Doku heute abend

Doku 20:15

Serien Sport
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ORF2 Doku
Ötscher - Im Reich des sanften Riesen LANDSCHAFTSBILD
Der Bergstock des Ötschers liegt am östlichen Rand der Alpen. Sein Gipfel ist keine 2.000 Meter hoch und dennoch dominiert er das umliegende Land, eine Landschaft der Superlative: Hier gibt es nicht nur Österreichs kältesten Ort und den dunkelsten Nachthimmel des Landes, hier ist auch Österreichs Grand Canyon zu finden und der größte Urwald. Großen Eindruck hinterlassen auch die Wildtiere, denen der Berg Lebensraum bietet: Auerhühner bewohnen die Wälder, Schneehühner die waldfreien Berggipfel, Fischotter jagen in den Bächen und Habichte lauern am Rande der Lichtungen. Seit wenigen Jahren sind auch Wolf und Luchs wieder hier anzutreffen. Die Dokumentation zeigt all diese Naturwunder und erzählt vom ehemals langsamen Vordringen in den Urwald, von Brandrodungen, vom schwierigen Holztransport und von Rückschlägen, die extreme Bergwinter mit sich brachten. Heute hat sich Vieles geändert. Doch diesmal ist es kein Kampf gegen die Natur; vielmehr versucht man heute, im Einklang mit der Natur zu leben und zu wirtschaften. Platz gibt es jedenfalls für alle, die Menschen wie die Wildtiere, und so könnte das Ötscherland zum Vorbild werden für die gesamten Alpen: ein Ort, an dem Menschen und Wildnis nebeneinander bestehen können.
Report NACHRICHTEN
ZDF Doku
ZDFzeit DOKUMENTATION Wo lebt es sich am besten? - Die große Deutschland-Studie, D 2018
Das längste Leben, die beste Luft, die niedrigsten Mieten oder das höchste Einkommen - welche Orte in Deutschland sind top und welche flop? Eine neue Studie liefert überraschende Antworten. So sind die Unterschiede zwischen Nord und Süd inzwischen größer als zwischen Ost und West. Zu diesem Schluss kommen die Wissenschaftler, die für das ZDF Daten aus allen 401 Landkreisen und kreisfreien Städten ausgewertet haben. Einen klaren Gewinner-Ort gibt es auch. Die Deutschland-Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts Prognos im Auftrag von "ZDFzeit" vergleicht die Lebensverhältnisse in der Republik. 14 Mal erreichen Städte und Kreise aus Baden-Württemberg die vorderen Ränge. Vier Top-Plätze gehen nach Ostdeutschland. Probleme gibt es dagegen insbesondere im Ruhrgebiet. Doch trotz großer wirtschaftlicher Schwierigkeiten leben auch hier die Menschen gern. Die Abwanderung aus der Metropole Ruhr ist nicht mehr so hoch wie vor einigen Jahren. Mit versteckter Kamera testet "ZDFzeit", wie die Menschen im Ruhrgebiet reagieren, wenn man sie dennoch auffordert, ins erfolgreiche Bayern umzuziehen. "ZDFzeit" zeigt, wo es gut läuft - und wo nicht. In dem kleinen Dorf Ellweiler im Hunsrück drückt die Schuldenlast. Fast 400 000 Euro sind es inzwischen, doch Einnahmen gibt es so gut wie keine. Ohne Infrastruktur hat es Bürgermeister Gerhard Göttge schwer, Unternehmen nach Ellweiler zu holen. "Wir haben inzwischen gutes Internet, aber Handyempfang hängt vom Standort ab." Eine Busverbindung gibt es nicht, und die Dorfkneipe hat inzwischen auch geschlossen. Doch der 63-Jährige will nicht aufgeben. Er und die anderen 330 Einwohner packen selbst mit an. Egal, ob die Parkbank neu gemacht werden muss oder das Dach vom Gemeindehaus - ohne Eigeninitiative würde es gar nicht gehen. "Wir sind vergessen und abgehängt vom Rest der Welt", sagt Göttge. Strukturschwache Regionen gibt es überall in Deutschland. Unter den schlechtesten 50 Platzierungen befinden sich 24 Kommunen in NRW, 11 in Niedersachsen, 10 in ostdeutschen Bundesländern. "Unsere Ergebnisse belegen, dass wir inzwischen eher Unterschiede zwischen Land und Stadt sowie Nord und Süd haben, als zwischen Ost und West", resümiert Prognos-Chef Christian Böllhoff. In Göritz im Spreewald gibt es weder gute Einkaufsmöglichkeiten noch schnelles Internet. Die "Tuningfreunde Spreewald" haben als Hobby ihr Auto. Die jungen Erwachsenen wollen trotz aller Widrigkeiten ihrem Dorf treu bleiben. Steffi Blaschke, 24, kann sich kein anderes Leben vorstellen: "Hier kennt jeder jeden. Der Trubel und die Anonymität in der Stadt sind nichts für mich." Noch immer gibt es in Deutschland eine tiefe Sehnsucht nach dem "Leben auf dem Land". Das zeigt eine repräsentative Umfrage für "ZDFzeit". Befragt nach ihrem Wunsch-Wohnort sagen 44 Prozent der Deutschen, dass sie von einem Leben in einem kleinen Dorf auf dem Land träumen, 39 Prozent würden am liebsten in einer kleineren Stadt wohnen, und nur 16 Prozent bevorzugen die Großstadt. Winzerin Hildegard Stigler führt so ein Leben, das sich wohl viele vorstellen. Sie steht regelmäßig in ihren Weinbergen, schneidet die Reben und genießt die Landschaft. Danach sitzt sie mit der gesamten Familie bei der "Vesper", dem Abendessen. Natürlich mit einem Glas Wein aus dem eigenen Anbau. "Es ist ein gemütliches Leben hier", sagt sie, "das lässt uns alt werden. Wir haben keinen Stress." Tatsächlich haben Frauen in der Region Breisgau-Hochschwarzwald die höchste Lebenserwartung in Deutschland. Insgesamt sind 24 000 Datensätze in die Studie eingeflossen, unterschiedlich gewichtet nach wissenschaftlichen Vorgaben. Zehn Forscher von Prognos haben ein Jahr lang daran gearbeitet, darunter Soziologen, Politologen und Volkswirte. Welche Orte es bis ganz oben im Ranking geschafft haben, wird erst später verraten.
Frontal 21 INFOMAGAZIN
ARTE Doku
1968 - Die globale Revolte ZEITGESCHICHTE Die Welle, D, F, N 2018
1968 - ein Jahr, das sich als Synonym für die größte globale Jugendprotestbewegung des 20. Jahrhunderts in das kollektive Gedächtnis eingeschrieben hat. Ob in San Francisco, Tokio, Paris, Prag, São Paulo, Algier, Berlin oder London - überall auf der Welt protestierten junge Menschen gegen festgefahrene gesellschaftliche Strukturen und Unterdrückung.
1968 - Die globale Revolte ZEITGESCHICHTE Die Explosion, D, F, N 2018
K1 Doku
Achtung Abzocke - Urlaubsbetrügern auf der Spur REPORTAGE, D 2018
Italien gehört noch immer zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. La Dolce Vita, ein Lebensgefühl, das man in Italien an jeder Ecke genießen kann. Doch Vorsicht: Es lauern auch Abzocker. In Verona muss Peter Giesel erfahren, dass nicht jedes Ticket für die berühmte Arena di Verona auch gültig ist. Auch der bei Touristen wie Einheimischen beliebteste Drink, der Spritz, ist oft nicht so gemischt, wie die Rezeptur das vorgibt - sondern ein billig gepanschtes Gesöff ... Italien gehört noch immer zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. La Dolce Vita, ein Lebensgefühl, das man in Italien an jeder Ecke genießen kann. Doch Vorsicht: Es lauern auch Abzocker. In Verona muss Peter Giesel erfahren, dass nicht jedes Ticket für die berühmte Arena di Verona auch gültig ist. Auch der bei Touristen wie Einheimischen beliebteste Drink, der Spritz, ist oft nicht so gemischt, wie die Rezeptur das vorgibt - sondern ein billig gepanschtes Gesöff. Die meisten Bars an den Touristen-Hotspots servieren derart schlechte Mischungen, die sogar dem Gaststättenverband peinlich sind. In Florenz merkt Peter Giesel, dass es im Modemekka Italien richtig schwer ist, an gute, echte Lederware zu gelangen. Zudem: Die Führung in die berühmte Kuppel des Doms wird zur Kostenfalle, genau wie der Ausflug zum schiefen Turm von Pisa. Die florentinischen Eisdielen überfordern nicht nur die Mägen der Kunde, sondern auch deren Geldbeutel. Am Gardasee verkaufen Händler in Geschenke- und Touristenläden vielen Kunden komplett überteuert den angeblich echten, traditionellen Aceto Balsamico aus der Gegend - der sich aber als minderwertiger Essigpansch herausstellt: Aceto mit Farbstoff versetzt.
K1 Magazin INFOMAGAZIN, D 2018
RTL2 Doku
Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern? DOKUMENTATION (Folge: 14), D 2018
Rund 3,7 Millionen Menschen in Deutschland sind armutsgefährdet - trotz Arbeit. Die Zahl der von Erwerbsarmut Betroffenen ist zwischen 2004 und 2014 um fast 10 % gestiegen, knapp 2,7 Millionen Kinder in Deutschland sind direkt von Armut bedroht. In vier neuen Folgen begleitet die Dokumentation "Armes Deutschland" Familien, Paare und Alleinstehende, die am Rande der Armutsgrenze leben - und zeigt ihren grundlegend unterschiedlichen Umgang mit ihrer Situation. Stempeln oder abrackern - lohnt sich Arbeit in Deutschland?
Die Gruppe - Schrei nach Leben! REPORTAGEREIHE (Folge: 3), 2018
RTLLiving Doku
Orientalische Gärten mit Monty Don PFLANZEN Spanien und Marokko, GB 2017
Oft als paradiesisch beschrieben, sind saftig grüne Gärten voller bunter Pflanzen vor allem für Muslime oftmals eine erste Vision dessen, was sie eines Tages tatsächlich im Himmel - also im Paradies - erwartet. Angefangen in Spanien, über Marokko, dem Iran, der Türkei und Indien, begibt sie Monty Don auf Spurensuche und versucht lernt, was es heißt, einen wahrlich paradiesischen Garten anzupflanzen.
Die schönsten Gärten von oben PFLANZEN Der 'Sir Harold Hillier' Garten, GB 2014
ZDFinfo Doku
Neues Wirtschaftswunder DOKUMENTATION Wer gewinnt beim Aufschwung?, D 2017
Vor rund 20 Jahren galt Deutschland als "kranker Mann Europas", heute blickt so mancher Nachbar neidisch auf das "German Jobwunder". Wie kam es zu dem wundersamen Boom? Und zu welchem Preis? Sprudelnde Steuereinnahmen, sagenhafte Exportüberschüsse und sinkende Arbeitslosenzahlen - Deutschland geht es so gut wie lange nicht. Gleichzeitig sind viele überzeugt, dass der Wohlstand ungerecht verteilt ist - denn der Aufschwung kommt nicht bei allen an. Die Dokumentation rekonstruiert Deutschlands Weg aus den Krisen der vergangenen Jahrzehnte, zeigt Gewinner und Verlierer des "neuen Wirtschaftswunders" und welche Hypothek für die Zukunft mit dem Aufschwung verbunden ist. März 2003: Im Bundestag verkündet der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder die Grundzüge einer tiefgreifenden Sozial- und Wirtschaftsreform. Wegen des alles überlagernden Irakkriegs ist der Widerhall zunächst gering. Dabei hat es die Rede in sich. Der Kanzler verkündet: "Wir werden Leistungen des Staates kürzen, Eigenverantwortung fördern und mehr Eigenleistung von jedem Einzelnen abfordern müssen." Was Gerhard Schröder als "Agenda 2010" ankündigt, soll Schluss machen mit der lange beklagten Erstarrung der alten Bundesrepublik. Viele Ökonomen sehen einen Zusammenhang zwischen Deutschlands wirtschaftlichem Aufschwung und den umstrittenen Hartz-Reformen. Andere dagegen bestreiten das. Fest steht: Die Maßnahmen werfen lange Schatten - seither boomen Billig-Lohn-Sektor und Leiharbeit; Arbeitnehmer müssen damit rechnen, nach ein bis zwei Jahren ohne Job in die Grundsicherung zu rutschen. Deutschlands Antwort auf die Globalisierung, die Euro- und Finanzkrise lautete bisher stets Liberalisierung. Eine Strategie, die viele Gewinner produziert hat. Vor allem am oberen Ende der Gesellschaft. Das Nachsehen haben kleine Arbeiter und Angestellte: die Kindergärtnerin aus Hamburg, die den Reichtum der anderen vor Augen hat und selbst gerade so über die Runden kommt; der Leiharbeiter, der jahrelang Lohneinbußen hingenommen hat und dessen Hoffnung auf eine feste Stelle täglich kleiner wird. "Unten fahren die Rolltreppen falsch herum, man muss sich mühen, um auf der Stelle zu bleiben. Oben geht es aber dagegen anstrengungslos immer weiter hinauf", sagt der Soziologe Oliver Nachtwey. Dass es der deutschen Wirtschaft heute so gut geht, liegt auch an historischen Zufällen: Wie in keinem anderen Land profitiert sie vom Euro, der deutsche Exporte billiger macht. Wenn heute die D-Mark wieder eingeführt würde, so sagen Experten, müsste sie gegenüber dem Euro drastisch aufgewertet werden. Entsprechend teurer wären deutsche Waren im Ausland. Auch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank nutzt vor allem Deutschland. Weil deutsche Staatsanleihen als sichere Anlage gelten, spart der Fiskus jedes Jahr Milliarden - denn alte Schulden können durch neue, geringer verzinste Anleihen ersetzt werden. Doch wie lange kann der Wirtschaftsboom angesichts zunehmender Ungleichheit noch dauern? Ökonomen meinen: Dem Globalisierungsgewinner Deutschland könnte bald die Puste ausgehen. Denn nicht nur hierzulande nimmt die Kritik der Bevölkerung an einem ungebremsten Globalisierungskurs zu. Ausgerechnet die USA, das Vorzeigeland des Freihandels, scheint unter dem neuen Präsidenten Donald Trump auf Abschottung und Protektionismus zu setzen. Für einen ähnlichen Kurs steht in Frankreich Marine Le Pen, die bei den vergangenen Präsidentschaftswahlen 34 Prozent der Stimmen bekam. Sollte es zu einer Globalisierungspause kommen, dann trifft das vor allem das exportorientierte Geschäftsmodell der deutschen Unternehmen. Eben jene, die heute noch die größten Gewinner des Aufschwungs sind.
Wo lebt es sich am besten? DOKUMENTATION Die große Deutschland-Studie, D 2018
PHOENIX Doku
ZDF-History PORTRÄT Maria Theresia - Österreichs große Herrscherin, A, D, CZ 2018
Sie führte Kriege gegen halb Europa und heiratete den Mann ihres Lebens. Sie liebte ihre 16 Kinder und verheiratete sie dennoch ohne Skrupel. Neu entdeckte Briefe zeigen, wie sie wirklich war. Österreichs einzige Herrscherin, die vor 300 Jahren geboren wurde, musste das Regieren erst lernen. Doch dank ihres Mutes und ihrer Beharrlichkeit gelang ihr das scheinbar Unmögliche: die Rettung des Reiches und die Modernisierung ihres Landes. "ZDF-History" zeichnet das Porträt einer Frau, die alles der Politik unterordnete und ihre Rolle als "Übermutter" PR-wirksam einzusetzen wusste.
Die Königin von Wien DOKUMENTATION Anna Sacher und ihr Hotel, A 2017
WELT Doku
Die Waffen der Tiere - Meister der Tarnung TIERE, 2016
Im Laufe der Evolution hat die auf unserem Planeten beheimatete Tierwelt effektive und mitunter kuriose Techniken entwickelt, um sich im Kampf gegen Rivalen zu behaupten und das Fortbestehen ihrer Art zu sichern. Dabei gilt meist der wohlbekannte Grundsatz "Angriff ist die beste Verteidigung". Doch nicht jeder unserer tierischen Freunde wurde mit messerscharfen Krallen oder bedrohlichen Fangzähnen geboren. Für diese Spezies hat sich Mutter Natur subtilere Überlebensstrategien einfallen lassen.
Die Waffen der Tiere - Tödliche Gifte TIERE, 2016
NTV Doku
Familienbande - Arabische Clans im Visier DOKUMENTATION, D
Seit Jahren halten polizeibekannte, arabische Großfamilien die Ermittlungsbehörden in Atem. Doch warum lassen sich die Clans nicht integrieren, und was macht die Ermittlungen so schwierig? Die Doku lässt Mitglieder verschiedener Familien zu Wort kommen und liefert exklusive Innenansichten einer Schattenwelt, in der eigene Werte und Moralvorstellungen zählen.
Großmarkt Berlin - Wenn andere schlafen WIRTSCHAFT UND KONSUM, D
NDR Doku
Visite MAGAZIN
Der Ratgeber widmet sich verschiedenen Gesundheitsthemen. Hierzu werden Mediziner im Studio befragt und Beiträge aus Kliniken und Arztpraxen gezeigt. Auch Betroffene kommen zu Wort.
Panorama 3 INFOMAGAZIN
WDR Doku
Abenteuer Erde NATUR UND UMWELT Auf Leben und Tod - Der Wald
Im Mittelpunkt der Dokumentationsreihe steht das vielfältige Thema Natur. Gezeigt werden deutsche sowie internationale Produktionen, die sich mit verschiedenen Aspekten der Tier- und Umwelt befassen.
Quarks INFOMAGAZIN Krankenhauskeime - Wie gefährlich sind sie wirklich?
HR Doku
Tobis Städtetrip TOURISMUS Korbach hautnah!
hr3-Moderator Tobias Kämmerer entdeckt die Hessentagsstadt Korbach. Der Städtetrip gibt wertvolle Insider-Tipps für die eigene Tour in die Kreisstadt des Landkreises Waldeck-Frankenberg. Dank einer neuen, sehr kompakten Kameratechnik hat der Zuschauer das Gefühl, direkt mit dabei zu sein - perfekt für die ganze Familie.
Abenteuer Edersee DOKUMENTATION Auf den Spuren seiner 100-jährigen Geschichte
MDR Doku
Der anmutige Riese - Zu Fuß von Eisenach nach Budapest TOURISMUS
Er ist ein wirklich anmutiger Riese, der einst gefeierte und einzige internationale Fernwanderweg der DDR und der sozialistischen Länder, der EB, der Internationale Bergwanderweg der Freundschaft Eisenach-Budapest. Fast 2.700 km zieht er sich über eine ellenlange Gebirgskette vom Thüringer Wald ins Vogtland, übers Erzgebirge ins Riesengebirge, über den Altvater und die Mala Fatra bis ins Ungarische. Die Eröffnung des EB-Wegs fand am 29. Mai 1983 statt, er wird 2018 also 35 Jahre alt. Doch ist der EB nicht Geschichte, er ist Gegenwart. So mancher geht ihn, nicht aus Nostalgie, sondern weil er als einziger Fernwanderweg weit nach Osteuropa hineinführt. Er war ein Weg der Sehnsucht, und ein Pendant zu den Europäischen Fernwanderwegen, die es im Westen schon gab. Grenzüberschreitend zu wandern und dabei andere Länder kennenzulernen, im Rahmen der Möglichkeiten der DDR-Zeit, war der Ursprungsgedanke, der den Kulturbund bewegte. Der Film erzählt die bisher völlig unerzählte Geschichte von Plänen, Unmöglichkeiten und Verwerfungen zwischen den entsprechenden Verbänden der sozialistischen Bruderländer, die an seinem Anfang standen. Er erzählt zugleich die unzähligen Episoden, Anekdoten und ganz persönlichen Erfahrungen, die viele machten, die ihn bezwungen haben, die sich einmal im Jahr treffen, und von Thüringern zusammengehalten werden. Und nicht zuletzt erzählt der Film von Ulli Noske und Annegret Unger, zwei Erfurter, die ihn 2017 komplett unter die Füße genommen haben - 2700 Kilometer in vier Monaten. Ein Abenteuer, das sie für immer verändert hat.
MDR Zeitreise ZEITGESCHICHTE
rbb Doku
Geheimnisvolle Orte DOKUMENTATION Der Spreewald
Der Spreewald ist eine in Deutschland einzigartige Naturlandschaft - und ein Ort voller Geheimnisse und unbekannter Geschichte. Besiedelt wird die Region vom Stamm der Lusitzi, der vor etwa 1500 Jahren aus dem Gebiet des heutigen Weißrussland in die morastigen Gebiete der Niederlausitz kam. Heute gehört der Spreewald zu den unentdeckten Perlen landschaftlicher und kultureller Vielfalt.
Erlebnis Geschichte GESCHICHTE Eberswalde - Wo unsere Industrie begann

Di 21:00

Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ZDFinfo Doku
Wo lebt es sich am besten? DOKUMENTATION Die große Deutschland-Studie, D 2018
Das längste Leben, die beste Luft, die niedrigsten Mieten oder das höchste Einkommen - welche Orte in Deutschland sind top und welche flop? Eine neue Studie liefert überraschende Antworten. So sind die Unterschiede zwischen Nord und Süd inzwischen größer als zwischen Ost und West. Zu diesem Schluss kommen die Wissenschaftler, die für das ZDF Daten aus allen 401 Landkreisen und kreisfreien Städten ausgewertet haben. Einen klaren Gewinner-Ort gibt es auch. Die Deutschland-Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts Prognos im Auftrag von "ZDFzeit" vergleicht die Lebensverhältnisse in der Republik. 14 Mal erreichen Städte und Kreise aus Baden-Württemberg die vorderen Ränge. Vier Top-Plätze gehen nach Ostdeutschland. Probleme gibt es dagegen insbesondere im Ruhrgebiet. Doch trotz großer wirtschaftlicher Schwierigkeiten leben auch hier die Menschen gern. Die Abwanderung aus der Metropole Ruhr ist nicht mehr so hoch wie vor einigen Jahren. Mit versteckter Kamera testet "ZDFzeit", wie die Menschen im Ruhrgebiet reagieren, wenn man sie dennoch auffordert, ins erfolgreiche Bayern umzuziehen. "ZDFzeit" zeigt, wo es gut läuft - und wo nicht. In dem kleinen Dorf Ellweiler im Hunsrück drückt die Schuldenlast. Fast 400 000 Euro sind es inzwischen, doch Einnahmen gibt es so gut wie keine. Ohne Infrastruktur hat es Bürgermeister Gerhard Göttge schwer, Unternehmen nach Ellweiler zu holen. "Wir haben inzwischen gutes Internet, aber Handyempfang hängt vom Standort ab." Eine Busverbindung gibt es nicht, und die Dorfkneipe hat inzwischen auch geschlossen. Doch der 63-Jährige will nicht aufgeben. Er und die anderen 330 Einwohner packen selbst mit an. Egal, ob die Parkbank neu gemacht werden muss oder das Dach vom Gemeindehaus - ohne Eigeninitiative würde es gar nicht gehen. "Wir sind vergessen und abgehängt vom Rest der Welt", sagt Göttge. Strukturschwache Regionen gibt es überall in Deutschland. Unter den schlechtesten 50 Platzierungen befinden sich 24 Kommunen in NRW, 11 in Niedersachsen, 10 in ostdeutschen Bundesländern. "Unsere Ergebnisse belegen, dass wir inzwischen eher Unterschiede zwischen Land und Stadt sowie Nord und Süd haben, als zwischen Ost und West", resümiert Prognos-Chef Christian Böllhoff. In Göritz im Spreewald gibt es weder gute Einkaufsmöglichkeiten noch schnelles Internet. Die "Tuningfreunde Spreewald" haben als Hobby ihr Auto. Die jungen Erwachsenen wollen trotz aller Widrigkeiten ihrem Dorf treu bleiben. Steffi Blaschke, 24, kann sich kein anderes Leben vorstellen: "Hier kennt jeder jeden. Der Trubel und die Anonymität in der Stadt sind nichts für mich." Noch immer gibt es in Deutschland eine tiefe Sehnsucht nach dem "Leben auf dem Land". Das zeigt eine repräsentative Umfrage für "ZDFzeit". Befragt nach ihrem Wunsch-Wohnort sagen 44 Prozent der Deutschen, dass sie von einem Leben in einem kleinen Dorf auf dem Land träumen, 39 Prozent würden am liebsten in einer kleineren Stadt wohnen, und nur 16 Prozent bevorzugen die Großstadt. Winzerin Hildegard Stigler führt so ein Leben, das sich wohl viele vorstellen. Sie steht regelmäßig in ihren Weinbergen, schneidet die Reben und genießt die Landschaft. Danach sitzt sie mit der gesamten Familie bei der "Vesper", dem Abendessen. Natürlich mit einem Glas Wein aus dem eigenen Anbau. "Es ist ein gemütliches Leben hier", sagt sie, "das lässt uns alt werden. Wir haben keinen Stress." Tatsächlich haben Frauen in der Region Breisgau-Hochschwarzwald die höchste Lebenserwartung in Deutschland. Insgesamt sind 24 000 Datensätze in die Studie eingeflossen, unterschiedlich gewichtet nach wissenschaftlichen Vorgaben. Zehn Forscher von Prognos haben ein Jahr lang daran gearbeitet, darunter Soziologen, Politologen und Volkswirte. Welche Orte es bis ganz oben im Ranking geschafft haben, wird erst später verraten. Das ZDF veröffentlicht die "Deutschland-Studie" am Donnerstag, 17. Mai 2018, im Internet unter deutschland-studie.zdf.de
Die Spur des Geldes WIRTSCHAFT UND KONSUM Münzen und Mächte, D 2015
PHOENIX Doku
Die Königin von Wien DOKUMENTATION Anna Sacher und ihr Hotel, A 2017
Sie war eine der ersten Unternehmerinnen des 19. Jahrhunderts und eine der einflussreichsten Frauen der österreichischen Monarchie - die Hotelierin Anna Sacher. In ihrem Dokumentarfilm räumt Regisseurin Beate Thalberg mit einigen Klischees rund um das "Sacher" und die Hotelchefin auf. Die Zuschauer lernen eine differenzierte Persönlichkeit und geschickte Managerin statt der weithin kolportierten Karikatur einer Zigarre rauchenden, derben Gastronomin kennen.
heute journal NACHRICHTEN
SWR Doku
Die Tricks der Getränkeindustrie DOKUMENTATION Eingeschenkt und abkassiert SWR Aktuell NACHRICHTEN
HR Doku
Abenteuer Edersee DOKUMENTATION Auf den Spuren seiner 100-jährigen Geschichte
Hessens größter Stausee ist gut 100 Jahre alt. Moderator Andreas Gehrke reist rund um den Edersee und erkundet dessen abwechslungsreiche Geschichte. Auf seiner Reise trifft Gehrke Zeitzeugen, deren Leben und Schicksale eng mit dem Edersee verbunden sind. Bei seinen Recherchen hat er auf Dachböden und in privaten Alben Filmmaterial und Fotos gefunden, die noch nie im Fernsehen gezeigt worden sind. Der Bau der gewaltigen Staumauer war zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine technische Meisterleistung. Die Region Waldeck veränderte ihr Gesicht: Drei Dörfer verschwanden unter den Wassermassen, rund 900 Menschen verloren ihre Heimat. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Talsperre von englischen Fliegern bombardiert, die Flutwelle brachte Leid und Tod. Nach dem Krieg entwickelte sich der Edersee zum beliebten Ausflugsziel. Heute leben die Menschen an und mit dem Wasser.
Engel fragt GESELLSCHAFT UND SOZIALES Ist die Heimat noch zu retten?
rbb Doku
Erlebnis Geschichte GESCHICHTE Eberswalde - Wo unsere Industrie begann
Brandenburgs Industrie begann im Wald, am Wasser! Vor über 400 Jahren in und um Eberswalde. Was ist davon noch zu sehen? Moderator Urs Rechn kämpft sich durch Gestrüpp und Ruinen zur Wiege der industriellen Entwicklung der heutigen Region Berlin-Brandenburg - von den ersten Kupferhämmern bis zum jüngst stillgelegten Walzwerk. Jahrhundertelang gingen vom Finowkanal aus Innovationen in alle Welt.
rbb AKTUELL NACHRICHTEN
ORF III Doku
Erbe Österreich DOKUMENTATION Herrensitze (1/6) - Rothschilds Wien
Ein wichtiger Zweig der Familie Rothschild residierte in Wien - Karl Hohenlohe geht zum Auftakt dieser ORF-III-Serie "Herrensitze" ihren zahlreichen Spuren nach: Er besucht unter anderem den Prachtbau der ehemaligen "Creditanstalt" am Schottenring - die Nachfolgerin der früheren Rothschild-Bank. Hier lag die Machtzentrale dieser Familie, die sich mit viel Geld in die Gunst des ständig defizitären Kaiserhauses einkaufte. Der Lohn waren der Adelsstand und Monopol-Konzessionen wie für die Eisenbahn der nördlichen Kronländer.
Mythos Geschichte DOKUMENTATION Dynastien - Das Fürstenhaus von Thurn und Taxis
WELT Doku
Die Waffen der Tiere - Tödliche Gifte TIERE, 2016
Schnell, subtil und absolut tödlich: Nicht weniger effizient als Reißzähne oder Krallen wirken die Toxine der Tierwelt, die im täglichen Überlebenskampf an Land, unter Wasser und sogar in der Luft zum Einsatz kommen. Gerade die Kleinen profitieren von dieser ausgeklügelten Waffe der Natur, um sich gegen körperlich überlegene Fressfeinde, Artgenossen oder Beutetiere zu behaupten. Und mitunter muss sich sogar der Mensch vor dem, was da kreucht und fleucht, in Acht nehmen ...
Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke (2.25) DOKUMENTATION, GB 2015
RTLLiving Doku
Die schönsten Gärten von oben PFLANZEN Der 'Sir Harold Hillier' Garten, GB 2014
Christine Walkden begibt sich per Heißluftballon auf die Suche nach den schönsten Gärten Großbritanniens: In Mottisfont in Hampshire trifft Christine auf einen Veteranen des Gartenbaus, der das Staffelholz nun an seinen Schützling übergibt. Im 'Sir Harold Hillier Garden' erfährt Christine die Bedeutung einer Familientradition und steigt anschließend in eine Hochwasserhose, um einer außergewöhnlichen Hochzeit beizuwohnen.
Ab ins Beet! Die Garten-Soap REALITY-SOAP (Folge: 6), D 2016
MDR Doku
MDR Zeitreise ZEITGESCHICHTE MDR aktuell NACHRICHTEN
3SAT Doku
Gefährliche Medikamente - gepanscht, gestreckt, gefälscht DOKUMENTATION
Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass weltweit zehn Prozent aller Medikamente gefälscht sind. Betroffen sind nicht nur Lifestyle-Präparate, sondern auch lebenserhaltende Mittel. Die Dokumentation verfolgt den Weg der Medikamente von der Herstellung bis zum Verkauf und fragt: Wo wird gepanscht, gestreckt und gefälscht? Gestützt auf vertrauliche Dokumente, Aussagen von Whistleblowern, Ermittlern und Experten, entsteht das Bild einer Branche, in der einzelne Unternehmen Todesopfer in Kauf nehmen, um die Rendite zu steigern. In der EU gehen Experten der WHO von einer Fälschungsrate von bis zu einem Prozent aus. Längst sind diese Fake-Arzneien zum Problem im Gesundheitssystem geworden - mit hoher Dunkelziffer, teilweise überforderten Kontrolleuren und schlimmen Folgen für betroffene Patienten.
Der unsichtbare Feind DOKUMENTATION Tödliche Supererreger aus Pharmafabriken
HR Doku
Engel fragt GESELLSCHAFT UND SOZIALES Ist die Heimat noch zu retten?
Lange galt "Heimat" als ein verstaubter, kitschiger, ja fast schon reaktionärer Begriff. Wer allzu "heimatverbunden" war, galt schnell als rückständig. Mittlerweile aber hat der Begriff quer durch alle gesellschaftlichen Schichten wieder Hochkonjunktur. In Berlin hat sich mittlerweile sogar ein Ministerium der Heimat angenommen. Denn die Heimat scheint nicht nur schwer in Mode, sondern zugleich auch schwer in Gefahr. Tatsächlich sterben Dialekte aus. Menschen ziehen fort, alteingesessene Betriebe müssen dicht machen, während gleichzeitig fremde Kulturen neue Gebräuche mitbringen. Warum ist "Heimat" für uns Menschen so wichtig? Was verbinden wir mit Heimat? Wie viel Veränderung verkraftet unsere Heimat, und wie bedroht ist sie? Ja, ist sie in Zeiten der Globalisierung überhaupt noch zu retten? Und wenn ja, wie? Philipp Engel macht sich diesmal in der nordhessischen Stadt Korbach auf die Suche nach Antworten.
hessenschau kompakt REGIONALMAGAZIN
ARTE Doku
1968 - Die globale Revolte ZEITGESCHICHTE Die Explosion, D, F, N 2018
1968 - ein Jahr, das sich als Synonym für die größte globale Jugendprotestbewegung des 20. Jahrhunderts in das kollektive Gedächtnis eingeschrieben hat. Ob in San Francisco, Tokio, Paris, Prag, São Paulo, Algier, Berlin oder London - überall auf der Welt protestierten junge Menschen gegen festgefahrene gesellschaftliche Strukturen und Unterdrückung.
Rebellisch oder unpolitisch? ZEITGESCHEHEN Protestgeneration 2018, D 2018
ORF III Doku
Mythos Geschichte DOKUMENTATION Dynastien - Das Fürstenhaus von Thurn und Taxis
Die Fürsten von Thurn und Taxis: Eine Deutsche Dynastie - milliardenschwer, geprägt von großen Siegen mit mehr als 500-jähriger Geschichte. Häufig in der Gefahr, alles zu verlieren. Die Post hat sie reich gemacht. Heute repräsentiert Gloria von Thurn und Taxis gemeinsam mit ihren Kindern Albert, Maria Theresia und Elisabeth die Dynastie. Die Thurn und Taxis gehören zu den größten Grundbesitzer des Landes, fünf Schlösser befinden sich noch immer in ihrem Besitz. Die Fürstin unterhält Wohnungen in Rom und New York, die Ferien verbringt sie in ihrer Villa am Strand von Kenia. Hochadlig geboren als Gräfin von Schönburg-Glauchau, ist Gloria in Deutschland einmalig: Exzentrisch und unterhaltsam, vom Volk geliebt oder verachtet, traut sich die Adlige immer zu sagen, was sie denkt und wird damit zur bekanntesten Blaublütigen Deutschlands. Das Regensburger Schloss St. Emmeram ist ein Koloss und mit mehr als 500 Zimmern größer als der Buckingham Palace.
Mythos Geschichte GESCHICHTE Der deutsche Adel - Schätze der Fürsten

Di 22:00

Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
VOX Doku
Die Alphaville-Story MUSIKERPORTRÄT, D 2018
Mit 'Big in Japan', 'Forever Young' oder 'Sounds Like a Melody' erschufen die musikalischen Autodidakten Bernhard Lloyd, Frank Mertens und Marian Gold globale Evergreens, die Jung und Alt bis heute mitsingen können: Alphaville.
Meylensteine DOKUMENTATION Sportfreunde Stiller, D 2017
WELT Doku
Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke (2.25) DOKUMENTATION, GB 2015
2010 hat der Skate-Profi Taig Khris den Weltrekord für den höchsten Sprung auf Inlineskates aufgestellt. Dafür ist er aus einer Höhe von 40 Metern vom Eiffelturm gesprungen. Wie er das lebend überstanden hat? Mit dem richtigen physikalischen Know-how über Reibung und Geschwindigkeit! "Science of Stupid" lehrt uns, wie man die Reibung mithilfe von Rollen minimiert, was das Dritte Newtonsche Gesetz besagt und weshalb man beim Turnen am Pferd besser seine Drehpunkte stabilisieren sollte.
Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke (2.26) DOKUMENTATION, GB 2015
MDR Doku
Wem gehört der Osten? DOKUMENTATION Der Harz
Der Harz - einst geteiltes deutsches Mittelgebirge, war zu DDR Zeiten geliebtes Erholungsgebiet und Ferienziel. Die innerdeutsche Grenze prägte die Region lange Zeit, verlief sie doch über Berggipfel und selbst mitten durch Talsperren. Nach der Wende stellte sich auch hier auf der östlichen Gebirgsseite die Frage: Wem gehört eigentlich was und wem soll es in Zukunft gehören? Wald, Wasser, Natur und liebliches Fachwerk - wie in anderen Teilen der ehemaligen DDR führt der Privatisierungsprozess noch bis ins Heute zu Begehrlichkeiten, bietet aber auch neue Möglichkeiten. Zum Harz gehören gewaltige Waldflächen, Naturschutzflachen wie der Hochwald, aber auch viel ehemaliger DDR Staatsforst. Einer der größten Waldbesitzer im Harz ist heute Clemens Ritter von Kempski. Der Ritter hat familiäre Wurzeln im Harz und kaufte 1994 das größte zusammenhängende Waldstück in Ostdeutschland. Heute besitzt er in der Gegend noch ein paar Hotels und setzt auf sanften Tourismus. Uwe und Susann Thielke, zwei studierte Landwirte aus Sachsen-Anhalt haben nach der Wende den Harz für sich als Lebensaufgabe entdeckt. Sie haben inzwischen 50 Hektar Land erworben und einiges dazu gepachtet und züchten Rinder, und zwar eine ganz spezielle Rasse: das rote Harzer Höhenvieh, das sogar in den hohen Lagen des Harzes, wo sonst keine Landwirtschaft mehr möglich, gedeiht. Für sie bietet der Harz besonders gute Bedingungen, da die Hochflächen fast alle Nationalparkflächen sind, die sie mit ihren Rindern jedoch nutzen dürfen. Anders als an der Ostsee fanden sich für zahlreiche Objekte im Harz bis heute keine Käufer. Viele einst ehrwürdige Objekte rotten lange vor sich hin, bevor sie einen Interessenten finden - vor allem die alten Sanatorien. Jahrzehntelang war der Harz auch als Luftkurort bekannt, mit beinahe der höchsten Dichte an Lungenheilzentren in ganz Deutschland. Viele der Objekte wurden zu DDR Zeiten vom FDGB Feriendienst genutzt und standen nach der Wende lange leer. Für Bernd Rühl eine neue Chance. Vor ein paar Jahren kaufte er gemeinsam mit ein paar Gleichgesinnten eine der ehemaligen Lungenheilkliniken. Nun soll das Objekt als Selbstversorgergemeinschaft genutzt werden - nur mittels privater Darlehen, ohne Bankenbeteiligung und mit viel Enthusiasmus. "Wem gehört der Osten?" geht den Folgen des Privatisierungsprozesses im Harz nach.
MDR aktuell NACHRICHTEN
NTV Doku
Rungis - Der größte Lebensmittelmarkt der Welt DOKUMENTATION, D
Vor den Toren von Paris erwacht um Punkt Mitternacht ein Lebensmittelmarkt von der Größe einer Kleinstadt zum Leben. Rungis, der größte Markt der Welt, beherbergt auf 232 Hektar einen eigenen Bahnhof, ein Polizeirevier und eine Bank, alles verbunden durch ein kilometerlanges Straßennetz. Täglich tummeln sich hier rund 30.000 Menschen. Die Dokumentation ist dabei, wenn der Markt mitten in der Nacht öffnet.
Nachrichten NACHRICHTEN
RTL2 Doku
Die Gruppe - Schrei nach Leben! REPORTAGEREIHE (Folge: 3), 2018
Während es Pati (24) schlechter geht als zuvor, verändert ein dramatischer Zwischenfall das Leben von Miles (22) für immer. Yvonne (21) wagt einen großen Schritt und offenbart ihrer Familie, wie es ihr wirklich geht.
Voller Leben - Meine letzte Liste REALITY-SOAP Rückschritte (Folge: 3), 2018
BR Doku
Wie der Barock nach Bayern kam DOKUMENTATION, D 2014
Bayern und Barock - da haben sich nach vorherrschender Meinung eine gewisse Mentalität und ein bestimmter Baustil gesucht und gefunden: ausladend und opulent, deftig und großspurig. Dabei war der Barock ursprünglich ein kolonialer Baustil, bayerische Architekten und Künstler waren daran nicht beteiligt. Dass sich barocke Kirchen in der bayerischen Landschaft ganz schön machen, das ist zuallererst nicht den Bayern aufgefallen, sondern Künstlern von auswärts. Das große Bildprogramm von Bergen und Barockkirchen, Biergarten und Bedienung ist eine Erfindung des 19. Jahrhunderts. Filmautor Meinhard Prill hat sich umgesehen und hat, um dem ursprünglichen Barock ganz nahe zu sein, erstmals eine Helikopterdrohne durch die Münchner Theatinerkirche und den Passauer Dom fliegen lassen.
nacht:sicht TALKSHOW, D 2018
ORF2 Doku
kreuz und quer KIRCHE UND RELIGION Der Polizist, dein Freund und Vater
Wie bildet man Vertrauen bei einem Kind, das nachts vom Lärm eines Streits erwacht, in die Küche tappt und seine Mutter tot am Boden liegen sieht? Kriminalhauptmeister Carlos Benede hatte zweimal mit Buben zu tun, deren Mütter ermordet worden waren - von den Vätern der Kinder. Zwei Mal fasste er sich ein Herz und adoptierte sie. Er, der selbst ohne Eltern aufgewachsen ist, unter der Obhut von Ordensfrauen. Sie haben ihm Geborgenheit vermittelt - und jenen Glauben, aus dem er sein Grundvertrauen schöpft, das ihn bis heute trägt.
kreuz und quer KIRCHE UND RELIGION Tag der Pflicht
WELT Doku
Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke (2.26) DOKUMENTATION, GB 2015
Grazile Luftsprünge und schwungvolle Drehungen machen Eiskunstlauf zu einem atemberaubenden Anblick für die Zuschauer. Doch hinter den komplexen Bewegungselementen verbirgt sich einfache Physik. Wie gelingt ein Rotationssprung auf dem Eis? Balance müssen auch Minibike-Fahrer beweisen, wenn sie beim "Wheelie" nur auf dem Hinterrad fahren. Wieso bei beiden Sportarten der Schwerpunkt entscheidend ist und was Breakdance mit kinetischer Energie zu tun hat, erklärt "Science of Stupid".
Geheimsache Flugboot: Seamaster vs. Kaspisches Seemonster DOKUMENTATION
ORF III Doku
Mythos Geschichte GESCHICHTE Der deutsche Adel - Schätze der Fürsten
Einst gehörten sie zu den regierenden Häusern, ihre Schatzkammern sind aber auch heute noch gut gefüllt. Die Dokumentation von Ulrike Grunewald und Karlo Malmedie porträtiert die Nachfahren ehemals herrschender Dynastien und gibt Einblick in ihren heutigen Wohnsitz. Schloss Nymphenburg und Schloss Neuschwanstein in Bayern, das Barockschloss Bückeburg, in dem Alexander von Schaumburg-Lippe residiert, Schloss Branitz mit den Gärten Fürst Pücklers und das Stadtschloss in Weimar sind die wichtigsten Stationen dieser Reise zwischen glänzender Tradition und unternehmerischer Moderne.
Erbe Österreich DOKUMENTATION Herrensitze (1/6) - Rothschilds Wien
ARD Doku
Weltspiegel extra ZEITGESCHEHEN Wohin treibt Polen? - Ein Land rückt ab von Europa
Als Annette Dittert Warschau 2004 als ARD-Korrespondentin verließ, war das Land gerade jubelnd der EU beigetreten. Im vergangenen Jahr kehrte sie für einen neuen Film noch einmal zurück. Für die Reportage "Polen vor der Zerreißprobe - Eine Frau kämpft um ihr Land" begleitete sie die polnische Oppositionspolitikerin und Europaparlamentarierin Roza Thun. Die Sendung, die im Dezember 2017 auf ARTE lief, löste einen Proteststurm nationalistischer Kreise in Polen und eine Welle von Anfeindungen aus. Ryszard Czarnecki, der polnische Vizepräsident des EU-Parlaments, verglich Roza Thun mit einer Nazi-Kollaborateurin. Das Europäische Parlament wählte ihn daraufhin aus dem Amt. Wer eine Europaparlamentarierin derart beschimpfe, nur weil sie dem deutschen Fernsehen kritische Interviews gegeben hat, könne das Parlament nicht weiter repräsentieren. Ein bisher beispielloser Vorgang. In diesem Frühjahr ist Annette Dittert abermals in ihr altes Berichtsgebiet gefahren, um genauer zu verstehen, woher diese Anfeindungen kamen und wie sehr der Vorsitzende der regierenden PiS-Partei Jaroslaw Kaczynski das Land bereits in Richtung eines autoritären Systems verändert hat. Denn die Konfrontation mit Westeuropa und der EU hat sich seit dem Winter verschärft. Die EU-Kommission berät derzeit, ob sie erstmals in ihrer Geschichte ein Strafverfahren nach Artikel 7 des EU-Vertrages einleiten wird - ein Verfahren, das mit dem Entzug des Stimmrechts Polen enden könnte. Der Vorwurf: Mit der Ende 2017 vom Parlament beschlossenen Justizreform steht in Polen die Rechtsstaatlichkeit auf dem Spiel. Angesichts der Neuerungen in Justiz und Medien spricht die Opposition von einer drohenden Diktatur. Wieso hat Polen sich so stark verändert? Ausgerechnet das Land, das 1989 Vorreiter der Wende in Osteuropa war, scheint sich nun wieder von der liberalen Demokratie abzuwenden. Wer ist dieser Jaroslaw Kaczynski, der den Umbau in Polen so systematisch vorantreibt? Was treibt ihn an, und wie funktioniert sein System? Wie stark ist die Opposition noch, die mit Demonstrationen dagegen hält?
Weltspiegel extra ZEITGESCHEHEN Angeklagt in der Türkei
3SAT Doku
Der unsichtbare Feind DOKUMENTATION Tödliche Supererreger aus Pharmafabriken
Hunderttausende Menschen sterben jedes Jahr durch multiresistente Keime. Die Dokumentation deckt auf, wie Pharmakonzerne dazu beitragen, dass tödliche Supererreger entstehen. Weltweit warnen Experten und Politiker vor der sich abzeichnenden Katastrophe: Multiresistente Erreger sind die derzeit größte Gefahr für die moderne Medizin. Ohne wirksame Antibiotika werden Millionen Menschen sterben, an Krankheiten, die lange als besiegt galten. Ausgerechnet Hersteller der lebenswichtigen Medikamente tragen dazu bei, dass sich extrem resistente Keime entwickeln und global ausbreiten - dass also ihre eigenen Mittel nicht mehr wirken. Reporter haben in Indien recherchiert: Von dort stammt ein Großteil aller weltweit produzierten Medikamente, und von dort verbreiten sich auch gefährliche Erreger um den Globus.
Unsere Zukunft DOKUMENTATION Besiegen wir die Superkeime?
ORF2 Doku
kreuz und quer KIRCHE UND RELIGION Tag der Pflicht
Die Aula ist voll mit plaudernden iranischen Schulmädchen, die violette Gewänder und weiße Hidschabs tragen. Ein Imam erklärt ihnen, dass sie im Alter von neun Jahren das "Alter der Pflicht" erreicht haben. Dies, so sagt er, sei die Zeit, in der die Pubertät beginnt - und diese sei verbunden mit religiösen Regeln. Ihre sorglosen Tage seien nun vorbei, und von nun an werde sie zudem der Engel an ihrer rechten Schulter und der Teufel an ihrer linken beobachten, um das Gute wie das Schlechte zu wägen. Der Imam fordert die Mädchen auf, pflichtbewusst und monoton zu wiederholen, wann sie den Hidschab zu tragen hätten und wann nicht. Unter lautem Jubel wird ein Stück einer Torte in Kaaba-Form abgeschnitten. - Die Szenen dieser Feier wurden 2005 aufgenommen. Acht Jahre später trifft Filmemacherin Firouzeh Khosrovani zwei der Kinder, die sie damals gefilmt hatte: die Cousinen Melika und Maryam, die auch beste Freundinnen waren. Wie ist es ihnen seither ergangen? Im intimen Rahmen ihres Milieus sprechen die beiden Frauen über ihre Vergangenheit und ihre aktuelle Situation - und wie sie ihre Zukunft sehen. Maryam trägt ihren Hidschab mit voller Überzeugung und teilt auch ihre existentiellen Zweifel im Gebet mit Gott. Melika hingegen träumt von ihrer Karriere als Schauspielerin, lackiert ihre Fingernägel und postet "Selfies" auf Instagram.
Die Heilerin II TV-DRAMA, A, D 2007
Nachfolgende Sendungen laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Programm nach
Genre filtern
links | rechts
WISCHEN