Expedition in die Heimat

Expedition in die Heimat - Die heile Welt am Appelbach

SWR
Expedition in die Heimat

Expedition in die Heimat - Die heile Welt am Appelbach

Land und Leute

Zwischen Nordpfälzer Bergland und rheinhessischer Schweiz liegt das Appelbachtal: so idyllisch, als wäre die Zeit dort stehen geblieben. Kleine Dörfer mit malerischen alten Höfen und Gärten liegen zwischen Wiesen und Wäldern, Radfahrer und Wanderer erholen sich hier vom hektischen Getriebe der Städte, Kinder spielen noch auf der Straße. Zwar ist auch im Appelbachtal nicht alles eitel Sonnenschein, trotzdem ist es ein guter Ort, nach der heilen Welt und allem, was wir damit verbinden, zu suchen. Von der Quelle bei Marienthal am Donnersberg bis zur Mündung in die Nahe bei Bad Kreuznach folgt Moderatorin Anna Lena Dörr dem Lauf des Baches, begegnet besonderen Menschen und Orten und forscht dabei nach der schmalen Grenze zwischen Schein und Wirklichkeit, zwischen der bloßen Fassade und der wahren heilen Welt. In der Templerkapelle von Hof Iben besichtigt sie die tiefen Risse dieser Welt, nicht nur in den Mauern, sondern auch in der Zeit. In Sankt Alban und in Neu-Bamberg, Gaugrehweiler und Tiefenthal trifft sie auf Menschen, die ihre ganz eigene Sicht haben und erfährt, was Körper und Seele heilen können. Am "Märchenweg" bei Wöllstein und der "Galerie unterm Maulbeerbaum" in Badenheim lässt sie kreative Widerspiegelungen jener verlorenen, heilen Welt auf sich wirken. Und am kleinen Delta des Appelbachs findet sie ein renaturiertes Idyll als rührenden Versuch, diese Welt von einst wiederherzustellen.
SWR

Coole Plätze für coole Feste

Dokumentation Wer feiert, entflieht der Monotonie - am liebsten mit Familie und Freunden. Feste sind zugleich Rituale. Dabei spielt nicht nur eine Rolle, wie man feiert, sondern vor allem, wo man feiert. Eine gute Räumlichkeit ist inzwischen fast wichtiger als das festliche Mahl. Der Südwesten bietet davon reichlich. "Lebensart" reist zu Orten, die den Alltag vergessen lassen.
SWR

Nachtcafé

Talkshow Rätselhafte Lichter und Objekte kreisen am Himmel, Gegenstände bewegen sich durch Gedankenkraft, Poltern und laute Schritte auf dem Dachboden, obwohl kein Mensch da ist? Sind es Verstorbene, die den Kontakt zu den Menschen suchen? Übersinnliche Phänomene und der Glaube an die Welt der Geister sind so alt wie die Menschheit selbst. Es sind Dinge, die das menschliche Auge nicht erfassen und der Verstand nicht erklären kann. Sehr viele beschäftigen sich mit unheimlichen Vorkommnissen und der möglichen Existenz von Überirdischem. Laut einer Umfrage sind etwa 40 Prozent der Deutschen davon überzeugt, dass es irgendwo da draußen außerirdische intelligente Wesen geben muss. Auch der Esoterikmarkt boomt. Auf der Suche nach Sinn und Seelenheil sind viele überzeugt, dass es noch mehr gibt zwischen Himmel und Erde. Sie glauben an höhere Mächte und Schutzengel, pilgern zu Schamanen und geben viel Geld für magische Engelkarten und Heilsteine aus. Die Sehnsucht nach einem höheren Ordnungsprinzip ist ungebrochen. Genaue Zahlen, wie viel Geld auf dem hart umkämpften Esoterikmarkt verdient wird, gibt es nicht. Schätzungen sprechen von etwa 20 Milliarden Euro Jahresumsatz allein in Deutschland. Und das, obwohl oder vielleicht auch gerade weil man in einer Welt lebt, die von Technik und Wissenschaft geprägt ist. Ist es Seelsorge oder Scharlatanerie, wenn jemand angeblich den Kontakt zu Toten aufnimmt? Gibt es Geister und Dämonen oder entspringt das alles nur unserer Fantasie? Wie umgehen mit suspekten Erlebnissen, für die es keine Erklärung gibt? Kann man Botschaften von Verstorbenen empfangen? Wenn Heike Fach bei Dämmerung mit ihrem Handy Bilder macht, entdeckt die Rezeptionistin darauf Gesichter von Verstorbenen. Besonders häufig zeigen sich ihr die Geister in ihrer Küche oder hinter Blumentöpfen. Grüße aus dem Jenseits bekam sie auch am Tag der Beerdigung ihrer Mutter, als sie das geschmückte Grab fotografierte und dahinter das Gesicht ihrer Mutter entdeckte. Zuerst glaubte sie an eine Einbildung, doch mittlerweile ist sich Heike Fach sicher: "Ich bin ein Medium." Schon als kleiner Junge hat Reinhard Stengel in den Wäldern Gnome und Feen beobachtet. Früh spürte er die Kraft der Steine, später ließ er sich zum Schamanen ausbilden und löst seitdem Energie-Blockaden: "Ich konzentriere mich auf das Innere meines Gegenübers und blicke in seine Seele. Die Form der Finger weist uns darauf hin, welche Konflikte wir anschauen sollten und was wir verändern können." Auch ist der "Rainbowman" vom Bodensee überzeugt, anhand der Beinstellung erkennen zu können, ob ein Vater- oder Mutterproblem vorliegt. Hugo Egon Balder kann schamanischen Ritualen weder etwas Rätselhaftes, noch Mystisches abgewinnen: "Was mich am meisten an den Heilsversprechern stört ist, dass sie die Leute schlicht und einfach verarschen. Die meisten wollen nur Geld verdienen. Wünsche ans Universum, Gespräche mit Toten - das ist alles totaler Quatsch", entgegnet der Moderator und Produzent. Er glaubt weder an höhere Mächte, noch an übersinnliche Fähigkeiten und hält den ganzen Esoterikmarkt für puren Betrug. Jahrelang hat Zoe Bee als Lichtarbeiterin und Schamanin gearbeitet. Und war selbst davon überzeugt, dass sie die wahren Antworten auf die Lebensfragen ihrer Kundschaft kennt. Trommelreisen, Telepathie und Pfeifenzeremonien sollten Energien freisetzen, Handauflegen heilen. Doch statt Erleuchtung und Bewusstseinserweiterung bekam sie psychische Probleme. Heute hat sie der Welt der Esoterik den Rücken gekehrt: "Schamanismus und Lichtarbeit sind Scharlatanerie, die Menschen werden manipuliert. Im Nachhinein war das reinster Hokuspokus." Es gibt Phänomene, die der Mensch rational nicht erklären kann. Bis zu 300 Meldungen über UFO-Sichtungen erreichen jedes Jahr Marius Kettmann. Und auch er selbst hatte schon Begegnungen der mysteriösen Art. Mehrfach sah der Militärhistoriker ungewöhnliche Himmelserscheinungen, die er sich bis heute wissenschaftlich nicht erklären kann: "Es war ein halbrundes metallisches Objekt, umgeben von einem Lichtkranz und flog in 50 Metern Höhe über mich hinweg." Hat der Mensch wirklich kosmische Nachbarn? Gibt es Botschaften aus dem Weltall oder Jenseits - oder sind Menschen, die von übersinnlichen und ungewöhnlichen Erfahrungen berichten, schlicht und einfach verrückt? Walter von Lucadou ist Deutschlands Experte Nummer eins, wenn es um Fragen rund um unbekannte Flugobjekte, Esoterik oder Geisterspuk geht. "Es gibt keine Geister, wohl aber Dinge, die wir uns noch nicht erklären können", so der Leiter der Parapsychologische Beratungsstelle in Freiburg.
SWR

SWR Fr, 13.07.

BR NDR
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
SWR
SWR Aktuell NACHRICHTEN
SWR Show
Kaffee oder Tee INFOMAGAZIN
Der SWR Nachmittag Das tägliche Servicemagazin Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz
SWR
SWR Aktuell Baden-Württemberg NACHRICHTEN
Hinter den Kulissen geht es wieder heiß her. Denn diese Nachrichtensendung berichtet nicht nur über das Aktuellste aus aller Welt, sondern auch über regionale Themen aus Baden-Württemberg.
SWR Doku
Fahr mal hin TOURISMUS
Von Brackenheim bis Bietigheim-Bissingen, lauter bildschöne Dörfer. Die liegen allesamt auf der deutschen Fachwerkstraße. Bequem lässt es sich von einem Ort zum andern radeln. Brackenheim ist ein Weindorf und der Geburtsort des ersten deutschen Bundespräsidenten Theodor Heuss. Der schrieb seine Doktorarbeit über die Weingärtner Heilbronns und hat der Menschheit darin auch einen denkwürdigen Satz hinterlassen: "Wer Wein säuft, sündigt. Wer Wein trinkt, betet. So lasset uns beten ..." Wohin man in dieser lieblichen Landschaft auch schaut und hört, überall lauern Geschichten, die sich teilweise an Skurrilität überbieten wie zum Beispiel die einer Frau, die 53 Kinder auf die Welt gebracht haben soll.
SWR
Landesschau REGIONALMAGAZIN
In diesem Magazin werden Informationen zu allen wichtigen Ereignissen im Südwesten Deutschland geliefert und über die Region sowie deren Einwohner berichtet.
14.07.
Landesschau REGIONALMAGAZIN
SWR
Tagesschau NACHRICHTEN
Als eine der ältesten noch bestehenden Nachrichtensendungen im deutschen Fernsehen wird das Magazin bereits seit Dezember 1952 ausgestrahlt. Berichtet wird über das aktuelle Geschehen im In- und Ausland.
SWR Doku
Expedition in die Heimat LAND UND LEUTE Die heile Welt am Appelbach
Zwischen Nordpfälzer Bergland und rheinhessischer Schweiz liegt das Appelbachtal: so idyllisch, als wäre die Zeit dort stehen geblieben. Kleine Dörfer mit malerischen alten Höfen und Gärten liegen zwischen Wiesen und Wäldern, Radfahrer und Wanderer erholen sich hier vom hektischen Getriebe der Städte, Kinder spielen noch auf der Straße. Zwar ist auch im Appelbachtal nicht alles eitel Sonnenschein, trotzdem ist es ein guter Ort, nach der heilen Welt und allem, was wir damit verbinden, zu suchen. Von der Quelle bei Marienthal am Donnersberg bis zur Mündung in die Nahe bei Bad Kreuznach folgt Moderatorin Anna Lena Dörr dem Lauf des Baches, begegnet besonderen Menschen und Orten und forscht dabei nach der schmalen Grenze zwischen Schein und Wirklichkeit, zwischen der bloßen Fassade und der wahren heilen Welt. In der Templerkapelle von Hof Iben besichtigt sie die tiefen Risse dieser Welt, nicht nur in den Mauern, sondern auch in der Zeit. In Sankt Alban und in Neu-Bamberg, Gaugrehweiler und Tiefenthal trifft sie auf Menschen, die ihre ganz eigene Sicht haben und erfährt, was Körper und Seele heilen können. Am "Märchenweg" bei Wöllstein und der "Galerie unterm Maulbeerbaum" in Badenheim lässt sie kreative Widerspiegelungen jener verlorenen, heilen Welt auf sich wirken. Und am kleinen Delta des Appelbachs findet sie ein renaturiertes Idyll als rührenden Versuch, diese Welt von einst wiederherzustellen.
SWR Doku
Coole Plätze für coole Feste DOKUMENTATION
Wer feiert, entflieht der Monotonie - am liebsten mit Familie und Freunden. Feste sind zugleich Rituale. Dabei spielt nicht nur eine Rolle, wie man feiert, sondern vor allem, wo man feiert. Eine gute Räumlichkeit ist inzwischen fast wichtiger als das festliche Mahl. Der Südwesten bietet davon reichlich. "Lebensart" reist zu Orten, die den Alltag vergessen lassen.
SWR
SWR Aktuell NACHRICHTEN
SWR Show
Nachtcafé TALKSHOW
Rätselhafte Lichter und Objekte kreisen am Himmel, Gegenstände bewegen sich durch Gedankenkraft, Poltern und laute Schritte auf dem Dachboden, obwohl kein Mensch da ist? Sind es Verstorbene, die den Kontakt zu den Menschen suchen? Übersinnliche Phänomene und der Glaube an die Welt der Geister sind so alt wie die Menschheit selbst. Es sind Dinge, die das menschliche Auge nicht erfassen und der Verstand nicht erklären kann. Sehr viele beschäftigen sich mit unheimlichen Vorkommnissen und der möglichen Existenz von Überirdischem. Laut einer Umfrage sind etwa 40 Prozent der Deutschen davon überzeugt, dass es irgendwo da draußen außerirdische intelligente Wesen geben muss. Auch der Esoterikmarkt boomt. Auf der Suche nach Sinn und Seelenheil sind viele überzeugt, dass es noch mehr gibt zwischen Himmel und Erde. Sie glauben an höhere Mächte und Schutzengel, pilgern zu Schamanen und geben viel Geld für magische Engelkarten und Heilsteine aus. Die Sehnsucht nach einem höheren Ordnungsprinzip ist ungebrochen. Genaue Zahlen, wie viel Geld auf dem hart umkämpften Esoterikmarkt verdient wird, gibt es nicht. Schätzungen sprechen von etwa 20 Milliarden Euro Jahresumsatz allein in Deutschland. Und das, obwohl oder vielleicht auch gerade weil man in einer Welt lebt, die von Technik und Wissenschaft geprägt ist. Ist es Seelsorge oder Scharlatanerie, wenn jemand angeblich den Kontakt zu Toten aufnimmt? Gibt es Geister und Dämonen oder entspringt das alles nur unserer Fantasie? Wie umgehen mit suspekten Erlebnissen, für die es keine Erklärung gibt? Kann man Botschaften von Verstorbenen empfangen? Wenn Heike Fach bei Dämmerung mit ihrem Handy Bilder macht, entdeckt die Rezeptionistin darauf Gesichter von Verstorbenen. Besonders häufig zeigen sich ihr die Geister in ihrer Küche oder hinter Blumentöpfen. Grüße aus dem Jenseits bekam sie auch am Tag der Beerdigung ihrer Mutter, als sie das geschmückte Grab fotografierte und dahinter das Gesicht ihrer Mutter entdeckte. Zuerst glaubte sie an eine Einbildung, doch mittlerweile ist sich Heike Fach sicher: "Ich bin ein Medium." Schon als kleiner Junge hat Reinhard Stengel in den Wäldern Gnome und Feen beobachtet. Früh spürte er die Kraft der Steine, später ließ er sich zum Schamanen ausbilden und löst seitdem Energie-Blockaden: "Ich konzentriere mich auf das Innere meines Gegenübers und blicke in seine Seele. Die Form der Finger weist uns darauf hin, welche Konflikte wir anschauen sollten und was wir verändern können." Auch ist der "Rainbowman" vom Bodensee überzeugt, anhand der Beinstellung erkennen zu können, ob ein Vater- oder Mutterproblem vorliegt. Hugo Egon Balder kann schamanischen Ritualen weder etwas Rätselhaftes, noch Mystisches abgewinnen: "Was mich am meisten an den Heilsversprechern stört ist, dass sie die Leute schlicht und einfach verarschen. Die meisten wollen nur Geld verdienen. Wünsche ans Universum, Gespräche mit Toten - das ist alles totaler Quatsch", entgegnet der Moderator und Produzent. Er glaubt weder an höhere Mächte, noch an übersinnliche Fähigkeiten und hält den ganzen Esoterikmarkt für puren Betrug. Jahrelang hat Zoe Bee als Lichtarbeiterin und Schamanin gearbeitet. Und war selbst davon überzeugt, dass sie die wahren Antworten auf die Lebensfragen ihrer Kundschaft kennt. Trommelreisen, Telepathie und Pfeifenzeremonien sollten Energien freisetzen, Handauflegen heilen. Doch statt Erleuchtung und Bewusstseinserweiterung bekam sie psychische Probleme. Heute hat sie der Welt der Esoterik den Rücken gekehrt: "Schamanismus und Lichtarbeit sind Scharlatanerie, die Menschen werden manipuliert. Im Nachhinein war das reinster Hokuspokus." Es gibt Phänomene, die der Mensch rational nicht erklären kann. Bis zu 300 Meldungen über UFO-Sichtungen erreichen jedes Jahr Marius Kettmann. Und auch er selbst hatte schon Begegnungen der mysteriösen Art. Mehrfach sah der Militärhistoriker ungewöhnliche Himmelserscheinungen, die er sich bis heute wissenschaftlich nicht erklären kann: "Es war ein halbrundes metallisches Objekt, umgeben von einem Lichtkranz und flog in 50 Metern Höhe über mich hinweg." Hat der Mensch wirklich kosmische Nachbarn? Gibt es Botschaften aus dem Weltall oder Jenseits - oder sind Menschen, die von übersinnlichen und ungewöhnlichen Erfahrungen berichten, schlicht und einfach verrückt? Walter von Lucadou ist Deutschlands Experte Nummer eins, wenn es um Fragen rund um unbekannte Flugobjekte, Esoterik oder Geisterspuk geht. "Es gibt keine Geister, wohl aber Dinge, die wir uns noch nicht erklären können", so der Leiter der Parapsychologische Beratungsstelle in Freiburg.
SWR Show
Nachtcafé Classics TALKSHOW
SWR Show
Selten so gelacht COMEDYSHOW Ein "Best of" der NDR Talkshows
SWR Show
Nachtcafé (Wh.) TALKSHOW
Gäste bei Michael Steinbrecher
SWR Show
Nachtcafé - Das Beste TALKSHOW
Die Diskussionsrunde ist eines der Aushängeschilder des SWR. Unter gekonnter Moderation treffen Prominente aus Film, Wirtschaft oder auch Politik aufeinander. Diese diskutieren über das spannende Thema des Tages.
SWR Show
Elstner-Classics UNTERHALTUNG In Memoriam (Folge: 120)
In der Reihe lässt Frank Elstner die Höhepunkte aus "Menschen der Woche" nochmals Revue passieren und fasst diese neu zusammen. Dies ergibt andere Perspektiven und Blickwinkel auf die Gäste und ihre Erlebnisse.
SWR Show
Elstner-Classics UNTERHALTUNG Nicht nur Männersache (Folge: 136)
In der Reihe lässt Frank Elstner die Höhepunkte aus "Menschen der Woche" nochmals Revue passieren und fasst diese neu zusammen. Dies ergibt andere Perspektiven und Blickwinkel auf die Gäste und ihre Erlebnisse.
Mehr laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN