Tele 5
Tele 5 Mi. 14.02.
Film

Exorzist: Der Anfang

Der junge Theologe Pater Francis (James D’Arcy) soll die Ausgrabungen der byzantinischen Kirche beobachten. Miramax
Jahre bevor der Exorzist Pater Merrin den Kampf um Regan Mac Neils Seele aufnimmt, arbeitet der vom Krieg und von seinem Zweifel an Gott gezeichnete Mann bei Ausgrabungen einer Kirche in Kenia. Eines Tages entdecken die Archäologen weiter darunter liegende Räume. Räume, die noch älter sind. Räume, d 1996-98 AccuSoft Inc., All rights reserved
Pater Lancaster Merrin (Stellan Skarsgård) und Sarah Nowak (Izabella Scorupco). 1996-98 AccuSoft Inc., All rights reserved
Pater Lancaster Merrin (Stellan Skarsgård) arbeitet an der Ausgrabung einer Kirche in Kenia. 1996-98 AccuSoft Inc., All rights reserved
Jahre bevor der Exorzist Pater Merrin den Kampf um Regan Mac Neils Seele aufnimmt, arbeitet der vom Krieg und von seinem Zweifel an Gott gezeichnete Mann bei Ausgrabungen einer Kirche in Kenia. Eines Tages entdecken die Archäologen weiter darunter liegende Räume. Räume, die noch älter sind. Räume, d 1996-98 AccuSoft Inc., All rights reserved

Horrorfilm USA 2004, 109′ - mit Stellan Skarsgard, Izabella Scorupco, James D'Arcy, Remy Sweeney, Julian Wadham, Andrew French,

Inhalt

Jahre bevor der Exorzist Pater Merrin den Kampf um Regan Mac Neils Seele aufnimmt, arbeitet der vom Krieg und von seinem Zweifel an Gott gezeichnete Mann bei Ausgrabungen einer Kirche in Kenia. Eines Tages entdecken die Archäologen weiter darunter liegende Räume. Räume, die noch älter sind. Räume, die zutiefst Böses beherbergen! Der Teufel und sein Austreiber: Wie der Horror begann...!

Hintergrund

Kritik: "Luzifer, Nazis, Frauen unter der Dusche und irgendwie alles, was man auch schon mal in herausragenderen Filmen gesehen hat. Trotzdem ein netter Kinoabend mit Spannung und Action." "Im Gegensatz zu seinen Vorgängern wartet dieser Film mit einer Vielzahl von spektakulären Spezialeffekten auf, hinter denen der psychologische Horror der Reihe jedoch zurückstehen muss" Hintergrund: Eine Story von William Wisher und Caleb Carr ist die Vorlage für diesen Film, der die nachträglich gedrehte Vorgeschichte für die "Exorzist"-Triologie erzählt, also: von "Der Exorzist" (1973), "Exorzist II - Der Ketzer" und "Der Exorzist III" (1990). Alle vier Filme basieren auf dem 1971 erschienenen Roman "Der Exorzist" des US-Autors William Peter Blatty, der für den ersten Film auch das Drehbuch schrieb und zudem im dritten Teil für Drehbuch und Regie verantwortlich zeichnete. Zuerst trat Regisseur John Frankenheimer freiwillig einen Monat vor seinem Tod von dem Projekt "Der Anfang" zurück. Dann drehte Paul Schrader seine Fassung des Beginns mit dem Titel "Dominion: Exorzist - Der Anfang des Bösen", die aber die Produzenten gar nicht gefiel. Sie ließen für einen erneuten Dreh - zwar mit der gleichen Crew, aber diesmal mit anderem Drehbuch - Regisseur Renny Harlin ("A Nightmare on Elmstreet IV") antreten und große Teile des Films neu erstellen. William Peter Blatty und Paul Schrader wären übrigens bei der Filmpremiere fast aus dem Kino geflogen, weil sie während der Vorführung zu laut lachten. Blatty sagte später, diesen Film anzusehen sei seine größte erniedrigende Berufserfahrung gewesen. Starinfo Stellan Skarsgård: In seiner Heimat war er schon als Teen ein Star: mit seiner Titelrolle in der schwedischen TV-Serie "Bombi Bitt och jag" (1968). Danach spielte der 1951 in Göteborg geborene Stellan Skarsgård 16 Jahre am Royal Dramatic Theatre in Stockholm. Parallel stand er vor der Kamera: u.a. 1985 mit Fred Ward in "In der Mittagsglut" und 1988 mit Daniel Day-Lewis und Juliette Binoche in "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins". Sein internationaler Durchbruch gelang ihm 1996 mit Stephen Frears "Breaking the Waves" an der Seite der Newcomerin Emma Watson. Im Jahr darauf war der Schwede z. B. in Gus Van Sants "Good Will Hunting" und Steven Spielbergs "Amistad - Das Sklavenschiff" zu sehen. Regisseur Frears holte ihn immer wieder zu seinen Projekten: für "Dancer in the Dark" mit der Musikerin Björk (2000), "Dogville" (2003), "Melancholia" (2011) und an der Seite von Charlotte Gainsbourg in "Nymphomaniac" (2013). Skarsgård ist Vater von acht Kindern. 32 Jahre war mit seiner ersten Frau My, einer Ärztin, verheiratet, mit der er sechs Kinder hat; vier davon Schauspieler, seine einzige Tochter ist Model. Zwei weitere Söhne hat er mit seiner zweiten Frau Megan Everett-Skarsgård. Die beiden sind seit 2009 verheiratet.

Sendungsinfos

Darsteller: Stellan Skarsgard, Izabella Scorupco, James D'Arcy, Remy Sweeney, Julian Wadham, Andrew French Regie: Renny Harlin Drehbuch: Alexi Hawley Stereo
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN