Doku online streamen

So 24.06.

Serien Sport
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
SWR Doku
Video
Video
88:41
Die Alpen - Unsere Berge von oben LAND UND LEUTE
Mit ihren erhabenen Gipfeln, einsamen Almen, langen Skipisten und Wanderwegen sind die Alpen für viele ein Sehnsuchtsziel. Der Film "Die Alpen - unsere Berge von oben" porträtiert die europäische Bergkette aus der Vogelperspektive.
ARTE Doku
Video
Video
42:42
360° Geo Reportage REPORTAGE Geliebtes Korsika - Kampf gegen das Feuer, D 2018
Tausende Hektar Vegetation werden auf der Insel Korsika jeden Sommer durch Waldbrände zerstört. Seit 1960 haben die Brände ein immer größer werdendes Ausmaß angenommen. Mutige, neue Strategien hat die „Forstfeuerwehr“ gegen die Brandkatastrophen entwickelt. Mit präventiven Bränden nehmen sie dem Feuer die „Nahrung“. Sie entbuschen gezielt Wälder, Sträucherzonen und Heiden der Insel. Ein gefährlicher Kampf um die geliebte Insel …Alain Valentini und Stéphane Sayag gehören zur Truppe der „Forestier-sapeurs“, der „Forstfeuerwehr“. Ihr Einsatzgebiet sind die Departements Haute-Corse und Corse-du-Sud, die waldreichen Bergregionen ihrer Heimatinsel, die sie liebevoll auch „Insel der Schönheit“ nennen. Brandprävention ist ihr Alltag, sie durchkämmen riesige Waldgebiete und den dichten Buschwald um den Nährstoff für mögliche Brände zu vernichten. Durch kontrolliert gelegte Brände werden Brandschneisen gelegt - kommt es dann im Sommer zu einem Brand, wird er an den Brandschneisen enden und sie nicht überwinden. So soll verhindert werden, dass die Feuerwellen, die von oben aus den Bergen kommen, durch den warmen Sommerwind aus Südwest auf das Tal überspringen. Zunehmend landwirtschaftlich brachliegende Landschaft und trockene Monokultur im Forst sind gefährliche Angriffsflächen für Feuer. Oft bleibt im Ernstfall nur die Brandbekämpfung mit Wasser aus der Luft, doch der Einsatz der berühmten Canadair-Löschflieger in den letzten Jahren hat gezeigt, dass sich damit die Waldbrände nur schwer in den Griff bekommen lassen – zu schnell breiten sich die Feuerwände aus. Die neue Brandschneisen-Methode wird von manchem Bauern kritisiert, das Risiko muss gut kalkuliert werden. Ein Kampf für die Natur, der die Männer der Forstfeuerwehr immer wieder an die Grenze ihre Kräfte bringt.
09.07.
360° Geo Reportage REPORTAGE Geliebtes Korsika - Kampf gegen das Feuer, D 2018
ARTE Doku
Video
Video
52:12
Die vielen Leben des Sammy Davis Jr. PORTRÄT, USA 2017
„I’ve gotta be me“ – „Ich muss ich selbst sein“ war einer der Erfolgstitel von Sammy Davis Jr. Doch wer war dieser „Schwarze, Jude und Puerto Ricaner“, wie er sich selbst bezeichnete? Der ein Millionenpublikum vor den Fernsehgeräten versammelte, sich in keine Schublade einsperren lassen wollte, rassistische und religiöse Vorurteile gerne mit Humor konterte – und dabei doch einen Kampf kämpfte, den die farbige Bevölkerung der USA bis heute nicht gewonnen hat. Der amerikanische Regisseur Sam Pollard erzählt in „Die vielen Leben des Sammy Davis Jr.“ von den vielen Talenten des einstigen Kinderstars, der von seinen Eltern als Stepptänzer früh gefördert wurde, so sehr, dass er selbst nie Kind sein durfte. Davis kämpfte derartig um Anerkennung als schwarzer Künstler im weißen amerikanischen Showbiz, dass er manchmal vergaß, dass die Zeit dafür noch nicht reif war. Nicht reif für einen Schwarzen, der als Erster eine Weiße auf der Bühne küsste und auch eine Weiße heiratete, und der sich andererseits im Prozess der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in den USA des 20. Jahrhunderts nicht immer politisch korrekt verhielt. Die Karriere von Sammy Davis Jr. war legendär, doch sein Leben kompliziert und widersprüchlich. Bei einem Autounfall verlor er ein Auge. Mit Hilfe von Frank Sinatra fand er wieder zurück auf die Bühne, er konvertierte zum Judentum und spaltete durch politische Aktionen seine Anhänger. Er war ein Veteran des Show Business. Aber er wollte nicht wahrhaben, dass es sich radikal veränderte, und er versuchte mit Macht und einigen Peinlichkeiten an seiner lange erfolgreichen Rolle festzuhalten. Jerry Lewis, Kim Novak, Whoopi Goldberg und viele andere, die mit Sammy Davis Jr. gearbeitet haben oder mit ihm befreundet waren, erzählen neben faszinierendem Archivmaterial und persönlichen Fotografien von den vielen Rollen, die er in seinem Leben gespielt hat und bei denen er doch sich selbst immer treu geblieben ist.
30.06.
Die vielen Leben des Sammy Davis Jr. PORTRÄT, USA 2017
ARTE Doku
Video
Video
58:45
50 Jahre Montreux Jazz Festival ZEITGESCHEHEN More than Jazz, F, CH 2016
Seit über 50 Jahren treffen sich in der idyllischen Stadt Montreux am Genfer See jeden Sommer internationale Musikstars auf der Bühne eines weltweit einzigartigen Festivals. Ella Fitzgerald, Nina Simone, Miles Davis, Herbie Hancock, Gilberto Gil, Aretha Franklin, B. B. King, Elis Regina, Dizzy Gillespie, Leonard Cohen, Michael Beck, Carlos Santana, Rickie Lee Jones, D’Angelo und Pharrell Williams – sie alle kamen zum Montreux Jazz Festival, die meisten sogar mehrmals. Festivalgründer Claude Nobs verschrieb sein Leben dem Ziel, Musik weiterzugeben und zum Kulturerbe zu erheben. Aus seinen rund 5.000 Stunden umfassenden Audio- und Videomitschnitten des Festivals entstand die erste audiovisuelle Bibliothek, die von der UNESCO in das Weltdokumentenerbe aufgenommen wurde und die zurzeit digitalisiert wird. Mit diesem einzigartigen Ton- und Bildmaterial hebt der Dokumentarfilm die Zeit auf und verschmilzt Begegnungen zwischen Epochen und Künstlern zum „Konzert der Konzerte“. In einem lebendigen Zusammenschnitt wird das Live-Material ergänzt durch Interviews mit früheren Festivalorganisatoren, die die historischen Aufnahmen kommentieren. Mit den Aufnahmen aus dem unvergleichlichen Fundus des Montreux-Jazz-Archivs verdeutlicht der Dokumentarfilm den Beitrag dieses Festivals zu einem halben Jahrhundert moderner Musik. Das Programm wartet mit vielen Stars der Szene auf wie Herbie Hancock, Quincy Jones, Monty Alexander und Charles Bradley. Zudem kommen Mathieu Jaton, Direktor des Montreux Jazz Festivals, und Thierry Amsallem, Präsident der Claude Nobs Foundation, zu Wort. Außerdem mit Archivaufnahmen von Nina Simone, Miles Davis, Herbie Hancock, Gilberto Gil, Etta James, Pharrell Williams, Al Jarreau, Les McCann & Eddie Harris, Ray Charles, Alabama Shakes und vielen anderen.
ARTE Doku
Video
Video
43:07
Die Musik der Alhambra DOKUMENTATION, F 2016
Alhambra – eine Einladung zur Reise, so beschrieb sie Charles Baudelaire, ein tiefer Bewunderer der arabischen Kunst. Die Alhambra ist ein Zeugnis der arabisch-andalusischen Kultur und heute UNESCO-Weltkulturerbe. Das Wahrzeichen der spanischen Geschichte hat im Laufe der Jahrhunderte Schriftstellern, Malern, Bildhauern und Musikern als Inspirationsquelle gedient. Die Komponisten Manuel da Falla, Isaac Albéniz und Claude Debussy nahmen die Anmut und Sinnlichkeit der maurischen Stadtburg als Anregung für einige ihrer schönsten Werke. Anhand ausgewählter Kompositionen begibt sich die Dokumentation auf eine musikalische Entdeckungsreise. Die Sultane von Granada machten die Alhambra zu einem Ort des Austauschs. In einer Atmosphäre relativer Toleranz trafen hier die drei Religionsgemeinschaften aufeinander. Das Zusammenleben ist zum Symbol eines friedlichen Miteinanders der Kulturen geworden, die das Dekor der Alhambra widerzuspiegeln scheint. Die Alhambra spiegelt die Blütezeit des Islam wider, verbunden mit dem goldenen Zeitalter Spaniens und wurde für die Romantiker zum Inbegriff aller Mythen, Fantasien und verlorenen Paradiese. Die barocken Chorgesänge von Juan Vásquez, die im Palast von Karl V. erklingen, lassen das goldene Zeitalter Spaniens wieder aufleben. In den Gärten des Palacio de Generalife wird „Nächte in spanischen Gärten“ von Manuel da Falla gespielt. Der spanische Komponist Isaac Albéniz benannte eines seiner Werke nach dem ältesten Stadtviertel Granadas „El Albaicín“; Claude Debussy wiederum schrieb seine Klavierstücke „Estampes“, ohne jemals in Granada gewesen zu sein. Javier Perianes, der im legendären Myrtenhof die Werke all dieser Künstler interpretiert, lässt mit seinem Klavierspiel die Alhambra in ihrer großen musikalischen Vielfalt erklingen, die zu vielerlei Träumen einlädt.
27.06.
Die Musik der Alhambra DOKUMENTATION, F 2016
BR Doku
Video
Video
27:59
Bergauf-Bergab ALPINISMUS Mythos Bayern - Auf dem Säuling und im Vorkarwendel, D 2018
Auf den Spuren der Wittelsbacher ist Bergauf-Bergab-Autor Georg Bayerle unterwegs, passend zur bayerischen Landesausstellung "Mythos Bayern - Wald, Gebirg und Königstraum" in Ettal: Zunächst auf den Säuling, der häufig Ziel der bayerischen Königin Marie war. Im Vorkarwendel spürt er den Resten der Jagdreitwege rund um Soiernspitze und Schöttelkarspitze nach.
ZDFinfo Doku
Video
Video
44:19
Reklame fürs Volk GESCHICHTE Die bunte Werbewelt der DDR, D 2016
Werbung in einem Land, in dem man eigentlich keine Werbung wollte, da sie ja dem Kapitalismus diente: Das klingt absurd. Und doch gab es in der DDR unendlich viel Reklame.
RTL2 Doku
Video
Video
43:46
Mein neuer Alter VERKEHR Ein neues Auto für die Mutter von Marvin, D 2016
Die alleinerziehende Martina leidet an schwerem Rheuma und ist deshalb seit 2012 in Frührente. Ihr momentanes Auto – ein Alfa Romeo 156 – droht jederzeit liegen zu bleiben. Die 50-Jährige braucht aber ein Auto, um ihre Therapien wahrnehmen zu können. Ihr 12-jähriger Sohn Marvin möchte seiner kranken Mama endlich einmal etwas zurückgeben und sie mit einem neuen Auto überraschen. Er bewirbt sich auf eigene Faust bei „Mein neuer Alter“. Martina weiß von nichts, nur ihre beste Freundin Anina ist eingeweiht. Der Zwölfjährige hofft, zusammen mit Det ein passendes Auto zu finden. Am besten wäre ein sparsamer Fünftürer mit großem Kofferraum, niedriger Ladekante und hohem Einstieg, damit Martina ihren Rollator darin verstauen kann. Doch leider kann auch Det nicht zaubern, die Ausgangsbasis ist denkbar schlecht: Die kleine Familie hat nur 1500 Euro Budget und den alten Alfa. Kann Det damit einen sicheren Gebrauchtwagen mit Zukunft finden?
WDR Doku
Video
Video
4:41
Tiere suchen ein Zuhause TIERE Rattenfotografie
So hat man Ratten wohl noch nie gesehen: Sie posieren mit Mini-Teddybären, schnüffeln an Milchkannen und halten winzige Musikinstrumente in ihren Pfoten. Mit der Kamera festgehalten von Tierfotografin Ellen van Deelen. Autorin: Anja Friehoff
NDR Doku
Video
Video
29:49
Lieb & Teuer DOKUMENTATION Die komplette Sendung
Das Porträt von Leopold I., Fürst von Anhalt-Dessau, ist einem Gemälde des Hofmaler Antoine Watteau nachempfunden. Außerdem: zwei Standuhren und ein Delfter Vasensatz.
ARTE Doku
Video
Video
86:29
Angkor entdecken ARCHÄOLOGIE, F 2013
Der französische Archäologe Eric Bourdonneau lüftete das Geheimnis der Heiligtümer im kambodschanischen Angkor. Anhand der gründlichen Untersuchung des Königstempels von Koh Ker lieferte der Wissenschaftler Nachweise dafür, dass diese großen Tempel Bestattungsfunktion hatten: Sie dienten König und Untertanen als Pforte ins Jenseits. Eric Bourdonneau rekonstruierte außerdem das Innere der verschiedenen Kapellen des Tempels, deren sämtliche Statuen schon vor langer Zeit Kunsträubern zum Opfer gefallen sind. Der Archäologe rekonstruierte sie virtuell an ihren ursprünglichen Standorten – ein wahres Wunder der Technologie und der Kunstgeschichte. Pierre Baptiste, Chefkurator des Guimet-Museums in Paris, entdeckte wertvolles Beweismaterial, das ihm erlaubte, seine Ermittlungen über die Khmer-Tempel voranzutreiben. In einer Höhle des Klosters Saint Riquier in Nordfrankreich fand er Hunderte von Gipsabgüssen, die Ende des 19. Jahrhunderts von Monumenten aus Angkor Wat gemacht worden waren. Diese Gipsabgüsse zeigen Reliefs, deren Originale inzwischen weitgehend zerstört sind und bilden eine unersetzliche Informationsquelle für Wissenschaftler, die Forschungen über die "verschwundene" Stadt anstellen, die Anfang des 15. Jahrhunderts von ihren Bewohnern verlassen wurde. Der Archäologe Jacques Gaucher wiederum fand heraus, wo sich das Epizentrum des Ballungsgebiets Angkor befand. Diese Entdeckung ist insofern bahnbrechend, als man jetzt besser nachvollziehen kann, wie sich dieser Großraum organisierte; und sie liefert Schlüssel für die Deutung der beeindruckenden Ruinen. Dass die Forschungsarbeiten an der Stadt Angkor überhaupt so weit gedeihen konnten, ist jedoch einem der ersten Forschungsreisenden zu verdanken, dem Franzosen Louis Delaporte. Im 19. Jahrhundert brachte Delaporte mehrere Khmer-Statuen nach Paris und erstellte eine umfassende Dokumentation über die Tempel von Angkor. Außerdem fertigte er Hunderte Gipsabgüsse von Reliefs der Khmer-Bauten an. 150 Jahre sind seither vergangen, und erst jetzt gelingt es der Wissenschaft, das wahre Gesicht der "verschwundenen" Stadt nachzubilden.
27.06.
Angkor entdecken ARCHÄOLOGIE, F 2013
SWR Doku
Video
Video
43:31
Capri, Ischia und Procida LANDSCHAFTSBILD
Die drei Inseln im Golf von Neapel - Capri, Ischia und Procida - könnten unterschiedlicher kaum sein. Während Capri vor allem ein beliebtes Ziel von Tagestouristen ist und Ischia zum Verweilen einlädt, ist Procida, die kleinste der drei Eilande, fast noch ein Geheimtipp.
ZDFinfo Doku
Video
Video
58:22
Die schwersten Unglücke der DDR DOKUMENTATION Gefährliche Technik vom großen Bruder, D 2016
Die schwersten Unglücke der DDR sind für die Staatsführung politisch brisant. Die wahren Hintergründe bleiben häufig unter Verschluss. Tragische Schicksale – und viele offene Fragen.
SWR Doku
Video
Video
89:31
Das Wunder von Ötigheim DOKUMENTARFILM Ein Dorf spielt Theater
Die Doku begleitete ein Jahr lang die Vorbereitung in Ötigheim, vom Casting der Schauspieler über die erste Bühnenprobe bis hin zur gefeierten Premiere.
MDR Doku
Video
Video
29:40
Unser Dorf hat Wochenende DOKUMENTATION Niederdorla
Niederdorla ist der Mittelpunkt Deutschlands - geografisch gesehen jedenfalls. Das Thüringer Dorf hat aber auch darüber hinaus noch so einiges zu bieten. Was wir uns übers Wochenende mal genauer angesehen haben.
MDR Doku
Video
Video
29:16
MDR Garten PFLANZEN Gärten rund um Oxford
England gilt als das Mutterland des Gärtnerns: Kein Wunder, hier ist das Klima mitunter nahezu perfekt für Pflanzenträume. Die berühmte Universitätsstadt Oxford ist Ausgangspunkt für eine Reise in Gärten mit Geschichte.
ZDFinfo Doku
Video
Video
43:41
Armes reiches München: Die dunkle Seite der Bayernmetropole REPORTAGE
Bayerns Metropole boomt und wird doch immer mehr zum Schauplatz extremer Gegensätze. Denn viele Münchner können sich das Leben in der teuren Stadt nicht mehr leisten. Besonders hart trifft es Rentner, Alleinerziehende und Migranten.
MDR Doku
Video
Video
28:49
Das Schulexperiment GESELLSCHAFT UND SOZIALES Hat die Inklusion eine Chance?
Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam in einer Schule lernen können. Das ist der Anspruch. Kadriye Acar begleitet zwei Familien, die mit der Realität klarkommen müssen.
ZDFinfo Doku
Video
Video
44:38
Schnäppchenjagd REPORTAGE Verloren, verpfändet, versteigert, D 2016
Fast jede Woche wechselt auf Auktionen der Leihhäuser und Fundbüros vieles den Besitzer. Kenner wissen, dass hier echte Schnäppchen winken: Laptops, Uhren und Smartphones - weit unter Wert.
ZDFinfo Doku
Video
Video
44:27
Polizei im Einsatz RECHT UND KRIMINALITÄT Jagd auf Schulschwänzer
Mehr als 200 000 Schüler machen in Deutschland regelmäßig blau. Doch Schwänzen ist kein Kavaliersdelikt: Schulverweigerer haben später kaum eine Chance auf einen Abschluss oder Job.
ZDFinfo Doku
Video
Video
40:53
Murder Maps - Geheimnisvolle Verbrechen RECHT UND KRIMINALITÄT Die Whitechapel-Morde, GB 2017
Er spielte den besorgten Ehemann, dabei vergiftete er drei seiner Ehefrauen auf heimtückische Weise. Nur mithilfe einer Autopsie konnte der Giftmörder von Whitechapel überführt werden.
ZDFinfo Doku
Video
Video
44:12
Dem Verbrechen auf der Spur DOKUMENTATION Das Geheimnis der Asche, GB 2011
In dieser Reihe geht es um den Kampf gegen das Verbrechen mit Hilfe forensischer Methoden. Die erste Episode behandelt die Themen Feuer und Explosionen und wie man aus der Asche Spuren lesen kann.
Weitere Tage laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Programm nach
Genre filtern
links | rechts
WISCHEN