ARTE Mediathek Sa, 24.08.

TV-Programm des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Association Relative à la Télévision Européenne. ARTE sendet ein Vollprogramm mit den Schwerpunkten Kultur, außergewöhnliche Dokumentationen, zeitgenössische Spielfilme sowie Musik- und Theaterproduktionen.

Sa 24.08.

3SAT PRO7
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Serien
Video
Video
1:35
Alte Schachteln COMEDYSERIE Dreifaches Coming-out, F 2018
Ein Mann um die 50, ein leicht antiquierter Beamter, kommt von der Arbeit. Der Tag war echt hart. Alle sind zu Hause, seine Frau, seine Tochter und sein Sohn, beide Teenies. Und ausgerechnet an diesem Tag gestehen ihm alle drei, inklusive seiner Frau, dass sie gleichgeschlechtliche Partner lieben ...
ARTE Doku
Video
Video
52:28
Wem gehört der Mond? DOKUMENTATION, F 2018
50 Jahre nach dem ersten Schritt eines Menschen auf dem Mond beginnt ein neuer Wettlauf ins All. Mit dabei sind dieses Mal nicht nur die USA, Russland und Europa, sondern auch einige Schwellenländer sowie China. Wie in den 1960er Jahren veranschaulicht das Gerangel im All die irdischen Machtkämpfe. Der Mond wird zu geopolitischen Zwecken instrumentalisiert. "New Space" heißt der neue amerikanische Privatsektor, der den staatlichen Raumfahrtbehörden ihre Vormachtstellung streitig macht. Investoren aus aller Welt interessieren sich für das All als neuen Wirtschaftsraum. Und der Mond, dessen Oberfläche immerhin so groß ist wie Afrika, erscheint zunehmend als neuer Kontinent, den es zu erobern gilt. Die Dokumentation stellt die Akteure des neuen Wettlaufs ins All vor und erklärt, was den Mond so attraktiv macht.
ARTE Doku
Video
Video
50:01
Vergewaltigt! DOKUMENTATION Der lange Weg zur Gerechtigkeit, F 2018
In Frankreich allein kommt es jedes Jahr zu 250.000 Vergewaltigungen oder versuchten Vergewaltigungen. Nur 1.600 Opfer schaffen es, ihren Fall vor ein Geschworenengericht zu bringen. „Vergewaltigt! - Der lange Weg zur Gerechtigkeit“ begleitet vier betroffene Frauen in unterschiedlichen Verfahrensetappen auf ihrem schmerzlichen Weg. Die 20-jährige Marie hat den Freund ihrer Tante wegen Vergewaltigung angezeigt. Manon ist 27 und erinnert sich an die drei ersten Gläser in einer Pariser Bar, danach an nichts mehr. Michèle, 56 Jahre, wurde von zwei Männern, die sie im Auto mitgenommen hatte, geschlagen und vergewaltigt. Für Muriel, 42 Jahre, endete ein feuchtfröhlicher Abend in der Katastrophe, als ein „fürsorglicher Freund“ sie nach Hause begleitete. Sie steht kurz vor dem Prozess. Um eine Tat als Verbrechen vor ein Geschworenengericht bringen zu können, sind die Konstanz der Aussagen und die Beweislage, vor allem aber die Umstände der Vergewaltigung ausschlaggebend. Die größten Aussichten auf Erfolg vor Gericht haben jene Fälle, bei denen verübte Gewalt etwa durch blaue Flecken oder blutige Wunden augenscheinlich sichtbar wird. Dies trifft jedoch gerade einmal in zehn Prozent der Fälle zu; 90 Prozent der Vergewaltigungen werden ohne Einsatz massiver Gewalt verübt. Von der Strafanzeige bis zum Urteil gewährt die Dokumentation an der Seite der vier Betroffenen Einblicke in zahlreiche Einrichtungen, die eine Rolle bei der juristischen Bearbeitung von Vergewaltigungen spielen. Der Zuschauer wird von innen heraus Zeuge dieses Hindernislaufs und bekommt vor Augen geführt, welche Rolle Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Opfer und kollektive Vorurteile in Vergewaltigungsfällen spielen.
Weitere Tage laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Sender navigieren
links | rechts
WISCHEN