Tele 5
Tele 5 Do. 07.12.
Film

R.E.D. - Älter, härter, besser

Im Bild:Frank Moses (Bruce Willis,l.), Marvin Boggs (John Malkovich,m.) und Victoria (Helen Mirren,r.). TMG
Im Bild:Die ehemalige Cleaner-Agentin Victoria (Helen Mirren,l.) und der paranoide Marvin Boggs (John Malkovich, r.). TMG
Im Bild:Die ehemalige Cleaner-Agentin Victoria (Helen Mirren). TMG
Im Bild:Victoria (Helen Mirren,l.), Frank Moses (Bruce Willis,m.) und Joe Matheson (Morgan Freeman,r.). TMG
Im Bild:Marvin Boggs (John Malkovich,l.) und Joe Matheson (Morgan Freeman, r.). TMG

Actionkomödie USA 2010, 105′ - mit Bruce Willis, Helen Mirren, John Malkovich, Morgan Freeman, Mary-Louise Parker, Karl Urban,

Inhalt

Der frühere Top-CIA-Agent Frank führt ein ruhiges Leben als Rentner. Da überfallen plötzlich Killer Franks Haus. Mit Ach und Krach kann er entkommen. Wer auch immer ihm ans Leder will, hat jetzt schlechte Karten: Gemeinsam mit seinen Ex-Kollegen Joe, Victoria und Marvin macht Frank Jagd auf die Attentäter - und deckt nebenbei eine hochkarätige Verschwörung auf. Großartig besetzte Comicverfilmung.

Hintergrund

Hintergrund: Der Film basiert auf der Comic-Serie "RED" des US-amerikanischen Schriftstellers und Zeichners Cully Hamner und des britischen Autors Warren Ellis (erschienen bei Homage Comics, 2003). Ellis zeigte sich sowohl mit der Adaption als auch mit der Besetzung ziemlich zufrieden. Der Streifen wurde unter deutscher Beteiligung umgesetzt: Regie führte Robert Schwentke, die Kamera Florian Ballhaus, Michael Ballhaus' Sohn. Gekostet hat der Film über 50 Millionen Dollar, er spielte fast das Vierfache ein. 2013 erschien das Sequel "R.E.D. 2 - Noch Älter. Härter. Besser.". Ein Drehbuch für den dritten Teil ist bereits in Auftrag. Starinfo Helen Mirren: Auch wenn sie sich seit 2003 offiziell Dame Helen Mirren nennen darf, auch wenn sie aus einer russischen Militäradelsfamilie stammt - die 1945 geborene Britin ist alles andere als eine zurückhaltende Lady: "Ich bin viel gieriger und korrupter als früher", bekannte sie in einem Interview mit TELE 5. Und das, obwohl Mirren heute erfolgreicher ist als je zuvor. Sie gewann vier BAFTA-Award, zwei Golden Globes und einen Oscar, war in Klassikern wie "2010 - Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnahmen" zu sehen, brillierte als britische Monarchin in "Die Queen" und spielte im Fernsehen sehr erfolgreich eine Kommissarin ("Heißer Verdacht"). Privat ist Mirren seit 1986 mit dem Regisseur Taylor Hackford liiert, seit 1997 auch verheiratet. Dennoch erinnert sich Mirren gern an ihre "wilde" Vergangenheit zurück, vor allem an ihre zahlreichen Lover: "Ich bin sehr unmusikalisch. Aber ich hatte einen Lover, der Musik liebte. Meinen Musikgeschmack habe ich komplett von ihm. Ein anderer Lover von mir hat sich sehr für Boxsport interessiert. Seitdem bin ich begeistert vom Boxen. Ich sauge alles auf." Dass sie selbst nie Kinder bekommen hat, stört sie nicht: "Ich bin sehr froh, dass ich keine Kinder bekommen habe. Weil ich mehr Freiheit hatte." Starinfo Morgan Freeman: Morgan Freeman gewann den Oscar als bester Nebendarsteller für seine Leistung in Clint Eastwoods Boxdrama "Million Dollar Baby" (2004). Für den 1937 geborenen Schauspieler kam der Durchbruch im Filmgeschäft erst spät, als er für das Krimidrama "Glitzernder Asphalt" (1987) eine Oscar-Nominierung erhielt. Zwei Jahre später wurde er für "Miss Daisy und ihr Chauffeur" (1989) erneut vorgeschlagen, eine dritte und vierte Nominierung bekam er als Knacki in "Die Verurteilten" (1994) und als Nelson Mandela in "Invictus" (2010). Zuvor überzeugte Freeman neben Kevin Costner in "Robin Hood - König der Diebe" (1991) und Clint Eastwood in "Erbarmungslos" (1992). Seine zumeist ruhige Ausstrahlung kam auch in Thriller-Hits wie "Sieben" (1995), "Denn zum Küssen sind sie da" (1997) und "Im Netz der Spinne" (2001) zum Tragen. Freeman glänzte im Katastrophenfilm "Deep Impact" (1998) als erster afroamerikanischer US-Präsident und leistete fünf Jahre später erneut Vorschussarbeit für die Black-Power-Bewegung, indem er in der Komödie "Bruce Allmächtig" (2003) als erster Schwarzer Gott höchstpersönlich verkörperte. Starinfo John Malkovich: Jeder Film, in dem man auch nur ein Schnurrbarthaar von ihm sieht, ist etwas Besonderes: ein John-Malkovich-Film eben. Sein Charisma ist einzigartig und seine Wandlungsfähigkeit einfach unheimlich. Der 1953 geborene Schauspieler verkörpert oft Typen, die gleichzeitig sehr verletzlich und sehr gefährlich sind. Das hat er sich scheinbar auch privat zum Ziel gesetzt: "Ich will nicht langweilig sein, aber das ist nicht immer einfach." Und: "Ich verliere nicht mehr oft die Beherrschung, aber wenn, dann hat das gute Gründe."

Sendungsinfos

Darsteller: Bruce Willis, Helen Mirren, John Malkovich, Morgan Freeman, Mary-Louise Parker, Karl Urban Regie: Robert Schwentke Drehbuch: Jon Hoeber, Erich Hoeber Stereo
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN