ARTE
ARTE Mi. 11.07.
Film

1001 Nacht

Scheherazade erzählt von einem Prozess, der selbst die Richterin (Luísa Cruz) zum Weinen bringt. ARTE France/ZDF
Im zweiten Teil des Filmes erzählt Scheherazade die Geschichte des Besitzers des Hundes Dixie, die in einen ebenso tristen wie typischen Wohnblock der Lissaboner Vorstädte führt. ARTE France
Hund Dixie (Lucky) verbringt sein Leben in den tristen Wohnblocks der Vorstadt. Oder ist es nur sein Geist? ZDF

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Der Verzweifelte

Drama D, F, P 2015, 128′ - mit Adriano Luz, Crista Alfaiate, Carloto Cotta, Luísa Cruz, Joana de Verona, Teresa Madruga, Lucky

Inhalt

Im zweiten Teil des filmischen Triptychons setzt Scheherazade ihre Erzählungen fort. Die Geschichten, Figuren und Orte, von denen sie erzählt, basieren auf wahren Begebenheiten, die sich von August 2013 bis Juli 2014 in Portugal ereignet haben. Während dieser Zeit wurde das Land von einer rigorosen Sparpolitik beherrscht, die fast die gesamte portugiesische Bevölkerung verarmen ließ. In der 470. Nacht beginnt Scheherazade ihre Erzählung von "Simão ohne Gedärme", der auf der Flucht vor dem Gesetz zeitweise von 160 Polizisten gejagt wird. In der 484. Nacht berichtet sie von einem Prozess, der selbst die Richterin zum Weinen bringt. Und schließlich erzählt sie die Geschichte der Besitzer von Hund Dixie, die in einen ebenso tristen wie typischen Wohnblock der Lissaboner Vorstädte führt.

Hintergrund

Produzent: Luís Urbano, Sandro Aguilar, Thomas Ordonneau, Jonas Dornbach, Maren Ade, Janine Jackowski, Elena Tatti, Elodie Brunner, Thierry Spicher, Olivier Père In "1001 Nacht" erzählt Scheherazade ihrem Sultan Schahriyâr Geschichten, um ihn von seinem mörderischen Wahn zu befreien. In Miguel Gomes' gleichnamigem filmischen Triptychon sind es jedoch nicht die hinlänglich bekannten farbenfrohen Erzählungen von strahlenden Palästen und fliegenden Teppichen, von bösen Magiern und guten Geistern, von schönen Prinzessinnen und wagemutigen Seefahrern. Vielmehr sind es mal komische, mal tragische Geschichten aus dem portugiesischen Alltag der Jahre 2013 und 2014, auf dem Höhepunkt der wirtschaftlichen Krise, inspiriert von tatsächlichen Ereignissen. Portugal in den Jahren 2013 und 2014. Ein Land in der Krise. Frei nach dem morgenländischen Klassiker der Weltliteratur "Märchen aus tausendundeiner Nacht" entwirft Regisseur Miguel Gomes in einer Rahmenerzählung mit Schachtelgeschichten ein ebenso realistisches wie fantasievoll-poetisches Porträt seines abendländischen Heimatlandes. Es sind Geschichten von Armen und Reichen, von Mächtigen und Namenlosen, von Jungen und Alten; manche tragisch, manche komisch, mal skurril, mal bizarr, in der Regel voller Absurdität. Alle erzählen sie vom dramatischen wirtschaftlichen Niedergang eines Landes, das einstmals eine strahlende Weltmacht war. Es sind Geschichten, die dem Leben abgeschaut sind und gleichsam als Ausgangspunkt für eine Fiktionalisierung voller Poesie und überbordender Fantasie dienen.

Sendungsinfos

Darsteller: Adriano Luz, Crista Alfaiate, Carloto Cotta, Luísa Cruz, Joana de Verona, Teresa Madruga, Lucky Regie: Miguel Gomes Drehbuch: Mariana Ricardo, Miguel Gomes, Telmo Churro Musik: Sayombhu Mukdeeprom, Lisa Persson, Mário Castanheira Kamera: Sayombhu Mukdeeprom, Lisa Persson, Mário Castanheira Stereo
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN