ZDF-History

ZDF-History - Die dunklen Geheimnisse des Vatikans

ZDFinfo
ZDF-History

ZDF-History - Die dunklen Geheimnisse des Vatikans

Zeitgeschichte

Skandale und Intrigen überschatteten das Pontifikat Benedikts XVI. Auch sein Nachfolger Papst Franziskus, der Korruption und Amtsmissbrauch öffentlich anprangert, wird zur Zielscheibe. Der Diebstahl von päpstlichen Geheimdokumenten durch Benedikts Kammerdiener war noch frisch in Erinnerung, als sich unter Papst Franziskus ein neues "Vatileaks" ereignete. Wieder wurden brisante Dokumente aus dem Vatikan den Medien zugespielt. Intrigen und Missstände im Innersten der katholischen Kirche drangen so an die Öffentlichkeit. Wer könnte ein Interesse daran haben, dem Papst zu schaden, und welche Rolle spielen die Finanzverwaltung und die wiederholt in Verruf geratene IOR-Bank des Vatikans? Franziskus fordert mehr Transparenz, doch das ist genau das, wovor sich so mancher in der Kurie fürchtet. "In Rom Reformen durchzuführen, bedeutet, die Sphinx in Ägypten mit einer Zahnbürste zu putzen", sagte der Stellvertreter Christi in seiner Weihnachtsansprache vor den Kardinälen der Kurie. Skandale und dubiose Finanztransaktionen bringen den Heiligen Stuhl immer wieder in Erklärungsnot. Schon beim plötzlichen Tod des "lächelnden Papstes" Johannes Paul I., nach nur 33 Tagen im Amt, führte die Geheimniskrämerei zu Spekulationen über die wahre Todesursache. Kaum anders verhält es sich bei dem Verschwinden von Emanuela Orlandi, einer 15-jährigen Vatikanbürgerin, die seit über 34 Jahren vermisst ist. Auch da hüllt sich der Vatikan beharrlich in Schweigen. Dennoch gibt es wenig Zweifel, dass der Heilige Stuhl auch diese Skandale und Intrigen übersteht, schließlich sind es nicht die ersten in seiner bewegten Geschichte. "ZDF-History" zeigt, wie Verrat und Verschwörungen das älteste Machtzentrum der Welt immer wieder erschüttern.
ZDFinfo
Das Schweigen der Hirten

Das Schweigen der Hirten - Missbrauch in der Kirche

ZDFinfo

Entführung aus dem Vatikan - Der Fall Emanuela Orlandi

Dokumentation Am 22. Juni 1983 verschwand die 15-jährige Emanuela Orlandi spurlos - am helllichten Tag, mitten im Vatikan. In den folgenden Tagen meldeten sich bei ihrer Familie anonyme Anrufer. Sie gaben vor, Emanuela entführt zu haben. Die vatikanischen Behörden schalteten sich ein, auch Papst Johannes Paul II. Doch Emanuela blieb verschwunden. Seither sucht ihr Bruder Pietro unermüdlich nach Indizien, nach Antworten. Und tatsächlich hat er bei seinen Recherchen eine Reihe von überraschenden Erkenntnissen über das Verschwinden seiner Schwester zutage gebracht.
ZDFinfo

ZDFinfo heute

ONE PHOENIX
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ZDFinfo Doku
Die sieben größten Fehler der EU ZEITGESCHEHEN, D 2017
Der aktuelle Zustand der EU ist besorgniserregend. Der Film geht der Frage nach, welche Weichen in der Vergangenheit falsch gestellt wurden, und macht sieben markante Wendepunkte aus. Der Antikommunismus als Gründungsmotivation, das Demokratiedefizit, die Regulierungswut, die Sonderwege einzelner Staaten, die Aufnahme Griechenlands, der Euro und die Osterweiterung 2004. Neben neuen Aufnahmen und Archivmaterial tragen O-Töne von Experten und Entscheidungsträgern sowie Grafiken zur Aufklärung bei.
ZDFinfo Doku
Todesfalle Hochhaus - Der Brand im Grenfell-Tower DOKUMENTATION, D 2018
14. Juni 2017: Am Himmel über London hängen dichte Rauchschwaden. Der Grenfell-Tower steht in Flammen. Über 70 Menschen kommen in dieser Schicksalsnacht ums Leben. Eine Katastrophe von gewaltigem Ausmaß. Ein Jahr später ist der Hergang der Ereignisse noch nicht restlos geklärt. Die Überlebenden, Hinterbliebenen, die Stadtverwaltung und die Regierung streiten sich noch immer um die Verantwortlichkeit. Was bleibt, sind viele Fragen. Wie konnte das Feuer binnen weniger Minuten die Fassade hochschießen? Warum wurden vor dem Inferno die Beschwerden der Bewohner über die mangelnden Brandschutzvorrichtungen nicht gehört? Auch bei uns in Deutschland war die Verunsicherung nach der Tragödie groß. Auch hier wurden Wohnblöcke evakuiert. Alles Panikmache? Oder ernst zu nehmende Gefahr? Die deutsche Regierung kündigte flächendeckende Fassadenprüfungen an. Hier würde anders gebaut, hieß es, keine Chance für ein solches Feuer. Wirklich? Warum dann die Evakuierungen? Weiß man wirklich, wie es um mögliche Gefahren in deutschen Wohnblöcken steht? Wie gut wäre die Feuerwehr vorbereitet? Wäre so eine Katastrophe also auch hier, bei uns in Deutschland, möglich? Dieser Film begibt sich auf die Suche nach Antworten. Im Gespräch mit Feuerwehrleuten, Brandschutzexperten und einem Überlebenden, der den Flammen im Grenfell-Tower entkommen konnte, wird die Brandnacht rekonstruiert. Und mithilfe von Experten und Untersuchungen die Frage gestellt: Ist ein solches Inferno bei uns wirklich undenkbar?
ZDFinfo Doku
Ausgebeutet und misshandelt - Großbritanniens neue Sklaven GESELLSCHAFT UND SOZIALES
Nach Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen fristen rund 13 000 Menschen in Großbritannien ein Leben als gedemütigte Sklaven skrupelloser Unternehmer. Untergebracht in ausrangierten Wohnmobilen werden sie gezwungen, täglich bis zu 14 Stunden für einen Hungerlohn schwarz zu arbeiten. Neben Einheimischen geraten auch Bürger aus Osteuropa und Flüchtlinge aus Asien leicht in die Fänge organisierter Banden. Ihnen verbaut die Sprachbarriere, aber auch ein tiefes Misstrauen gegenüber Behörden wie der Polizei, häufig eine Flucht aus dem von Gewalt geprägten Milieu. Wie kann man durch alle sozialen und staatlichen Raster fallen, um sich schließlich solchen Bedingungen zu unterwerfen? Und wer macht sich die Not dieser meist durch Flucht, Schicksalsschläge, Alkohol und Drogen im Elend Gestrandeten zunutze? Die Reportage begleitet Polizeieinheiten bei ihrem Kampf gegen die Sklaverei von heute, zeigt die Ausbeuter in ihrem luxuriösen Lebensstil auf Kosten anderer und interviewt Betroffene, die sich teils nach jahrelanger Abhängigkeit zurück in ein ziviles Leben kämpfen.
ZDFinfo Doku
Auf Verbrecherjagd RECHT UND KRIMINALITÄT Ausnahmezustand im sozialen Brennpunkt, GB 2015
1985 kommt es in einer Sozialbausiedlung in Nord-London zu den heftigsten Unruhen, die England je erlebt hat. Die brutale Gewalt führt zum Mord an dem Polizeibeamten Keith Blakelock. Nach dem Tod einer schwarzen Bewohnerin während einer Wohnungsdurchsuchung durch die Polizei eskalieren die Spannungen zwischen farbigen Jugendlichen und der Londoner Polizei. In der Nacht zum 6. Oktober 1985 kommt es zu brutalen Gewaltexzessen. Aus Mangel an Beweisen nimmt die Polizei mehr als 300 Menschen fest, drei Jugendliche und drei Erwachsene werden schließlich angeklagt. Jahre nach der Verurteilung der mutmaßlichen Täter offenbaren neue forensische Methoden einen furchtbaren Justizirrtum. Der Mord an PC Blakelock liegt nun drei Jahrzehnte zurück. Kann die Polizei den Fall endlich lösen?
ZDFinfo Doku
The Wanted - Auf Verbrecherjagd RECHT UND KRIMINALITÄT Einsatz rund um die Uhr, GB 2015
Straßenkontrollen in Leeds. Mit der Schwerpunktaktion will die Polizei ein Signal gegen Einbruchsdelikte und andere kriminelle Delikte setzen. Bei der Sondereinheit in Manchester ist die Fahndung nach Waffen und Drogen Schwerpunkt. Selbst für erfahrene Beamte ist es immer wieder erstaunlich, welch skurrile Orte als Versteck dienen können. Und die Einheit bekommt Verstärkung: eine junge neue Kollegin. Die Polizei der Grafschaften Manchester und West Yorkshire fahndet täglich nach Straftätern. Für die Reportage-Reihe "The Wanted - Auf Verbrecherjagd" gewähren die Einheiten exklusiven Zugang zu ihren Einsätzen. Während es die Polizisten in Uniform häufig mit Kleinkriminellen zu tun haben, macht die Kriminalpolizei vor allem Jagd auf mutmaßliche Drogenhändler. Auf Streife erleben sie regelmäßig menschliche Dramen.
ZDFinfo
heute Xpress NACHRICHTEN
ZDFinfo Doku
Indiens Superreiche - Zwischen Elend und Luxus AUSLANDSREPORTAGE, F 2018
Indien steht heute in der Top drei der Länder mit den meisten Billionären weltweit - überholt nur von China und den USA. Von glitzernden Bollywood-Hochzeiten und Luxusjachten bis hin zu gigantischen Palästen wetteifern diese neuen Maharadschas darum, wer am meisten Geld ausgibt.
ZDFinfo Doku
Liebe und Sex in Indien DOKUMENTATION
In Indien entstand vor fast 2000 Jahren das Kamasutra, und Bollywood-Liebesfilme haben weltweit Fans. Wer aber glaubt, Liebe und Sex gehörten in Indien zum öffentlichen Leben, irrt. Ein Kuss in der Öffentlichkeit oder das Reden über Sex wird in Indien vielmehr als obszön empfunden. Neun von zehn Ehen werden arrangiert und hängen besonders von der Kastenzugehörigkeit ab, obwohl das Kastenwesen offiziell vor 70 Jahren abgeschafft wurde. Häufig treffen sich die Brautleute bei der Trauung erst zum dritten oder vierten Mal und sind in der Hochzeitsnacht zum ersten Mal allein. Doch zumindest in den boomenden Großstädten, in denen auch Frauen lukrative Arbeitsplätze erobern, gibt es bei jungen Leuten zarte Ansätze, an diesen Traditionen zu rütteln.
ZDFinfo Doku
Undercover in Nordkorea - im Reich des Kim Jong Un DOKUMENTATION
Er ist der unheimlichste und gefährlichste Diktator der Welt: Kim Jong Un. Der "Oberste Führer" Nordkoreas provoziert die internationale Öffentlichkeit regelmäßig mit neuen Raketenabschüssen. Immer wieder warnt Nordkorea mit drastischen Worten vor einer nuklearen Option. Ein Krieg ist nicht mehr ausgeschlossen. Weiß die nordkoreanische Bevölkerung um diese Gefahr? In der Dokumentation "Undercover in Nordkorea" geht der Reporter Alexis Breton - getarnt als Tourist - auf Spurensuche im geheimnisvollsten Land der Welt. Immer unter der Aufsicht der Behörden, gelingt es dem Undercover-Journalisten trotzdem, unbemerkt zu filmen und so Einblicke in eine Gesellschaft zu ermöglichen, die täglicher Propaganda und dauernder Kontrolle ausgesetzt ist. Der Hass auf Amerika ist Staatsdoktrin und wird schon den Kleinsten vermittelt. Die Abbildungen von Raketen auf Plakaten und in Fernsehspots sind allgegenwärtig. Angst vor einem Krieg mit den USA scheint in Nordkorea niemand zu haben. Die Menschen glauben: Wir haben die Atombombe, und wir haben die Wasserstoffbombe. Wir können uns wehren.
ZDFinfo Doku
Das Mädchen, das mein Leben rettete DOKUMENTARFILM Auf der Flucht vor dem IS
Der Journalist Hogir Hirori verpasst den Flug ins Shingal-Gebirge - weil er einem kranken Kind hilft. Und überlebt so den Absturz der Maschine. Er macht sich auf die Suche nach dem Mädchen. Im August 2014 fliegt der in Schweden lebende Dokumentarfilmer Hogir Hirori in seine Heimat, in das irakische Kurdistan. Er will das Schicksal der Kriegsflüchtlinge dokumentieren. Mehr als 1,4 Millionen Menschen sind auf der Flucht vor dem Terror des IS. Ihm wird ein Helikopterflug ins Shingal-Gebirge angeboten, wo Hunderttausende ohne Wasser und Brot festsitzen - umzingelt vom IS. Aber auf dem Weg zur Maschine entdeckt er ein elf Jahre altes Mädchen mit Schmerzen alleine auf dem Boden liegend, in sengender Sonne. Er beschließt zu bleiben und dem Kind zu helfen. Erst später erfährt er, dass der Helikopter, mit dem er fliegen sollte, abstürzte und das Mädchen ihm das Leben gerettet hat. Hogir macht sich auf, um das Kind wiederzufinden. Und begegnet auf seinem Weg vielen weiteren Schicksalen: Frauen, die vom IS als Sklaven verkauft wurden, getrennte Familien, gestohlene Kinder, getötete Männer - zerstörte Leben.
ZDFinfo Doku
Wurzeln des Bösen ZEITGESCHEHEN Die Geburtsstunde des IS, F 2017
Die Dokumentation "Wurzeln des Bösen - Die Geburtsstunde des IS" zeichnet den Weg vom Widerstand gegen die US-Besatzung im Irak zum Entstehen der Terrorgruppe IS nach. Der Journalist Paul Moreira bereist seit vielen Jahren den Irak. Nach den IS-Anschlägen in Europa sucht er erneut die Kämpfer auf, die er schon vor über zehn Jahren vor der Kamera hatte. Als im Januar 2015 Terroristen die Redaktionsräume von "Charlie Hebdo" stürmten, hörte Paul Moreira die Schüsse aus seiner Wohnung. Das Attentat war das erste einer Serie, die in den folgenden Monaten Europa erschüttern sollten: Paris, Brüssel, Nizza, Berlin, Manchester, London. Die Brutalität der Szenen erinnerte den Journalisten Paul Moreira an seine Zeit im Irak, wo er ein Jahrzehnt zuvor über die amerikanische Besatzung und den Widerstand dagegen berichtete. Er reist erneut in das Land und trifft einige der alten Kämpfer wieder. Manche von ihnen kämpfen immer noch - diesmal in den Reihen des sogenannten Islamischen Staates. Die Dokumentation zeigt, wie sich aus dem Widerstand gegen die US-Besatzung jenes Monster entwickeln konnte, das Jahre später auch Europa angreifen würde.
ZDFinfo Doku
Saddam Hussein - Die letzten Tage eines Diktators ZEITGESCHICHTE, F 2017
Im März 2003, als US-Präsident Bush den Irak unter dem Vorwand angreift, das Land besitze Massenvernichtungswaffen, wird Iraks unbarmherziger Führer Saddam Hussein für viele Iraker zum Märtyrer. Saddam Hussein: ein Tyrann im Nahen Osten, der einst ein wichtiger Verbündeter des Westens war. Ein unbarmherziger Führer, der sein Volk in einen blutigen Krieg mit Iran drängte, die kurdische Minderheit seines eigenen Landes vergaste und in Kuwait einmarschierte. "Saddam Hussein - Die letzten Tage eines Diktators" zeigt das Ende des Diktators - seinen Sturz im Frühjahr 2003 und sein Verschwinden, wie Spezialkräfte ihn aufspürten, Husseins Baath-Partei entmachtet wird, der Irak im Chaos versinkt und Saddam Hussein schließlich angeklagt wird, seine Verurteilung zum Tode am 5. November und seine Hinrichtung am 30. Dezember 2006. Die Dokumentation mit namhaften Zeitzeugen wie dem US-Statthalter im Irak, Paul Bremer, CIA-Analyst John Nixon, dem ehemaligen Stabschef von Colin Powell, Lawrence Wilkerson, und Saddam-Enkelin Harir analysiert dabei auch, wie der Sturz Saddam Husseins und das Zurückdrängen der Macht der Sunniten in Politik und Militär letztlich zur Entstehung des sogenannten IS führte.
ZDFinfo Doku
Der Kalif des Terrors - Abu Bakr al-Baghdadi DOKUMENTATION
Mit einem Kopfgeld von 25 Millionen Dollar ist Abu Bakr al-Baghdadi einer der meistgesuchten Männer der Welt. Aber wer ist der selbst ernannte Kalif des Terrors? Die Doku begibt sich auf die Suche nach seinen Wurzeln und spricht mit Menschen, die ihn kannten, unter anderen mit seiner Ex-Frau und seiner Schwägerin.
ZDFinfo Doku
Killing Gaddafi - Jagd auf den Diktator ZEITGESCHICHTE
Die Dokumentation rekonstruiert die letzten Wochen vor Gaddafis Sturz und Tod auf dem Parkett der internationalen Politik. Ehemalige Botschafter, Berater und hochrangige Politiker kommen zu Wort und belegen mit ihren Aussagen, dass der NATO-Militärschlag gegen Libyen mit teils falschen Propaganda-Informationen begründet wurde. Ziel war es, das Regime zu stürzen und nicht vornehmlich den UN-Auftrag "Schutz der Zivilbevölkerung vor dem Diktator" auszuführen.
ZDFinfo Doku
Jagd auf Öltanker - Piraten am Horn von Afrika DOKUMENTATION
Piraterie ist in Nigeria und Somalia ein großes Geschäft. Die Kidnapper sehen sich selbst dabei als eine Art Robin Hood. Ihr Ziel: die verhassten ausländischen Öl-Konzerne. Die Piraten beschuldigen die Ölindustrie, die Bodenschätze zu plündern und die Natur nachhaltig zu schädigen. Sie selbst haben vom Ölreichtum ihrer Heimat nichts, nicht einmal Jobs. In Speedbooten machen die Piraten Jagd auf Tanker und setzen die Besatzung fest.
ZDFinfo Doku
Blutige Reifen DOKUMENTATION Firestone und der Bürgerkrieg in Liberia, USA 2014
Die friedliche Idylle riesiger Kautschuk-Plantagen im afrikanischen Liberia, US-Manager auf dem firmeneigenen Golfplatz - das Paradies. Doch dann fallen marodierende Rebellen ein. Das große Business trifft 1990 in Liberia auf rohe Gewalt und arrangiert sich: "Blutige Reifen" erzählt die Geschichte der verhängnisvollen Beziehung zwischen dem US-Reifen-Giganten Firestone und dem liberianischen Kriegsherren Charles Taylor.
ZDFinfo
Fremdenlegion - Die härteste Elitetruppe der Welt MILITÄR, D 2017
Die Fremdenlegion gilt als die härteste Armee der Welt. Ihre Soldaten werden in besonders gefährlichen Missionen eingesetzt und durchlaufen die wohl extremste militärische Ausbildung weltweit. 10 000 Bewerber melden sich pro Jahr, nur jeder Achte wird genommen. Absolute Disziplin und bedingungsloser Gehorsam sind Grundvoraussetzung. Die Eliteeinheit gehört zum französischen Heer, gilt als schärfste Waffe der Grande Nation. Die Einheit besteht aber fast ausnahmslos aus Soldaten, die nicht Franzosen sind. Die Legionäre kommen aus rund 150 verschiedenen Nationen. Sie bekommen eine neue Identität, können mit ihrer Vergangenheit brechen. Früher waren oft Schwerkriminelle oder gescheiterte Existenzen unter ihnen. Zudem waren drakonische Strafen wie Prügel an der Tagesordnung. Heute sei das anders. Doch egal, aus welchem Land, welcher Religion oder welcher sozialen Schicht - alle sind getrimmt auf moderne Kriegsführung und haben nur ein Ziel: den Kampfeinsatz. Erstaunlich ist: Die Wiege der Fremdenlegion liegt in Deutschland. Und ausgerechnet die deutschen Erbfeinde stellten rund 100 Jahre lang den größten Anteil der Legionäre. In der Geschichte der Legion gab es mehr Soldaten aus Deutschland als aus jeder anderen Nation. In einigen Jahren stellten sie über die Hälfte der Legionäre. Und auch heute entscheiden sich immer wieder Deutsche, zur Legion zu gehen. Aber warum? Der Film zeigt Deutsche, die in verschiedenen Karrierestufen bei der Fremdenlegion sind. Zum Beispiel Gisbert - in Französisch-Guayana an der Grenze zu Brasilien. Der 42-Jährige hat einen Dienstgrad, den nur vier Prozent aller Legionäre erreichen. Der Auftrag im Überseedepartement von Frankreich: Bewachung des Weltraumbahnhofes Kourou, Grenzsicherung - und der Betrieb der Dschungelkampfschule. Hier bildet die Legion nicht nur ihre eigenen Soldaten aus, sondern auch die von Armeen anderer Staaten im Dschungelkampf und Überlebenstraining. Aber auch ehemalige Legionäre, die schon 1953 in Vietnam oder im Algerienkrieg gekämpft und getötet haben, sprechen offen. Und jemand, der ihr 2014 den Rücken gekehrt hat - Stefan Müller. Er bereut seine Zeit bei der Legion nicht - obwohl er weiß: Körperliche Strafen gehören immer noch dazu. Frei nach dem Motto: Was nicht tötet, härtet ab. Die Dokumentation geht der Frage nach: Warum riskieren die Männer für die Legion ihr Leben und sind bereit, im Ernstfall zu töten? Was macht die Faszination Fremdenlegion aus?
ZDFinfo Doku
Das Schweigen der Hirten KIRCHE UND RELIGION Missbrauch in der Kirche, F 2018
Geheime Dokumente enthüllen, wie Oberhäupter der Kirche pädophile Priester schützen, indem sie diese auf Mission in weit entfernte Länder, beispielsweise nach Afrika, schicken. In die "geografische Lösung" ist selbst Papst Franziskus involviert. Während seiner Zeit als Bischof in Buenos Aires versuchte er, das argentinische Justizsystem zu beeinflussen, um einen pädophilen Priester zu decken. Von Kamerun bis Argentinien, den USA bis Frankreich und Italien verfolgt die Dokumentation die Spuren des Transfers von pädophilen Geistlichen.
ZDFinfo Doku
Entführung aus dem Vatikan - Der Fall Emanuela Orlandi DOKUMENTATION
Am 22. Juni 1983 verschwand die 15-jährige Emanuela Orlandi spurlos - am helllichten Tag, mitten im Vatikan. In den folgenden Tagen meldeten sich bei ihrer Familie anonyme Anrufer. Sie gaben vor, Emanuela entführt zu haben. Die vatikanischen Behörden schalteten sich ein, auch Papst Johannes Paul II. Doch Emanuela blieb verschwunden. Seither sucht ihr Bruder Pietro unermüdlich nach Indizien, nach Antworten. Und tatsächlich hat er bei seinen Recherchen eine Reihe von überraschenden Erkenntnissen über das Verschwinden seiner Schwester zutage gebracht.
ZDFinfo Doku
ZDF-History ZEITGESCHICHTE Die dunklen Geheimnisse des Vatikans, D 2018
Skandale und Intrigen überschatteten das Pontifikat Benedikts XVI. Auch sein Nachfolger Papst Franziskus, der Korruption und Amtsmissbrauch öffentlich anprangert, wird zur Zielscheibe. Der Diebstahl von päpstlichen Geheimdokumenten durch Benedikts Kammerdiener war noch frisch in Erinnerung, als sich unter Papst Franziskus ein neues "Vatileaks" ereignete. Wieder wurden brisante Dokumente aus dem Vatikan den Medien zugespielt. Intrigen und Missstände im Innersten der katholischen Kirche drangen so an die Öffentlichkeit. Wer könnte ein Interesse daran haben, dem Papst zu schaden, und welche Rolle spielen die Finanzverwaltung und die wiederholt in Verruf geratene IOR-Bank des Vatikans? Franziskus fordert mehr Transparenz, doch das ist genau das, wovor sich so mancher in der Kurie fürchtet. "In Rom Reformen durchzuführen, bedeutet, die Sphinx in Ägypten mit einer Zahnbürste zu putzen", sagte der Stellvertreter Christi in seiner Weihnachtsansprache vor den Kardinälen der Kurie. Skandale und dubiose Finanztransaktionen bringen den Heiligen Stuhl immer wieder in Erklärungsnot. Schon beim plötzlichen Tod des "lächelnden Papstes" Johannes Paul I., nach nur 33 Tagen im Amt, führte die Geheimniskrämerei zu Spekulationen über die wahre Todesursache. Kaum anders verhält es sich bei dem Verschwinden von Emanuela Orlandi, einer 15-jährigen Vatikanbürgerin, die seit über 34 Jahren vermisst ist. Auch da hüllt sich der Vatikan beharrlich in Schweigen. Dennoch gibt es wenig Zweifel, dass der Heilige Stuhl auch diese Skandale und Intrigen übersteht, schließlich sind es nicht die ersten in seiner bewegten Geschichte. "ZDF-History" zeigt, wie Verrat und Verschwörungen das älteste Machtzentrum der Welt immer wieder erschüttern.
ZDFinfo Doku
Teheran extrem - Subkultur im Gottesstaat DOKUMENTATION, F 2018
Es scheint auf den ersten Blick so, als sei in der Islamischen Republik Iran alles, was im Westen für junge Menschen selbstverständlich ist, verboten. Selbst, wenn man Krawatten trägt oder einen Hund besitzt, riskiert man den Zorn der "Gashte Ershad", der Tugend-Polizei. Aber nach 40 Jahren Theokratie haben insbesondere die jungen Iraner gelernt, sich ihre Nischen zu erobern. Sie sind inzwischen Spezialisten geworden, Grenzen zu übertreten und mit großem Einfallsreichtum die Gebote der Tugendwächter zu umgehen. Für ihre geheime Lebensfreude riskieren sie Kopf und Kragen. "Das Problem mit Alkohol ist, dass andere Menschen es riechen können und es Alkoholtests gibt. Um also high zu werden, bevorzugen die meisten Jugendlichen Drogen wie Cannabis", erzählt ein junger Mann. Trotz der Regeln rebellieren viele junge Menschen in Iran. Sie nehmen ihr Leben in die Hand und trotzen dem Regime, um heimlich zu feiern. "Wenn sie mich fangen, kann es sein, dass ich ins Gefängnis gehen muss", sagt eine junge Frau, die auf einer geheimen Party feiert. Versteckt in Iran, erlangte ein französisches Filmteam Zugang zu einer versteckten Welt, in der alles verboten, aber auch alles möglich ist. "Hier findest du jede Art von Kleidung - wie diese hier, ein bisschen sexy", schwärmt ein Mädchen. Junge Iraner enthüllen, wie sie das Regime überlisten, um auf privaten Partys und in geheimen Schönheitssalons das Leben zu führen, das sie wollen. "Für Frauen ist das Freiheit", erzählen sie trotzig. Diese jungen Leute feiern gerne und versuchen so, ihrer Frustration mit dem regierenden Regime zu entkommen. "Iraner mögen die Regierung und die Regeln der Regierung nicht, aber wir können nichts tun." Mit ihren steigenden Lebenshaltungskosten und wenigen Jobs müssen sich die Jugendlichen gegen ihre Hoffnungslosigkeit in der Zukunft wehren. "Je mehr Druck sie auf uns ausüben, desto mehr müssen wir rebellieren", sagt ein junger Untergrundaktivist.
ZDFinfo Doku
Geheimes Saudi-Arabien LAND UND LEUTE Auf den Spuren des Terrors
Der wachsende Konflikt mit Iran und die Krise im Nahen Osten stellen Saudi-Arabien vor nie da gewesene Herausforderungen. Der neue Kronprinz verspricht nun grundlegende Reformen. Die Dokumentation untersucht die Verbindungen der saudischen Herrscherfamilie zu den Unterstützern einer ultrakonservativen Form des Islams. Inwieweit haben die Saudis Extremisten finanziell unterstützt, um ihre Macht zu sichern?
ZDFinfo Doku
Geheimes Saudi-Arabien LAND UND LEUTE Auf der Spur des Geldes
Im November 2017 fand auf Veranlassung des Kronprinzen eine Razzia statt, in deren Folge zahlreiche ranghohe Mitglieder der saudischen Königsfamilie verhaftet wurden. Die zweite Folge der dreiteiligen Doku-Reihe legt die unglaublichen Summen an Bestechungsgeldern offen, die über Jahrzehnte an saudische Prinzen bezahlt wurden. Kann die Korruption in Saudi-Arabien in Zukunft wirklich ausgemerzt werden?
ZDFinfo Doku
Geheimes Saudi-Arabien LAND UND LEUTE Aufbruch und Unterdrückung
Die innenpolitische Situation Saudi-Arabiens ist angespannt. Andersdenkende werden unterdrückt, es kommt zu umstrittenen Verhaftungen bis hin zu Folter und Hinrichtungen. Die dritte Folge der dreiteiligen Doku-Reihe hinterfragt die Ankündigungen des Kronprinzen Mohammed bin Salman, die saudische Gesellschaft liberalisieren zu wollen. Bedeuten seine Reformen tatsächlich einen Schlüsselmoment in der Geschichte Saudi-Arabiens?
ZDFinfo Doku
Geheimes Katar AUSLANDSREPORTAGE Ein Emirat auf WM-Kurs, D 2018
2022 wird Katar als erstes arabisches Land die Fußball-Weltmeisterschaft ausrichten. Doch die schlimmen Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen bestimmen seit Jahren die Berichterstattung. Gastarbeiter, meist aus Pakistan, Indien oder Nepal, müssen schuften wie moderne Sklaven, kritisieren Menschenrechtler. Katars Image ist ruiniert. Dabei müht sich das Emirat durch die Abschaffung des Kafala-Systems, ein neues, ein anderes Gesicht zu zeigen. Doch hat sich das Land tatsächlich gewandelt? Die Dokumentation erzählt Geschichten von Scheichs, Kamelen und Big Business im reichsten Land der Welt. Erst im Juni 2017 steht Katar mal wieder am Pranger. Die Nachbarländer Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate, außerdem auch Ägypten, setzen die diplomatischen Beziehungen aus und kappen alle Land-, See- und Luftanbindungen. Sie wollen den Kleinstaat mit seinen 2,6 Millionen Einwohnern isolieren. Der Grund: Angeblich unterstütze die katarische Regierung islamistische Terrorgruppen wie Al-Kaida. Die Beweislage ist dürftig, die Blockade entpuppt sich mehr und mehr als durchsichtige Kampagne gegen einen ungeliebten Nachbarn: Denn Katar ist anders als die anderen Golfstaaten. Das Emirat investiert Milliarden in Bildung, Kultur und in ein Gesundheitssystem, das auch den Gastarbeitern kostenlose medizinische Versorgung verspricht. Katar leistet sich mit Al Jazeera einen unabhängigen Fernsehsender. Und bastelt bereits an seiner Zukunft, wenn die beträchtlichen Vorkommen an Erdöl und Erdgas einmal versiegen, die dem Land derzeit noch seinen immensen Wohlstand sichern. Im Interview sprechen unter anderen Katars Energieminister, Mohammed Bin Saleh Al-Sada, und Mostefa Souag, Generaldirektor von Al Jazeera, über Katars aktuelle Herausforderungen und stellen sich der fortwährenden Kritik. Auch Deutsche in Katar berichten von ihrem besonderen Leben in einer arabischen Monarchie. Die Dokumentation zeigt einen arabischen Wüstenstaat zwischen Tradition und Moderne. Der Film blickt herab von Wolkenkratzern einer beeindruckenden Skyline, auf staubige Kamelrennen in der Wüste, auf Tausende aus dem Westen importierter Milchkühe und natürlich auf den aktuellen Stand der Vorbereitungen für die Fußball-WM 2022. Das Emirat kämpft gegen seinen schlechten Ruf und wehrt sich gegen reichlich Vorurteile. Ist der Fortschritt in Katar tatsächlich spürbar - oder bleibt er ein hohles Versprechen?
ZDFinfo Doku
Sex for Sale in Japan - Das Geschäft mit Minderjährigen DOKUMENTATION
Die britische Fernsehmoderatorin und investigative Journalistin Stacey Dooley setzt sich für die Rechte von Kindern auf der ganzen Welt ein. Die japanische Sexindustrie boomt und bietet Männern mit "Lolita"-Komplex das sexuelle Wunschbild des sogenannten JK-Girls (joshi kosei, Oberschulmädchen). Kinderpornografie scheint in dieser Ausprägung in Japan hoffähig zu sein. Stacey Dooley spricht in Tokio mit ausgebeuteten Minderjährigen, Models des Chaku-ero , Produzenten der Sexindustrie, Männern mit pädophilen Neigungen, Strafermittlern und Kritikern dieser kinderverachtenden Praktiken.
ZDFinfo Doku
Öl, Macht und Religion - Saudi-Arabien und der Iran ZEITGESCHICHTE Alte Rivalen, USA 2018
Vom Putsch 1953 in Iran bis zur schiitischen Vorherrschaft im Irak seit dem Sturz Saddam Husseins: Ein gefährlicher Machtkampf zwischen Iran und Saudi-Arabien prägt den Nahen Osten bis heute. Der Film zeichnet die moderne Geschichte dieses Kampfes von der iranischen Revolution von 1979 bis heute nach. Er untersucht, wie sich die Feindschaft der beiden Rivalen in Stellvertreter-Kriegen vom Irak über Syrien bis in den Jemen und den Libanon entfaltet. Die zweiteilige Dokumentation wurde in sieben Ländern in zwei Jahren gedreht und untersucht, wie religiöse Differenzen zwischen dem schiitischen Islam der Islamischen Republik Iran und dem sunnitischen Islam des Königreiches Saudi-Arabien manipuliert und zur Aufrechterhaltung von Konflikten eingesetzt werden - und das mit verheerenden Folgen für die Region und für die Weltgemeinschaft.
ZDFinfo Doku
Öl, Macht und Religion - Saudi-Arabien und der Iran ZEITGESCHICHTE Neue Kriege, USA 2018
Stellvertreter-Kriege in Syrien und Jemen sind die jüngsten Belege einer ewigen Rivalität: Ein gefährlicher Machtkampf zwischen Iran und Saudi-Arabien prägt den Nahen Osten bis heute. Der Film zeichnet die moderne Geschichte dieses Kampfes von der iranischen Revolution von 1979 bis heute nach. Er untersucht, wie sich die Feindschaft der beiden Rivalen in Stellvertreter-Kriegen vom Irak über Syrien bis in den Jemen und den Libanon entfaltet. Die zweiteilige Dokumentation wurde in sieben Ländern in zwei Jahren gedreht und untersucht, wie religiöse Differenzen zwischen dem schiitischen Islam der Islamischen Republik Iran und dem sunnitischen Islam des Königreiches Saudi-Arabien manipuliert und zur Aufrechterhaltung von Konflikten eingesetzt werden - und das mit verheerenden Folgen für die Region und für die Weltgemeinschaft.
ZDFinfo Doku
Die Bin Laden-Verschwörung DOKUMENTATION Wie starb der Top-Terrorist wirklich?
Als am 2. Mai 2011 ein Elite-Team in Pakistan Osama bin Laden tötet, ist das zweifelsohne der Höhepunkt der Präsidentschaft Barack Obamas. Doch es gibt Zweifel an der offiziellen Version. Der Journalist Seymour Hersh behauptet, dass die ganze Geschichte erfunden ist. BBC-Reporterin Jane Corbin sucht nach Beweisen für diese angebliche Verschwörung und versucht, mit neu veröffentlichten Dokumenten einen Einblick in Osama bin Ladens Leben zu gewinnen.
ZDFinfo Show
heute-show KABARETTSHOW
Hier werden die Nachrichten mit viel bissigem Witz beleuchtet. Aufs Korn genommen wird dabei das aktuelle Tagesgeschehen aus Nachrichtensendungen und Politik.
ZDFinfo Doku
Feriencheck TOURISMUS Bulgarien - Ballermann am Goldstrand
Bulgarien ist bei deutschen Urlaubern als Reiseland beliebt wie nie. Das Land punktet mit günstigen Preisen, feinen Sandstränden, unberührter Natur und der pulsierenden Hauptstadt Sofia. Wer ausgelassene Partys mag, ist am bulgarischen Goldstrand goldrichtig. Hier feiert, wem Mallorca zu reglementiert ist. Naturfreunde schätzen hingegen die Wandergebiete im Landesinneren. Und Auswanderer die Aufbruchsstimmung und die geringen Lebenshaltungskosten. Nico Jahn kam vor 13 Jahren aus Berlin nach Sofia. Bulgarien bietet "Machern" viele Möglichkeiten, und diese Chance hat Nico genutzt. Heute ist er in einer leitenden Position eines internationalen Werbe- und Marketingkonzerns. Seine Freundin ist Bulgarin, das Paar hat mittlerweile eine Tochter und will demnächst heiraten. Und auch wenn's im Job oder der Partnerschaft aufgrund kultureller Unterschiede immer mal wieder knirscht - eine Rückkehr nach Deutschland kann Nico sich im Moment nicht vorstellen. Auch Ludmila Diakovska ist froh, wieder in Sofia zu sein. Die gebürtige Bulgarin ist den meisten Deutschen eher als Lucy aus der Girlband No Angels bekannt. Auch wenn sie Deutschland musikalisch nicht ganz den Rücken gekehrt hat, tourt die Sängerin im Moment eher durch ihre Heimat: Auftritte in den größten Clubs am Schwarzen Meer, dazu ein Engagement an der Staatsoper in der bulgarischen Hauptstadt. Lucy zeigt ihren deutschen Freunden gerne, was Sofias Charme zwischen Plattenbau, orthodoxen Prachtbauten und moderner Street-Art ausmacht. Matthias Distl ist neu in Bulgarien. Den Hessen kennen viele Mallorca-Urlauber als Ikke Hüftgold, den prolligen Schlagerstar aus der Schinkenstraße. Als Mallorcas Regierung die berüchtigten Saufgelage am Strand verbot und Ikke Auftrittsverbot erteilte, verlegte der Musikproduzent sein Party-Geschäft kurzerhand an den bulgarischen Goldstrand. Hier wurde er mit offenen Armen empfangen - und seine Fans folgen ihm. Wer im Urlaub fröhliche Strandpartys sucht, will nicht viel Zeit auf seinem Hotelzimmer verbringen. Hauptsache billig und ein Bett zum Schlafen. "Schön und gut", sagt Olaf Seiche, Tourismusexperte von TÜV Rheinland, "aber billig darf nicht dreckig und gefährlich bedeuten." Seiche checkt regelmäßig Hotels, Pools und Ferienanlagen auf Sauberkeit und Sicherheit. Für unzufriedene Feriengäste hat er Tipps, wie sie noch vor Ort ihren Urlaub retten oder sich anschließend ihr Geld zurückholen können.
Mehr laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN