ARTE
ARTE Fr. 13.07.
Film

Kommissar Marthaler

Kommissar Marthaler (Matthias Koeberlin, re.) und Kollege Kai Döring (Jürgen Tonkel, li.) ermitteln im Frankfurter Rotlichtviertel. ZDF
Von einer Barfrau (Rebecca Lina) im Frankfurter Rotlichtviertel erhoffen sich Kommissar Marthaler (Matthias Koeberlin, re.) und Kollege Kai Döring (Jürgen Tonkel, Mi.) relevante Informationen. ZDF
Marthaler (Matthias Koeberlin, Mi.) und seine Kollegin Höpfner (Julia Jentsch, re.) finden einen zweiten Toten: in einem Auto, das in einem Baggersee versenkt wurde. ZDF
Robert Marthaler (Matthias Koeberlin) überrascht seine Freundin Tereza (Ellenie Salvo González) mit einem Verlobungsring. ZDF
Ein grausam ermordeter junger Mann stellt Kommissar Marthaler (Matthias Koeberlin, 2.v.l.) und seinen Kollegen Carlo Sabato (Claudio Caiolo, li.) von der Spurensicherung vor ein Rätsel. ZDF
Ist die schöne Manon (Ella-June Henrard, 2.v.r.) der Schlüssel zu den Morden? Die Ermittlungen führen Kommissar Marthaler (Matthias Koeberlin, li.) und seine Kollegen Kirsten Höpfner (Julia Jentsch, 2.v.l.) und Manfred Petersen (Tim Seyfi, re.) diesma ZDF

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Ein allzu schönes Mädchen

TV-Kriminalfilm D 2014, 89′ - mit Matthias Koeberlin, Julia Jentsch, Jürgen Tonkel, Claudio Caiolo, Tim Seyfi, Peter Lerchbaumer, Ellenie Salvo González

Kurzbeschreibung

In seinem neuen Fall steht Marthaler vor einem Rätsel. Ein Junggesellenabschied endete mit einer grausamen Bluttat. Während die Ermittlungen Marthaler nach Frankreich führen, gibt es in Frankfurt weitere Morde. Marthaler und sein Team jagen bald einer schönen Unbekannten hinterher, die der Schlüssel zur Lösung des Falls zu sein scheint. Fortsetzung der erfolgreichen Reihe um den Frankfurter Hauptkommissar Robert Marthaler, die nach Romanvorlagen von Jan Seghers entstand.

Inhalt

Unter einer Autobahnbrücke wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Der Ermordete stand kurz vor seiner Hochzeit. Kommissar Marthaler muss der wartenden Hochzeitsgesellschaft und der verzweifelten Braut die Schreckensnachricht überbringen. Kurze Zeit später wird in einem nahe gelegenen Baggersee eine zweite männliche Leiche geborgen. Beide Männer wurden auf bestialische Weise umgebracht: Der Täter muss mit großer Gewalt auf seine Opfer eingestochen haben. Marthaler ermittelt zunächst im familiären Umfeld der Toten. Der Vater der Braut äußert sich abfällig über den verstorbenen Bräutigam und scheint über die Entwicklung nicht einmal unglücklich. Über den zweiten Toten gibt es kaum Informationen, außer dass der junge Mann keinem der Befragten sympathisch erschienen war und eine kriminelle Vergangenheit hatte. Immerhin führen die Nachforschungen von Marthalers Team zu der Erkenntnis, dass beide Männer vor ihrem Ableben Sex mit derselben Frau hatten. Doch mit wem? Als Marthaler endlich einem Verdächtigen auf der Spur ist und ihn festnehmen will, stürzt sich dieser vor den Augen des Kommissars in den Tod. Der Fall scheint geklärt, der Selbstmord ein Schuldeingeständnis. Doch dann passiert ein weiterer Mord nach gleichem Muster. Erst als sich ein Kollege Marthalers aus Saarbrücken meldet, werden die Zusammenhänge klarer. Alle Indizien sprechen dafür, dass eine auffallend schöne junge Frau der Schlüssel zu diesem Fall ist. Für Marthaler beginnt eine fieberhafte Suche. Die Mordkommission steht unter Druck. Der Serientäter muss gefunden werden, bevor er erneut zuschlägt ...

Hintergrund

Regisseur Lancelot von Naso absolvierte sein Studium in der Spielfilmabteilung der HFF in München. 2010 gewann er mit seinem Irak-Kriegsfilm "Waffenstillstand" den Prix Europa für den besten Fernsehfilm. Mit "Kommissar Marthaler - Ein allzu schönes Mädchen" hat von Naso bereits drei Filme der Marthaler-Reihe realisiert. Matthias Koeberlin begann 1994 sein Schauspielstudium an der HFF "Konrad Wolf" in Babelsberg. Nach diversen Theaterengagements gab er 1998 in der "Schimanski"-Folge "Rattennest" sein Fernsehdebüt. Für seine Rolle als Jung-Meteorologe Jan Berger in dem TV-Actiondrama "Tornado - Der Zorn des Himmels" erhielt er 2007 den Deutschen Fernsehpreis als bester Schauspieler.

Sendungsinfos

Darsteller: Matthias Koeberlin, Julia Jentsch, Jürgen Tonkel, Claudio Caiolo, Tim Seyfi, Peter Lerchbaumer, Ellenie Salvo González, Ella-June Henrard Regie: Lancelot von Naso Drehbuch: Kai-Uwe Hasenheit, Lancelot von Naso Musik: Lars Liebold Kamera: Lars Liebold Kostüme: Stephanie Riess Redaktion: Anja Helmling-Grob, Olaf Grunert Produzent: Susanne Freyer Szenenbild: Szenenbild: Christian Schäfer Hörfilm, Stereo
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN