ARTE Mediathek heute

360° Geo Reportage

360° Geo Reportage - Die fliegenden Wildesel von Kasachstan

ARTE
VIDEO
Doku
360° Geo Reportage

360° Geo Reportage - Die fliegenden Wildesel von Kasachstan

Tiere

Die Umsiedlung von Wildeseln ist ein riskantes Unterfangen. Bei einem Versuch in der Vergangenheit starben alle Tiere. Jetzt will in Kasachstan ein erfahrenes, internationales Team aus Tierärzten und Biologen das Wagnis eingehen und einen Teil der im Altyn-Emel-Nationalpark beheimateten und vom Aussterben bedrohten Kulane in die zentralasiatische Torgai-Steppe umsiedeln – in einem der größten Transporthubschrauber der Welt.Schon das Einfangen ist ein Kraftakt: Logistisch ist es kaum möglich, eine größere Anzahl der extrem scheuen Tiere in kurzer Zeit zu fangen – erst im Oktober, wenn die Nahrung knapp wird, begeben sie sich ins Tal des Flusses Ili. Für einen erfolgreichen Fang muss sich eine Kulanherde von mindestens 40 Tieren nahe des Fangkorrals aufhalten. Nur im Schutz der Dunkelheit können die kasachischen Ranger sie im Scheinwerferlicht ihrer Geländewagen in ein kleines Schutzgehege treiben. Dabei sollten Stuten und Fohlen möglichst nicht getrennt werden. Auch wenige Hengste müssen dabei sein, um eine neue Population aufzubauen. Im Korral werden die Tiere betäubt, ihnen werden Blutproben genommen, ein Gesundheitscheck gemacht, ein Langzeitberuhigungsmittel für den Transport gespritzt und ein Senderhalsband angelegt, um ihre Entwicklung in ihrer neuen Heimat, der Torgai-Steppe, verfolgen zu können. Erst dann kommen die Tiere in ihre Transportbox und das Abenteuer des Fluges steht bevor. Wird die Aktion gelingen, und werden die Tiere die Strapazen gut überstehen? „360° Geo Reportage“ begleitet ein Team aus Tierärzten und Biologen bei dieser einzigartigen Aktion.
ARTE
VIDEO
Doku
Aristoteles Onassis

Aristoteles Onassis - Der Aufstieg zum reichsten Mann der Welt

ARTE
VIDEO
Doku
Ein letzter Tango

Ein letzter Tango

ARTE
VIDEO
Doku

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

heute neu

3SAT PRO7
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Doku
Video
Video
42:33
360° Geo Reportage TIERE Die fliegenden Wildesel von Kasachstan, D 2018
Die Umsiedlung von Wildeseln ist ein riskantes Unterfangen. Bei einem Versuch in der Vergangenheit starben alle Tiere. Jetzt will in Kasachstan ein erfahrenes, internationales Team aus Tierärzten und Biologen das Wagnis eingehen und einen Teil der im Altyn-Emel-Nationalpark beheimateten und vom Aussterben bedrohten Kulane in die zentralasiatische Torgai-Steppe umsiedeln – in einem der größten Transporthubschrauber der Welt.Schon das Einfangen ist ein Kraftakt: Logistisch ist es kaum möglich, eine größere Anzahl der extrem scheuen Tiere in kurzer Zeit zu fangen – erst im Oktober, wenn die Nahrung knapp wird, begeben sie sich ins Tal des Flusses Ili. Für einen erfolgreichen Fang muss sich eine Kulanherde von mindestens 40 Tieren nahe des Fangkorrals aufhalten. Nur im Schutz der Dunkelheit können die kasachischen Ranger sie im Scheinwerferlicht ihrer Geländewagen in ein kleines Schutzgehege treiben. Dabei sollten Stuten und Fohlen möglichst nicht getrennt werden. Auch wenige Hengste müssen dabei sein, um eine neue Population aufzubauen. Im Korral werden die Tiere betäubt, ihnen werden Blutproben genommen, ein Gesundheitscheck gemacht, ein Langzeitberuhigungsmittel für den Transport gespritzt und ein Senderhalsband angelegt, um ihre Entwicklung in ihrer neuen Heimat, der Torgai-Steppe, verfolgen zu können. Erst dann kommen die Tiere in ihre Transportbox und das Abenteuer des Fluges steht bevor. Wird die Aktion gelingen, und werden die Tiere die Strapazen gut überstehen? „360° Geo Reportage“ begleitet ein Team aus Tierärzten und Biologen bei dieser einzigartigen Aktion.
08.06.
360° Geo Reportage TIERE Die fliegenden Wildesel von Kasachstan, D 2018
ARTE Doku
Video
Video
52:30
Aristoteles Onassis MENSCHEN Der Aufstieg zum reichsten Mann der Welt, D 2018
Aristoteles Onassis steht wie kein Zweiter für Erfolg, Macht und das Jetset-Leben der 1960er und 1970er Jahre. Bekannt wurde der Grieche als Reeder einer der größten Öltanker-Flotten der Welt. Er war einer der ersten modernen, global agierenden Wirtschaftsstrategen. Und: Er konzentrierte sich nicht nur auf ein Geschäftsfeld, sondern betätigte sich zeitgleich in verschiedenen Bereichen. Auch bei den Frauen war er stets auf der Suche nach Anerkennung. Mit der Opernsängerin Maria Callas verband ihn eine tiefe Liebe, die er aber für den noch größeren Coup, die Hochzeit mit Jackie Kennedy, aufgab. Einst staatenloser griechischer Flüchtling auf der Suche nach einer neuen Heimat, blieb er sein Leben lang rastlos und verweilte nie lange an einem Ort. Von europäischen Politikern wurde er hofiert. Doch wegen seiner Geschäfte mit Saudi-Arabien geriet er in den 1950er Jahren ins Visier von Richard Nixon und Geheimdiensten wie dem FBI. Und auch von schweren privaten Schicksalsschlägen blieb er nicht verschont – so musste er gegen Ende seines Lebens den Tod seines Sohnes erleben. Wer war der Mann, dem die deutsche Wirtschaft einen großen Teil ihres Aufschwungs in der Nachkriegszeit verdankt, der mit einer Mischung aus Skrupellosigkeit und Charme zum reichsten Mann der Welt wurde? Die Dokumentation versucht Antworten zu geben, indem sie hinter die öffentliche Fassade eines der bekanntesten Männer der Welt schaut und dabei Einblicke in ein Leben im Zentrum der weltwirtschaftlichen Ereignisse des vergangenen Jahrhunderts gibt.
02.06.
Aristoteles Onassis MENSCHEN Der Aufstieg zum reichsten Mann der Welt, D 2018
ARTE Doku
Video
Video
78:13
Ein letzter Tango DOKUMENTARFILM, D 2015
Wie die Hauptfigur aus der Tango-Operita von Piazzolla „María de Buenos Aires“ stammt auch María Nieves Rego (79) aus den Armenvierteln von Buenos Aires. Sie erlebt ihren gesellschaftlichen Aufstieg durch den Tango. Als Tochter spanischer Immigranten musste sie nach dem frühen Tod ihres Vaters schon mit elf Jahren als Dienstmädchen ihren Lebensunterhalt verdienen. Ende der 40er Jahre trifft die 14-jährige María bei einer Milonga, einer traditionellen Tango-Tanzveranstaltung, den drei Jahre älteren Juan Carlos Copes – heute 82. Es ist Liebe auf den ersten Schritt. Fast 50 Jahre tanzen sie zusammen und werden zum berühmtesten Tango-Paar der Welt. Neben Juans dominanter Persönlichkeit wird María geradezu unsichtbar. Auf der Bühne ist sie nach wie vor Juans perfekte Partnerin, „seine Stradivari“, wie er zu sagen pflegt. Hinter den Kulissen aber muss sie hinter seine Affären und Starallüren zurücktreten. María wollte eigentlich eine Familie gründen, aber Juan zwingt sie immer wieder abzutreiben, denn seine größte Liebe ist und bleibt der Tango, die zweite gilt den Frauen – allen Frauen. Wenige Jahre und unzählige Affären später hat Juan schließlich ein Kind mit einer jüngeren Frau, ein Schlag ins Gesicht für María. Ein neuer Krieg beginnt ... Juan und María treten weiterhin gemeinsam auf, betreten und verlassen die Bühne aber grundsätzlich von verschiedenen Seiten – und sprechen kein Wort mehr miteinander, weder vor noch nach dem Auftritt. 1983, nach dem Ende der Militärjunta, gelingt es ihnen, mit der Show „Tango Argentino“ den Tango unter großem Beifall nach Europa und an den Broadway zu exportieren. María und Juan werden als Traumpaar der Show gefeiert. Doch nach einem gemeinsamen Auftritt in Tokio kündigt Juan überraschend die Tanzpartnerschaft auf. Obwohl María zunächst am Boden zerstört ist, kann sie die neue Situation endlich als Chance nutzen, sich als Frau und Tänzerin neu zu entdecken. Vor dem zeitgeschichtlichen Hintergrund der politischen Ereignisse Argentiniens erleben wir die Höhen und Tiefen von Marías und Juans Lebensgeschichte, die untrennbar mit der Entwicklung des Tangos verbunden ist.
02.06.
Ein letzter Tango DOKUMENTARFILM, D 2015
ARTE Show
Video
Video
41:45
Eine Tangonacht aus der Hollywood Bowl KONZERT, D 2016
Gustavo Dudamel, der Chefdirigent des LA Philharmonic, lädt zu einer Tangonacht in die Freilichtbühne Hollywood Bowl. Vor 18.000 Zuschauern wird er ein Feuerwerk südamerikanischer Klassiker dirigieren, vom mitreißenden Tango bis zu romantisch-virtuosen Gitarrenklängen: das perfekte Programm für eine laue Sommernacht. Von Astor Piazzolla, der Ikone des argentinischen Tangos, steht neben einigen seiner zündendsten Tanzkompositionen auch das Orchesterkonzert "Tangazo" auf dem Programm. Hier bündelt der Erfinder des Tango Nuevo all jene Einflüsse, die er gerne in seiner Musik verarbeitet, von Bartok oder Villa-Lobos bis zu Bach und Jazz. Lalo Schifrin ist vor allem durch seine Filmmusiken bekannt: Dazu zählen die Titelthemen von "Mission: Impossible" oder auch die Musik zu "Rush Hour" und "Shrek". Doch in seinem Gitarrenkonzert, das in der Hollywood Bowl seine Welturaufführung erleben wird, besinnt sich Schifrin auf seine südamerikanischen Wurzeln. Er schreibt dem Solisten auf den Leib, was die Gitarre an Klängen und Effekten zu bieten hat. Ist der 1. Satz von der spanischen Renaissance-Musik beeinflusst, wechselt Schifrins Klangkosmos im Adagio zu indoamerikanischen und afrikanischen Elementen, um im finalen Allegretto alle Elemente zu einem gitarristischen Showdown zu vereinigen. Angel Romero, der spanische Gitarren-Weltstar, ist der ideale Solist für dieses zündende Spektrum an Gitarrenklängen.
14.06.
Eine Tangonacht aus der Hollywood Bowl KONZERT, D 2016
ARTE Show
Video
Video
25:56
Zu Tisch ESSEN UND TRINKEN Iran, D 2018
„Zu Tisch“ begleitet die Familie Shamlou in der iranischen Provinz Golestan durch ihren arbeitsreichen Alltag. Sie leben vom Anbau eines der teuersten Gewürze der Welt: Safran. Es ist Oktober und die Zeit der Ernte. In wenigen Tagen und Wochen muss die Familie ihren ganzen Jahresverdienst erwirtschaften. Geerntet wird im Morgengrauen, denn nur die geschlossenen Blütenkelche der Krokusse lassen sich verarbeiten: Sobald sich die Blüten öffnen und Sonnenstrahlen auf die Safranfäden fallen, gelten die Fäden als qualitativ minderwertig. Aus 150.000 bis 170.000 Krokusblüten gewinnt man nur ein einziges Kilo Safran.In der Erntezeit muss Samaneh Shamlou mehr kochen als sonst: Nach der Arbeit auf dem Feld und nachdem die Blüten getrocknet wurden, trifft sich die Familie, um gemeinsam Safranfäden auszulesen. Eine mühselige Handarbeit, die viel Erfahrung erfordert. Das macht hungrig. Im Zentrum eines jeden Essens im Iran steht der Reis. Er wird auf unterschiedliche Art und Weise zubereitet. Eines der Gerichte ist Safranhähnchen mit getrockneten Aprikosen.Einmal im Jahr kocht auch Ali Shamlou. Beim Ashura-Fest zu Ehren Husseins, des Enkels des Propheten Mohammed, bereiten die Männer des Dorfes in der Moschee Halim Koresht, Lammfleisch mit Linsen und Reis, zu. Ein Stockwerk tiefer, getrennt von den Männern, essen die Frauen. "Zu Tisch" taucht ein in den Alltag eines iranischen Dorfes während der Safranernte und zeigt die Traditionen einer persischen Familie.
ARTE Doku
Video
Video
12:59
Die Bärenhunde von Nevada TIERE, D 2015
Wenn in der Natur das Futter knapp wird, finden die Schwarzbären in Siedlungen, Dörfern und Städten immer etwas zu essen. Vielerorts werden Bären einfach abgeschossen, wenn sie den Menschen zu nahe kommen. Nicht so im US-Bundesstaat Nevada. Der Bären-Biologe Carl Lackey fängt die Bären ein und lässt sie abseits der Siedlungen mit viel Krach wieder frei. Die wichtigsten Helfer dabei: seine Karelischen Bärenhunde Rooster und Dazzle. Sie jagen die Bären mit aggressivem Bellen zurück in den Wald.
ARTE Show
Video
Video
25:46
Das Glück liegt auf dem Teller ESSEN UND TRINKEN In Belgien mit Kobe Desramaults, F 2014
In Belgien, nur wenige Kilometer von der französischen Grenze entfernt, findet man das „In de Wulf“, das bei Gourmets aus aller Welt ganz hoch im Kurs steht. Der Name zeugt von der Geschichte des Gebäudes, einer ehemaligen Herberge mitten in einem von Wölfen bewohnten Wald, die Chefkoch Kobe Desramaults von seinen Eltern erbte und aufwendig renovierte. In dieser naturbelassenen Landschaft serviert sein kosmopolitisches Team ein 15-gängiges Degustationsmenü, in dem saisonale Produkte auf kulinarische Intuition treffen: Escabeche mit Katzenhai und Rhabarber, Wildkräutersalat, Herzmuscheln, Misosuppe mit Rochen und Schnecken in jungem Knoblauch.
ARTE Film
Video
Video
45:34
Gildas hat uns was zu sagen KURZFILM, F 2015
Trotz all der pessimistischen Prognosen der Ärzte, die die Versorgung eigentlich abstellen wollten, wird Gildas nach drei langen Monaten im Krankenhaus eines schönen Tages im März 2008 entlassen. Er ist zwar ausgelaugt, aber siegreich. Er ist schwerstbehindert und inzwischen über 30, will aber ganz offensichtlich weiterleben. Seine beiden Brüder haben ihn in der Hoffnung gefilmt, dass er irgendwann sein Schweigen bricht.
ARTE Show
Video
Video
26:55
Square Idee INFOMAGAZIN Mode: Kunst oder Geschäft?, F 2014/?
Mannequins, die in Kleidung paradieren, die wir niemals kaufen können, das ist das landläufige Image von der Mode. Es ist ein unzugänglicher Traum für die meisten, aber es löst keinen Ärger aus, während der Zauber wirkt. Ein bisschen wie die Gemälde von Museen und Kunstgalerien, die wir nie zu Hause hängen können. Aber noch mehr, weil Mode von Körper und Verführung handelt. In 50 Jahren hat sich die Mode zu einer der mächtigsten Industrien der Welt entwickelt. Große Unternehmen haben Modehäuser gekauft und Luxuskonsortien kreiert, die selbst in Zeiten der Finanz- oder Wirtschaftskrise nur Wachstum kennen. Auswechselbare Schöpfer sind zu den Handwerkern dieses super lukrativen Geschäfts geworden. In diesem Bereich hat die Globalisierung den Firmen auf die Sprünge geholfen. Wenn Mode eine Welt der hohen kommerziellen Strategie ist, die auf Schönheit basiert, ist die Rückseite des Dekors weniger glamourös. Abgesehen von den großen Namen, die international im Umlauf sind, sind Arbeitsplatzunsicherheit, niedrige oder keine Löhne üblich. Mode und die Härte des Neoliberalismus - darum geht es in der Untersuchung, die gerade die Anthropologin Giulia Mensitieri veröffentlicht hat. Ihr gegenüber spricht Olivier Saillard, Modehistoriker und ehemaliger Direktor des Palais Galiera, dem Modemuseum der Stadt Paris, über diese Veränderungen. Und man fragt sich, ob die Schöpfung immer noch auf der Tagesordnung steht ...
ARTE Kids
Video
Video
13:30
ARTE Junior Das Magazin KINDERMAGAZIN, D, F 2018
ARTE Kids
Video
Video
24:24
Schau in meine Welt! KINDERSENDUNG Ottilie mag's grün, D 2016
Ottilie unternimmt vieles, um die Zukunft ihrer Heimatstadt Chemnitz grüner zu gestalten. In der Schule wird die Sechzehnjährige von ihren Mitschülern zwar als „Ökotante“ bezeichnet, aber das nimmt die junge Aktivistin nicht negativ auf. Sie hat eine Umweltgruppe gegründet, bestehend aus Geschwistern und Freunden, die sich regelmäßig trifft, um Aktionen zu planen und vorzubereiten. Die Ideen dazu, wie auch die Energie, kommen oft von Ottilie. So auch eine Aktion gegen Plastikverpackungen von Obst und Gemüse: Heimlich steckt Ottilie mit ihrer Freundin kleine Schilder in Supermarktregale, die auf das Plastik aufmerksam machen. Da können die Leute nicht wegsehen – das gefällt Ottilie! Außerdem geht Ottilie regelmäßig zu einem der „Fair-Teiler" der Foodsharing-Initiative Chemnitz. Das sind Schränke oder Kühlschränke, in die Lebensmittel gelegt werden, die andernorts übrig geblieben sind, aber noch gegessen werden können. So werden diese Lebensmittel nicht weggeworfen. Foodsharing hat auch einen Stand auf dem Kosmonaut Festival, einem Musikfestival in Chemnitz. Dort können die Besucher ihre überschüssigen Lebensmittel anderen Feiernden zur Verfügung stellen. Ottilie und ihre Freundinnen sind erstaunt, wie gut das Konzept angenommen wird. In diesem Jahr gibt es dort auch zum ersten Mal eine Müll-Tombola, so können große Mengen des entstandenen Mülls gesammelt werden – und es gibt sogar noch einen Preis dafür! Besonders gut kommt Ottilies erste Kleidertauschparty bei den Chemnitzer Jugendlichen an. Denn für jedes Teil, das man hergibt, darf man eines wieder mitnehmen; gebraucht versteht sich!
30.05.
Schau in meine Welt! KINDERSENDUNG Ottilie mag's grün, D 2016
ARTE Kids
Video
Video
24:10
Denk mal quer! KINDERMAGAZIN Taschenspielertricks, AUS 2016
(1): Manipulation Manipulationstricks sind unter Taschenspielern weit verbreitet. Sie beruhen auf der Fingerfertigkeit des Spielers, der sein Publikum mit Witz und Ablenkungsmanövern täuscht. (2): Flaschensalto Die Kunst, eine gefüllte Trinkflasche nach mehreren Saltos wieder auf dem Flaschenboden landen zu lassen. (3): Dunning-Kruger-Effekt Dieser nach den US-amerikanischen Psychologen David Dunning und Justin Kruger benannte Effekt verzerrter Wahrnehmung beschreibt die Neigung inkompetenter Menschen, die eigenen Fähigkeiten höher und die anderer Personen geringer einzuschätzen. (4): Teleskope als Zeitmaschinen Das Licht der Himmelskörper liefert den Wissenschaftlern Informationen über die Beschaffenheit des Universums vor Millionen von Jahren. So werden Teleskope zu Zeitmaschinen, mit denen man in eine ferne Vergangenheit blicken kann. (5): Querdenker – Harry Houdini Der legendäre Zauber- und Entfesselungskünstler Harry Houdini war für seine spektakulären Großillusionen berühmt. Am Anfang seiner Karriere arbeitete er mit einfachen Kartentricks.
ARTE Kids
Video
Video
6:07
Kinoköpfe KINDERMAGAZIN Was machen Kinobetreiber und Programmdirektoren?, B 2014
Vom Schreiben des Drehbuchs bis zur Vorführung eines Films – jede der kurzen Vorstellungen der verschiedenen Filmberufe behandelt eine Phase im Entstehungsprozess eines Films. Sie beleuchten, welche Etappen Filme bei ihrer Herstellung generell durchlaufen müssen. Dabei stehen nach und nach der Drehbuchautor, der Produzent, der Produktionsassistent, der Caster, der Schauspieler, der Kameramann, der Tontechniker und der Maskenbildner im Scheinwerferlicht. Auch erfahren wir, wie der Berufsalltag eines Regisseurs, eines Cutters, eines Tonmischers, eines Trickspezialisten, eines Coloristen sowie eines Komponisten und schließlich auch eines Kinobetreibers aussieht. Der Kinder-Kurzfilm "Der Neue" wird in der ersten Folge von "Kinoköpfe" in voller Länge gezeigt: In den darauffolgenden Sendungen der Reihe werden die verschiedenen Berufsgruppen aus dem Filmbereich vorgestellt, die an der Entstehung dieses Kurzfilms beteiligt waren. "Der Neue" erzählt von der Ankunft eines neuen Schülers in einer Klasse. Er zeigt, wie der Neuankömmling Gaston die bereits bestehenden Beziehungen in der Schulklasse verändert und wie neue Freundschaften entstehen.
ARTE Kids
Video
Video
4:19
Kinoköpfe KINDERMAGAZIN Was macht ein Toningenieur?, B 2014
Vom Schreiben des Drehbuchs bis zur Vorführung eines Films – jede der kurzen Vorstellungen der verschiedenen Filmberufe behandelt eine Phase im Entstehungsprozess eines Films. Sie beleuchten, welche Etappen Filme bei ihrer Herstellung generell durchlaufen müssen. Dabei stehen nach und nach der Drehbuchautor, der Produzent, der Produktionsassistent, der Caster, der Schauspieler, der Kameramann, der Tontechniker und der Maskenbildner im Scheinwerferlicht. Auch erfahren wir, wie der Berufsalltag eines Regisseurs, eines Cutters, eines Tonmischers, eines Trickspezialisten, eines Coloristen sowie eines Komponisten und schließlich auch eines Kinobetreibers aussieht. Der Kinder-Kurzfilm "Der Neue" wird in der ersten Folge von "Kinoköpfe" in voller Länge gezeigt: In den darauffolgenden Sendungen der Reihe werden die verschiedenen Berufsgruppen aus dem Filmbereich vorgestellt, die an der Entstehung dieses Kurzfilms beteiligt waren. "Der Neue" erzählt von der Ankunft eines neuen Schülers in einer Klasse. Er zeigt, wie der Neuankömmling Gaston die bereits bestehenden Beziehungen in der Schulklasse verändert und wie neue Freundschaften entstehen.
Weitere Tage laden
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN