gearteten Tätigkeiten richtet und nicht auf das TEDi-Geschäftskonzept übertragbar sei". Das Bremer Umweltinstitut hat im Auftrag von "ZDFzoom" Artikel aus mehreren TEDi-Filialen auf Schadstoffe untersuchen lassen. Die Proben hielten dabei regelmäßig die Grenzwerte ein. Bei einem Handy-Armband fand sich allerdings eine zu hohe Konzentration polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe, kurz PAK. Das Labor hat in dieser Probe Verbindungen gefunden, die als krebserregend gelten. Versuchsleiterin Ulrike Siemers ist der Ansicht, dass dieses Produkt normalerweise nicht verkehrsfähig sei und eigentlich nicht in den Handel gelangen dürfe. TEDi verweist darauf, dass die Rechtspflicht zur Prüfung des Produkts beim Lieferanten liege. Dennoch ordnet das Unternehmen einen vorläufigen Verkaufsstopp für das Handy-Armband an. Mehr unter www.zoom.zdf.de
ZDFinfo Doku
Falsche Versprechen? DOKUMENTATION So lassen wir uns manipulieren, D 2018
Was zu schön klingt, um wahr zu sein - ist es auch meist nicht. Hohe Renditen ohne Risiko, Goldbarren für kleines Geld oder Markenkleidung zum Super-Schnäppchenpreis. Bei solchen Versprechen ist Vorsicht geboten. Denn meist handelt es sich um falsche Versprechen, die sich mit Hochglanzbroschüren einen seriösen Anstrich geben. Wie funktionieren die Tricks, und wie kann man sich davor schützen? Melanie H. aus Berlin wollte für das Alter vorsorgen und suchte nach einer passenden Geldanlage. Ein befreundeter Finanzberater empfahl ihr, in Gold zu investieren. 10 000 Euro hat sie bei der Berliner Wirtschafts- und Finanzstiftung angelegt, versprochen wurden ihr rund acht Prozent Rendite. Ein scheinbar gutes Geschäft. Mit diesem Versprechen sammelte die Finanzstiftung knapp 55 Millionen Euro bei verschiedenen Anlegern ein. Doch das Gold in den Tresoren war Falschgold - made in China. Für Anleger wie Melanie H. ein Schock: Die Altersvorsorge ist weg. Auch im Internet werden einzelne Goldbarren weit unter dem normalen Goldpreis angeboten. Die Autoren bestellen bei einem Online-Händler in China und lassen das Schnäppchen von einem Experten untersuchen. Das ernüchternde Ergebnis: Sie haben Falschgold gekauft - und bleiben auf dem Schaden sitzen. Teure Markenklamotten zum kleinsten Preis gibt es nur im Outlet-Center - hier erwarten Kunden echte Super-Schnäppchen. Aber sind Jeans, Hemd, Blazer oder Schuhe wirklich die gleichen Produkte wie die, die im Einzelhandel angeboten werden? Die Autoren machen die Stichprobe mit einer Expertin - auch hier ist das Ergebnis ernüchternd: Kleidung und Schuhe aus dem Outlet-Center haben nicht die gleiche Qualität wie die Waren aus dem Einzelhandel. Ein falsches Versprechen? Warum fallen wir auf falsches Gold zum Schnäppchenpreis herein, was lässt uns teure Antiquitäten für kleines Geld an dreiste Händler verkaufen - und warum investieren wir in Fonds, hinter denen keine Werte stecken? Eine Psychologin analysiert das Vorgehen und die Tricks der Abzocker und erklärt, womit Verbraucher geködert werden. Damit man beim nächsten wohlklingenden Schnäppchen-Angebot genauer hinschaut.
ZDFinfo Doku
Kfz-Markenwerkstätten auf dem Prüfstand DOKUMENTATION, D 2017
Viele Autofahrer vertrauen Werkstätten von Mercedes, BMW oder VW eher als freien. Die Werkstätten der Hersteller seien zwar teurer, dafür aber auch besser, so der Glaube. Die Recherchen von "ZDFzoom" zeigen, dass das offensichtlich ein Trugschluss ist. Auch bei den Vertragswerkstätten der bekannten Marken wird wohl mit allen möglichen Tricks gearbeitet, um Umsatz und Gewinn zu steigern - zu Lasten der Kunden. Das Team um Reporter Andreas Baum macht hierfür Stichproben mit manipulierten Autos. Es wird eine defekte Sicherung verbaut und so die Motorsteuerung lahmgelegt. Das Auto springt nicht mehr an. Anschließend werden die Fahrzeuge bei den Markenwerkstätten der drei größten Hersteller, Mercedes, BMW und VW/Audi zur Reparatur gebracht. Das Ergebnis: Zwar finden alle den Fehler, die Rechnungen fallen aber höchst unterschiedlich aus. Brancheninsider berichten "ZDFzoom"-Autor Andreas Baum außerdem von verschiedenen Maschen, wie Kunden von Vertragswerkstätten über den Tisch gezogen werden. So würden häufig Arbeitszeiten berechnet, die in dieser Höhe gar nicht angefallen sind, Verschleißreparaturen verfrüht durchgeführt, unnötige Teile ausgetauscht oder Verbrauchsmittel berechnet, die nicht benötigt wurden. Die Recherche von "ZDFzoom" zeigt außerdem, welchem Preisdruck die Werkstätten ausgesetzt sind. Nicht zuletzt sind es die Hersteller selbst, die durch teure Schulungen, verpflichtendes Erscheinungsbild der Gebäude oder Abnahme-Vorgaben für Ersatzteile hohe Kosten für die Werkstätten produzieren. Die Dokumentation beantwortet auch die Frage, wie sich Verbraucher vor überhöhten Rechnungen schützen können. Mehr unter www.zoom.zdf.de
ZDFinfo Doku
Lebensgefahr trotz Prüfplakette? DOKUMENTATION Warum TÜV und Co. versagen, D 2017
Ist die Hauptuntersuchung noch zeitgemäß für moderne Fahrzeuge und ihre elektronischen Sicherheitssysteme? Oder fahren in Deutschland viele unsichere Pkw, obwohl die Plakette erteilt wurde? Jeder Pkw muss im Schnitt alle zwei Jahre die Hauptuntersuchung bestehen, den TÜV, wie es im Volksmund heißt. Doch werden die modernen Fahrzeuge mit ihren elektronischen Sicherheits- und Fahrassistenzsystemen tatsächlich ausreichend durchgecheckt? Wie steht es wirklich um die Überprüfung von Antiblockiersystem ABS, Antischleudersystem ESP, Airbags oder der immer angesagteren kleinen Helfer wie Spurhalteassistent, automatisches Notbremssystem und Abstandstempomat? Kritiker meinen, die Hauptuntersuchung sei ein analoger Dinosaurier. Seit 1961 gibt es die Prüfplakette auf dem Nummernschild, die anzeigt, wann die nächste HU ansteht. Bei dem Sicherheitscheck wird penibel geprüft, ob Bremsbeläge noch sicher sind, die Beleuchtung funktioniert oder tragende Teile durchgerostet sind. Auch das Fahrwerk und die Lenkung werden geprüft. Zudem wird ausgelesen, ob die Fahrzeugelektronik Fehler diagnostiziert und gespeichert hat. Das alles ist wichtig für ein sicheres Auto. Doch seit Jahren kommen immer mehr komplexe, elektronische Sicherheitsmodule hinzu, und die Entwicklung in der Automobilindustrie schreitet rasend schnell voran. Die Digitalisierung des gesamten Fahrzeugs wird in der Branche als einer der größten Umbrüche seit Bestehen des Automobils bezeichnet. Moderne Kfz sind inzwischen rollende Computer mit zahlreichen Sensoren, kleinen Kameras und Steuergeräten. Sogenannte Fahrassistenzsysteme greifen immer öfter und automatisiert ins Fahren ein. Sie haben mehr mit Hochleistungsrechnern und Computernetzwerken gemein als mit der Mutter aller Serien-Fahrzeuge, dem Ford Modell T. Sicherheit durch die Hauptuntersuchung kann bei modernen Fahrzeugen aber nur gewährleistet werden, wenn auch die modernen elektronischen Systeme auf ihre sichere Funktion geprüft werden - unabhängig von den Kfz-Herstellern und der Pkw-Selbst-Diagnose. "ZDFzoom"-Autor Joachim Ottmer macht sich auf die Spurensuche: Wird ausreichend geprüft? Halten die gesetzlichen Vorschriften mit der Entwicklung in der Automobilbranche Schritt? Sind Prüfgesellschaften wie TÜV, Dekra, GTÜ, KÜS und Co. tatsächlich in der Lage, auch die elektronischen Sicherheitseinrichtungen moderner Autos ausreichend auf ihre Funktionen oder auch nur auf ihr bloßes Vorhandensein zu überprüfen? Um das herauszufinden, versucht er, mit einem technisch und elektronisch manipulierten Fahrzeug die Hauptuntersuchung zu bestehen. Dabei hat er bei der Qualität der Hauptuntersuchung erhebliche Mängel festgestellt. Dies betrifft vor allem die tatsächliche Überprüfung moderner sicherheitsrelevanter Systeme. Nicht einmal das Fehlen eines Airbags wurde bei der HU entdeckt. Für die Fahrzeuginsassen eine tödliche Gefahr. Aber auch Fehler am elektronisch geregelten ABS und ESP oder etwa an Radarsensoren werden nicht gefunden. So weist Joachim Ottmer nach, warum die Hauptuntersuchung bei Kfz längst nicht mehr zeitgemäß ist. Mehr unter www.zoom.zdf.de
ZDFinfo
Amazon - gnadenlos erfolgreich WIRTSCHAFT UND KONSUM, D 2017
Shoppen jederzeit und ohne Bargeld - es gibt Menschen, die können sich einen Alltag ohne die Angebote und Dienstleistungen von Amazon kaum noch vorstellen. Sandra und Alessandro Pülz aus Berlin zum Beispiel: Sie sind Amazon-Prime-Kunden - genau wie Familie Grieger aus dem Dorf Windeck-Au. Die Familien sind sogenannte "Heavy User": Ob Zahnpasta, Schulbücher, Geschenke oder Möbel - fast alles wird bei Amazon bestellt. Auch das abendliche Fernsehprogramm kommt als Stream vom Internetgiganten. Und vor einigen Monaten ist bei Familie Pülz die von Amazon entwickelte künstliche Intelligenz "Alexa" eingezogen. Beide Familien unterziehen sich für die Doku einem Härtetest: Wie fühlt es sich an, für vier Wochen auf die Dienste und Angebote von Amazon zu verzichten? Für Familie Pülz ist es besonders hart, denn "Alexa" ist fast schon ein Familienmitglied geworden. Während der Amazon-freien Zeit kommt sie ins Labor. Dort wird untersucht, was "Alexa" alles über die Familie weiß - und was nicht. Als sie zurückkommt, herrscht großes Erstaunen in Berlin. Der Film von Maren Boje und Oliver Koytek beleuchtet auch den Arbeitsalltag bei Amazon. Mitarbeiter klagen über ständige Leistungskontrolle, monotone Handgriffe und ein schlechtes Arbeitsklima. In einem Videotagebuch hält eine Aushilfe ihre Erlebnisse fest und liefert Einblicke hinter die Fassade des erfolgreichen Unternehmens. Doch der Erfolg von Amazon basiert nicht nur auf gnadenlos effizienten Arbeitsvorgaben für die Mitarbeiter. Andreas Weigend, der ehemalige Chefwissenschaftler und Weggefährte von Amazon-Gründer Jeff Bezos, erklärt in der Dokumentation die Mechanismen und Strategien, mit denen sich Amazon vom Online-Buchhändler zu einem der wertvollsten Internetkonzerne der Welt entwickelt hat: Im Jahr 2016 setzte Amazon gut 14 Milliarden Dollar in Deutschland um - seinem wichtigsten Markt außerhalb von Nordamerika.
ZDFinfo Show
Die Subway-Falle ESSEN UND TRINKEN Falsche Versprechen des Sandwich-Giganten
"Eat fresh": Subway wirbt mit ausgewogenen und kalorienarmen Mahlzeiten. Studien beweisen jedoch das Gegenteil. ZDFinfo blickt hinter die Kulissen der bekannten Fast-Food-Kette. Mit einem ausgetüftelten Franchise-System schaffte es das Unternehmen, weltweit zu expandieren. Bei diesem Geschäft ziehen Franchise-Nehmer jedoch oft den Kürzeren, wie die Dokumentation zeigt.
ZDFinfo Doku
Tatort Telefon DOKUMENTATION Bei Anruf Abzocke, D 2017
Wenn das Telefon klingelt, ahnen die wenigsten Böses. Doch allzu oft heißt es: "Bei Anruf Abzocke". Denn immer häufiger lauern Betrüger am "anderen Ende" auf ihre Chance. Sie schwatzen ihren Opfern beispielsweise teure Abos auf, entlocken ihnen sensible Daten oder ergaunern sich mit allen möglichen miesen Maschen hohe Geldbeträge. In Deutschland sind sogenannte "Cold Calls", also unaufgeforderte Anrufe von Firmen, bei Privatpersonen verboten. Außerdem müssen gewerbliche Anrufer ihre Rufnummer übertragen. Dennoch werden täglich unzählige Bundesbürger unzulässigerweise von Callcentern unter Vorwänden angerufen, beispielsweise mit der falschen Behauptung, man habe an einem "Gewinnspiel" teilgenommen und dabei in Werbe-Anrufe eingewilligt. Die meisten dieser Anrufe stammen von Abzockern, die ihre Opfer über den Tisch ziehen und/oder "ausspionieren" wollen, um an Daten zu kommen, die dann an kriminelle Adresshändler gewinnbringend weiterverkauft werden. Da es für die "Abzocker-Callcenter" in Deutschland zu heiß geworden ist, sitzen die meisten im Ausland, besonders in der Türkei, oft auch in Osteuropa. In diesen Ländern gibt es mittlerweile Hunderte von unseriösen Callcentern, die für kriminelle und angeblich seriöse deutsche Firmen arbeiten beziehungsweise auf eigene Rechnung betrügen. Damit die Angerufenen keinen Verdacht schöpfen, werden über ihre Computersysteme deutsche Telefonnummern mit bekannten Vorwahlen, beispielsweise aus Hamburg oder München, übertragen, die täglich, manchmal stündlich gewechselt werden. Die Autoren treffen Opfer von Telefonbetrügereien, sprechen unter anderem mit Juristen, Ermittlern und anderen Experten und lassen sich von Szene-Insidern und ehemaligen Betrügern Einblick in die verborgene Welt krimineller Callcenter geben - im Inland und im Ausland, genauer: der Türkei.
ZDFinfo Doku
Der Enkeltrick RECHT UND KRIMINALITÄT Das organisierte Verbrechen am Telefon, D 2017
Mit dem Enkeltrick ergaunern Betrüger jährlich mehrere Millionen Euro. Dahinter steckt ein ganzer Clan und ein ausgeklügeltes System, das Arkadiusz L., genannt "Hoss", vor 20 Jahren erfand. Der Chef eines Familienclans saß in Polen bereits wegen Betrugs in Untersuchungshaft, kam aber wieder frei. Im Frühjahr 2017 wurde Arkadiusz L. erneut von der polnischen Polizei festgenommen und wartet hier auf seinen Prozess. Zum Zeitpunkt der Fertigstellung des Films gehen alle Beteiligten - auch die Polizei in Deutschland - davon aus, dass es diesmal zu einer Verurteilung kommen wird. Aber der Enkeltrick lebt weiter - mittlerweile auch ohne seinen Erfinder, so die Erfahrung der deutschen Polizei. Und so funktioniert der Enkeltrick: Die Täter suchen in alten Telefon-CDs nach alt klingenden Vornamen und rufen ihre potenziellen Opfer an. Der Trick funktioniert nur im Team, jeder hat eine feste Rolle: Der Anrufer spricht akzentfrei Deutsch, und die Gespräche beginnen immer gleich: "Hallo ich bin's. Rate mal, wer hier ist!" Beißt das Opfer an, informiert der Anrufer den Logistiker. Der checkt online die Lage am Tatort: Wo wohnt das Opfer? Wo ist die nächste Bank? Dann instruiert der Anrufer das Abholer-Team, das aus drei Personen besteht: Der Fahrer bringt seine Komplizen zum Opfer. Der Observant beobachtet das Geschehen, checkt ab, ob das Opfer vielleicht die Polizei alarmiert hat. Der Abholer spielt die Vertrauensperson des mutmaßlichen Verwandten oder Bekannten. Er kassiert ab und verschwindet auf Nimmerwiedersehen mit dem Geld. Seit fast 20 Jahren gibt es den Enkeltrick, und seit fast 20 Jahren ermittelt auch die deutsche Polizei gegen die organisierte Kriminalität am Telefon.
ZDFinfo
Abzocke in Deutschland WIRTSCHAFT UND KONSUM Kartelle auf Kosten der Kunden, D 2015
Sie treffen sich in Hotelzimmern, an Flughäfen oder auch in der Sauna, alles streng geheim. Manager großer deutscher Firmen sprechen sich ab, wenn es um die Preise ihrer Produkte geht. Schokoriegel, Matratzen oder Bier, Verbraucher müssen für viele Produkte mehr zahlen, als eigentlich nötig. Was nur die wenigsten wissen: In so gut wie allen Branchen gibt es illegale Kartelle, die konspirativ Preise absprechen, um mehr Profit zu machen. Die investigative Dokumentation zeigt auf, wie zahlreiche große und mittelständische Unternehmen in vielen Bereichen des täglichen Lebens unzulässige Kartelle bilden und so ihre Kunden massiv abzocken, meist durch illegale Preisabsprachen untereinander und verbotenen Druck auf die Verkäufer. Die Hersteller und Großhändler diktieren hier die Preise, nicht der Wettbewerb. Die überteuerte Zeche zahlen die Verbraucher, weil es nach den Absprachen keinen funktionierenden Wettbewerb mehr gibt. Und Verkäufer, die nicht mitmachen wollen, werden oft bedroht, schikaniert und geschäftlich ruiniert. Beispiel Matratzenbranche. Adam Szpyt hat sich schon vor Jahren mit Internetläden selbständig gemacht. Der "Preis-Rebell" hat dort Matratzen von bekannten Herstellern günstig angeboten - zu günstig, aus deren Sicht. Denn Szpyt habe sich nicht an die detaillierten, hohen Preisvorgaben dieser Hersteller gehalten und so deren Zorn auf sich gezogen. Er wurde deshalb von Verkaufsleitern bedroht, in öffentlichen Hetzkampagnen diffamiert und mit Lieferblockaden und Prozessen überzogen, wie er sagt. "Wir werden Sie geschäftlich vernichten", sei ihm ganz unverhohlen angekündigt worden. Szpyt hat deshalb zur Selbsthilfe gegriffen und versucht, die großen Hersteller auszutricksen. Jetzt hat er selbst eine kostengünstige "Anti-Kartell-Matratze" auf den Markt gebracht, wie er sie provokant nennt. Erneut ein rotes Tuch für die Matratzenhersteller, die ihm die Werbung für seine "Anti-Kartell-Matratze" gerichtlich verbieten lassen wollen. Die Dokumentation zeigt das Phänomen anhand verschiedener Fälle und Stichproben mit versteckten Kameras auf - sie lässt Ermittler, Insider, Informanten und Betroffene ebenso zu Wort kommen wie Juristen und Verbraucherschützer.
ZDFinfo Doku
Abzocke Kaffeefahrt DOKUMENTATION Eingeladen und ausgenommen, D 2016
Mehr als fünf Millionen Deutsche nehmen jährlich an Busfahrten mit Verkaufsveranstaltungen teil - sogenannte "Kaffeefahrten". Die Veranstalter machen einen Umsatz von geschätzt rund 500 Millionen Euro. Verkauft werden dabei in der Regel Produkte, die meist minderwertig, oft sinnlos, fast immer zu teuer und in manchen Fällen sogar gesundheitsgefährdend sind. Polizeikommissar Bernhard Stitz jagt seit 20 Jahren Kaffeefahrtenveranstalter. ZDFinfo begleitet ihn bei seinen Ermittlungen.
ZDFinfo
heute journal NACHRICHTEN
Das Magazin geht über einen reinen Nachrichtenüberblick hinaus und bereitet das aktuelle Tagesgeschehen mit Hintergrundinformationen, redaktionellen Beiträgen und Interviews auf.
ZDFinfo Doku
Elisabeth I. - Krieg dem Terror GESCHICHTE, GB 2015
Immer wieder versuchten Gegner der englischen Königin Elisabeth I., sie durch eine Verschwörung, Rebellion oder Invasion von außen zu beseitigen. Doch dies gelang nie. Die katholischen Feinde der protestantischen Königin setzten mehrfach alles daran, die katholische Maria Stuart auf den britischen Thron zu bringen. Durch sehr modern wirkende Mittel der Spionageabwehr konnte dies vereitelt werden.
ZDFinfo Doku
Das Jahr des Schwarzen Todes GESCHICHTE Die Pestepidemie von London 1349, GB 2014
Der Schwarze Tod bringt im 14. Jahrhundert Unheil über ganz Europa. Im Jahr 1349 tötet die Pest Millionen von Menschen - allein in England. Die Pandemie ist über die Handelsrouten nach Europa gelangt und verbreitet sich rasend schnell. Fast jeder zweite Europäer fällt ihr zum Opfer. Das heute als Pest-Erreger bekannte Bakterium Yersinia pestis wird 2011 auf einem Friedhof in London gefunden.
ZDFinfo Doku
Die Inquisition KIRCHE UND RELIGION Templer und Katharer, GB 2014
Die Templer gehören zu den einflussreichsten Ritterorden des Mittelalters. Ihre Macht aber ist dem französischen König zu groß. Gnadenlos lässt er sie verfolgen, foltern und umbringen. Als willfährige Helfer erweisen sich die Vertreter der Inquisition. Sie bezichtigen die Gotteskrieger der Ketzerei und Verderbtheit. Ähnlich lauten die Vorwürfe gegen die in Südfrankreich lebenden Katharer. Auch hier schreiten die Inquisitoren zu blutiger Tat. Der Begriff "Inquisition" steht heute für eine der brutalsten Terrororganisationen der Geschichte. Mit ihrer Hilfe versetzten Kirche, Kaiser und Könige seit dem Hochmittelalter Europa in Angst und Schrecken. Die vierteilige Reihe "Die Inquisition" zeigt, wie und warum religiöse Fanatiker und Psychopathen im Namen des Christentums ungestraft und mancherorts jahrhundertelang massenhaft foltern und morden konnten. Es geht um Täter und Opfer, um gnadenlose Gerichtsverfahren und grausame Strafen - um Leben und Tod.
ZDFinfo Doku
Die Inquisition KIRCHE UND RELIGION Häretiker in England, GB 2014
England hat eine blutige Geschichte in Bezug auf religiöse Verfolgung. Es beginnt, als Heinrich VIII. sich 1534 von der katholischen Kirche lossagt und die Church of England gründet. Viele Katholiken werden verhaftet und exekutiert. Seine Tochter Mary I. vollzieht eine schicksalhafte Wende. Während ihrer kurzen Regentschaft werden nun Protestanten wegen Ketzerei hingerichtet. Unter Elisabeth I. sind erneut die Katholiken das Ziel der Verfolgung. Der Begriff "Inquisition" steht heute für eine der brutalsten Terrororganisationen der Geschichte. Mit ihrer Hilfe versetzten Kirche, Kaiser und Könige seit dem Hochmittelalter Europa in Angst und Schrecken. Die vierteilige Reihe "Die Inquisition" zeigt, wie und warum religiöse Fanatiker und Psychopathen im Namen des Christentums ungestraft und mancherorts jahrhundertelang massenhaft foltern und morden konnten. Es geht um Täter und Opfer, um gnadenlose Gerichtsverfahren und grausame Strafen - um Leben und Tod.
ZDFinfo Doku
Die Inquisition KIRCHE UND RELIGION Hexenjagd, GB 2014
Im England des 17. Jahrhunderts kommt es zu zahlreichen Hexenjagden. Der berühmteste Hexenjäger ist Matthew Hopkins. Zu jener Zeit wird Hexerei als ein schreckliches Verbrechen angesehen. Da man glaubt, dass der Teufel nie gestehen würde, muss man das Geständnis von den beteiligten Menschen bekommen. Hopkins nutzt Techniken wie Schlafentzug, um Geständnisse zu erzwingen. Man macht auch sogenannte Wasserproben oder sucht nach einem Zeichen des Teufels. Der Begriff "Inquisition" steht heute für eine der brutalsten Terrororganisationen der Geschichte. Mit ihrer Hilfe versetzten Kirche, Kaiser und Könige seit dem Hochmittelalter Europa in Angst und Schrecken. Die vierteilige Reihe "Die Inquisition" zeigt, wie und warum religiöse Fanatiker und Psychopathen im Namen des Christentums ungestraft und mancherorts jahrhundertelang massenhaft foltern und morden konnten. Es geht um Täter und Opfer, um gnadenlose Gerichtsverfahren und grausame Strafen - um Leben und Tod.
ZDFinfo Doku
Die Inquisition KIRCHE UND RELIGION Ketzerverfolgung in Spanien, GB 2014
Während Christoph Kolumbus 1492 für die spanische Krone Amerika entdeckt und damit das Tor zur Neuzeit aufstößt, erleben auf der iberischen Halbinsel Juden und Moslems die Hölle auf Erden. Nur wenige Jahre zuvor haben König Ferdinand II. von Aragón und Königin Isabella I. von Kastilien die sogenannte Spanische Inquisition als staatliche Behörde eingeführt. 1481 landen die ersten Opfer auf dem Scheiterhaufen. Tausende sollten ihnen folgen. Der Begriff "Inquisition" steht heute für eine der brutalsten Terrororganisationen der Geschichte. Mit ihrer Hilfe versetzten Kirche, Kaiser und Könige seit dem Hochmittelalter Europa in Angst und Schrecken. Die vierteilige Reihe "Die Inquisition" zeigt, wie und warum religiöse Fanatiker und Psychopathen im Namen des Christentums ungestraft und mancherorts jahrhundertelang massenhaft foltern und morden konnten. Es geht um Täter und Opfer, um gnadenlose Gerichtsverfahren und grausame Strafen - um Leben und Tod.
ZDFinfo Doku
Tod auf dem Scheiterhaufen - Hexenjagd in Großbritannien GESCHICHTE, GB 2012
Vor 400 Jahren startet König Jakob einen Kreuzzug gegen die Mächte der Finsternis. Der Monarch ist fest davon überzeugt, dass Satan und eine Verschwörung von Hexen seinen Tod wollen. 1597 veröffentlicht er sogar ein Handbuch über die Gefahren der angeblichen Hexerei. Dies ist die Geschichte eines Mannes, der durch seine Paranoia für die massenhafte Hinrichtung vermeintlicher Hexen verantwortlich ist.
Mehr laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN